Books Review | verfasst 18.05.2012
Felix Denk & Sven von Thülen
Der Klang der Familie: Berlin, Techno und die Wende
Suhrkamp, 2012
Text Maximilian Theisen
Deine Bewertung:
/
Nutzer
8.5
Redaktion
Cover Felix Denk & Sven von Thülen - Der Klang der Familie: Berlin, Techno und die Wende

Wer dieses Buch zum ersten Mal aufschlägt, wird etwas irritiert sein. Es handelt sich nämlich nicht um einen klassischen Roman oder gar ein Sachbuch (Vergleiche mit Laurent Garniers »Elektroschock« bieten sich vom Thema her ja an). Statt der typischen Erzählform haben die Autoren Felix Denk und Sven von Thülen einfach verschiedene Antworten aus ihren Interviews hintereinander gesetzt. Ohne weiteren Kommentar, ohne Erklärung. Was zunächst wie ein großes Chaos aussieht und was mich befürchten ließ, dass ich sehr lange für dieses Buch brauchen würde, stellt sich tatsächlich jedoch als geglücktes Schreibprinzip heraus. Die verschiedenen Perspektiven von Szenegrößen wie Westbam, Paul van Dyk, Alec Empire und vielen anderen machen dieses Buch so lebendig, wie es mit einem klassischen Romanaufbau nicht möglich gewesen wäre. Die verschiedenen Originalaussagen ziehen den Leser direkt in diese Welt der 1990er Jahre hinein, als wäre man selbst dabei gewesen. Um einen noch tieferen Zugang zum Sound der 1990er Jahre zu ermöglichen, bieten die Autoren auf den letzten Seiten einige Charts, von relevanten DJs zusammengestellt, die sich je auf einen bestimmten Club beziehen. Was schon bei Laurent Garniers »Elektroschock« für mich zu dem Wichtigsten gezählt hat, nämlich die Möglichkeit, den Sound der erwähnten Clubs zu erleben, hat auch dieses Buch noch wichtiger für die Szene gemacht. Da erwischt man sich schon mal dabei, dass man den Abend lieber mit diesem Buch und den entsprechenden Playlists, als im lokalen Technoclub verbringt.

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 01.06.2012
Mark Greif
Hipster
Mark Greif nimmt eine Archäologie des Hipsters vor und die deutsche Ausgabe führt das Anliegen ad absordum.
Music Review | verfasst 18.04.2012
Orbital
Wonky
Orbital wollen nach langer Pause zeigen, dass sie noch immer der größte Techno-Act Großbritanniens sind.
Music Review | verfasst 03.05.2012
Model 500
Control
Juan Atkins, Mike Banks, Mark Taylor und Milton Baldwin erinnern als Model 500 an die gute alte Zeit.
Music Review | verfasst 21.05.2012
Various Artists
Mobilee Back To Back Vol.6
Das Produzentenduo Pan-Pot präsentiert die sechste Ausgabe der Reihe »Back to Back« auf Mobilee Records.
Music Review | verfasst 18.06.2012
Glitterbug
Cancerboy
Der Technoproduzent Till Rohmann aka Glitterbug war als Kind an Krebs erkrankt. »Cancerboy« handelt davon«
Music Review | verfasst 12.07.2012
Untold
Change In A Dynamic Environment Pt.2
Die Überraschungen, mit denen uns Untold auf dem ersten Teil der Trilogie noch in Staunen versetzte, bleiben diesmal aus.
Music Review | verfasst 17.07.2012
Sterac (Steve Rachmad)
Secret Life Of Machines Remastered
»Secret Life Of Machines« ist musikalischer Wegweiser und andauernder Flashback in einem.
Music Review | verfasst 19.07.2012
Hrdvsion/ Midnight Operator
Prettier Than That/ Dangerous Behaviour
Eine neue Split-12" auf Wagon Repair präsentiert die beiden Brüder Nathan und Mathew Jonson in Eintracht und Zwietracht.
Music Review
Jenny Hval
Blood Bitch
Mehr Melodien, mehr Blut, mehr Pop: Jenny Hval lässt es auf ihrem neuen Album etwas lockerer an gehen. Der Musik tut das gut.
