Music Party | verfasst 03.03.2014
Raising Häll
Freestyle of the Arsonists, Can La Rock, Nasou u.v.m. live in Heidelberg
18. April 2014
Deutschland- Baden-Württemberg- Heidelberg- HÄLL
HHV präsentiert
Raising Häll  - Freestyle of the Arsonists, Can La Rock, Nasou u.v.m. live in Heidelberg

Can you dig it? »Back by popular demand« meldet sich Raising Häll am 19. April um 40 Sick Years of Hip Hop zu feiern. Nachdem die Party im Oktober ein durchschlagender Erfolg war, sollte man denken, da könne man nicht noch einen drauf setzen…. Wirklich nicht? Die Heidelberger HipHop-Familie lädt auch 2014 wieder zwischen die alten Bahndämme zum durchdrehen ein. Los geht die Reise schon Mittags um 14:00 Uhr mit dem Warm-Up-Programm an der nahe gelegenen »Neuer Messplatz«-Hall-Of-Fame, an den Wänden werden Rosa 163 und Shame ABC aus München, Pore, Rob, Carl Kenz und KidOne (SCM), FGNBTZ aus Heidelberg sowie die NSR-Crew aus Palma de Mallorca sicherlich den ein oder anderen Burner hinterlassen. Jeder der Lust hat kann natürlich seine Cans mitbringen und sich an der Aktion beteiligen. Begleitet wird das ganze von den Tricky Stylez DJs Activator-X und Kid Forrest Black sowie der Heidelberger Tangente-Legende DJ Miki. Es wird auch dieses Mal wieder ein brandheisses Top-Line Up geboten, wir freuen uns sehr auf Nasou aus Stuttgart der an diesem Abend das Catch-A-Fire Camp representiert, Can La Rock aus Aschaffenburg, der für das 360°-Lager in den Ring steigt und brandneuen Stuff im Gepäck hat. Und auch wenn der Laden dann schon sicher in komplett