Music Review
Alex Puddu
The Golden Age Of Danish Pornography Vol.3
Die DVD-Reihe wird nicht weiter produziert, Alex Puddu legt trotzdem nach. »The Golden Age Of Danish Pornography Vol.3« ist erschienen.
Music Review
Machinedrum
Human Energy
Das Kontemplative, das Machinedrum angekündigt hat, muss man suchen. Die »Human Energy« wird doch eher auf der Tanzfläche spürbar.
Music Review
Inga Mauer
From Cologne To Clone
Inga Mauer balanciert zwischen den Stühlen über einem doppelten Boden entlang. »From Cologne To Clone«ist als Statement zu verstehen.
Music Review
Betty Harris
The Lost Queen Of New Orleans Soul
Betty Harris war eine der großartigen Sängerinnen der 1960er Jahre wie man auf »The Lost Queen of New Orleans Soul« hören kann.
Music Review
Heimer
Teilzeit Swag
Auf »Teilzeit Swag« wirbelt Heimer mit einer unerhörten Selbstverständlichkeit Genres durcheinander. Darauf eine Bockwurst.
Music Review
Pat Thomas
Coming Home (Classics 1969-1981)
Man gab Pat Thomas den Titel »die goldene Stimme Afrikas«. Strut Records ehrt ihn jetzt mit einer weiteren, 3LP starken Compilation.
Music Review
Susso
Keira
Es gibt zu kritisieren. Trotzdem: das ist kein Album, über das man negativ reden will. Zu viel friedfertige Freude strahlt es aus.
Music Review
Beach Slang
A Loud Bash Of Teenage Feelings
Jamie Alex von Beach Slang versteht es auf »A Loud Bash Of Teenage Feelings« die Gefühle der Jugend in packende Rocksongs zu artikulieren.
Music Review
Bertoni Boccardi Mongardi
Litio
Ist das Jazz? »Litio« von Bertoni Coccardi Mongardi ist ein nicht nur für das Label Boring Machines außergewöhnliches Album.
Music Review
Bacao Rhythm & Steel Band
P.I.M.P./Police In Helicopter 7"
Die Bacao Rhythm & Steel Band setzt auf den Sound der Steel Pan Drums. Auch auf den Covers von »P.I.M.P.« und »Police In Helicopter«.
Music Review
Mark Ernestus' Ndagga Rhythm Force
Yermande
Mark Ernestus’ Ndagga Rhythm Force haben mit »Yermande« sechs minimale, kraftvolle, rhythmische Tracks geschaffen.
Music Review
Forma
Physicalist
Flöten, Klavier und Percussions bereichern den Synthesizersound von Forma auf deren neuem Album »Physicalist«.
Music Review
How To Dress Well
Care
Mit dem vierten Album »Care« gelingt How To Dress Well ein weiterer Schritt hin zum perfekten Pop-Sound.
Music Review
Tomaga
The Shape Of Dance
Wer will, der merkt sich: Nur weil etwas ohne Ziel ist, ist es noch lange nicht frei.
Music Review
Thomas Brinkmann
1000 Keys
»1000 Keys«, das neue Album von Thomas Brinkmann, ist Conlon Nancarrow und dessen mechanischem Klavier gewidmet.
Music Review
Tee Mac & Marjorie Barnes
Night Illusions
Immer ausgefallenere Musik aus vergangener Zeit wird nun auf Schallplatte wieder zugänglich. So wie »Night Illusions« des Flötisten Tee Mac.
Music Review
Warpaint
Heads Up
Warpaint klingen optimistischer als jemals zuvor. Die abgeklärte Coolnes der vier Damen bleibt auch auf »Heads Up« erhalten.
Books Review
Ed Piskor
HipHop Family Tree Bd.4
Ed Piskor hat den vierten Band von »HipHop Family Tree« vorgelegt. Der Comic nimmt die Jahre 1984 und 1985 der Hip Hop Historie ins Visier.
Music Review
Sampology
Natural Selections
»Natural Selections« ist das zweite Album von Sampology, einem Kumpel von Jordan Rakei aus Brisbane.
Music Review
Various Artists
DJ Amir presents Buena Musica Y Cultura
DJ Amir errichtet den nie zu Weltruhm gelangten lateinamerikanischen Musikern der Sechziger und Siebziger ein Denkmal.
Music Review
Ka
Honor Killed The Samurai
Kas Musik würde wesentlich besser ins MoMA passen als die seines sehr berühmten Viertels-Nachbarn.
Music Review
Sharon Jones & The Dap-Kings
Miss Sharon Jones O.S.T.
Der Film »Miss Sharon Jones!« porträtiert den Kampf der Soul-Sängerin gegen den Krebs. Der Soundtrack ist lohnenswert.
Music Review
Elektro Guzzi
Clones
Elektro Guzzi zählte einmal zu den Vorreitern der akustischen Techno-Produktion. Mit »Clones« wurde der ursprüngliche Ansatz aufgeweicht.
Music Review
Kaitlyn Aurelia Smith & Suzanne Ciani
Sunergy
Für die neueste Ausgabe der FRKWYS-Reihe auf Rvng Intl fanden sich Kaitlyn Aurelia Smith und Suzanne Ciani zusammen.
Music Review
Noura Mint Seymali
Arbina
Auf »Árbina«, dem zweiten Album von Noura Mint Seymali, gehen Rockmusik und die mauretanische Azawan-Musik eine intensive Verbindung ein.
Music Review
Alien Ensemble
Alien Ensemble 2
Mit »Alien Ensemble 2« geht das Projekt von dem von The Notwist und Tied & Tickled trio bekannten Micha Acher in die zweite Runde.
Music Review
Sin Fang
Spaceland
Sin Fang lässt auf »Spaceland« alle nicht-elektronischen Elemente, die vorangegangene Alben teilweise prägten, verschwinden.
Music Review
Preoccupations
Preoccupations
»With a sense of urgency and unease/second guessing just about everything«. Der erste Satz des Albums könnte kaum passender sein.
Music Review
Kishi Bashi
Sonderlust
Auf »Sonderlust« verzichtet der Violinenvirtuose Kishi Bashi weitgehend aus sein Instrument.
Music Review
Harmonius Thelonious
International Dance Record
Man könnte Harmonius Thelonious danke International Dance Record« für das nächste große Ding aus Afrika halten.
Music Review
Mykki Blanco
Mykki
»Mykki«, das Albumdebüt von Mykki Blanco, ist das aus der Zukunft gekommene Statement für Problematiken des Jetzt.
Music Review
Various Artists
Nigeria Soul Fever!
Die Compilation »Nigeria Soul Fever!« nimmt die 1970er Jahre des westafrikanisches Landes musikalisch unter die Lupe.
Music Review
Various Artists
The Grasso Brothers presents We Know How To Boogie
Die italienischen DJs Gino und Federico Grasso haben sehr viel Liebe in die Zusammenstellung von »We Know How To Boogie« gesteckt.
Music Review
patten
Ψ (Psi)
patten macht mit »Ψ (Psi)« da weiter, wo sie mit »Estoile Naiant« vor zwei Jahren aufgehört haben.
Music Review
Sano
Los Muchachos
Der in Barcelona residierende, kolumbianische Producer und DJ Sano meldet sich auf »Los Muchachos« mit exotischem Industrial House zurück.
Music Review
Fudge (Prefuse 73 & Michael Christmas)
Lady Parts
Prefuse 73 liefert Michael Christmas vertrackte Steilvorlagen. Das Ergebnis ist flirrender Hip Hop mit ordentlich Fleisch auf den Rippen.
Music Review
Wrangler
White Glue
Wrangler, das neue Projekt von Cabaret Voltaire-Mitglied Stephen Mallinder, überzeugt auf »White Glue« mit Stilwillen und Eleganz.
Music Review
Swarvy
Elderberry
Immer gibt es in Los Angeles Neues zu entdecken: im Dunstkreis von Peanut Butter Wolf macht mit »Elderberry« Swarvy auf sich aufmerksam.
Music Review
Allah-Las
Calico Review
»Calico Review«, das dritte Album von Allah-Las wurde in demselben Studio aufgenommen wie »Pet Sounds«. Das erklärt aber noch nicht alles!
Music Review
Wilco
Schmilco
»Schmilco« ist der unveröffentlichte Zwilling zum letztjährigen Album »Star Wars«. Wilco bleiben obskur und sich damit treu.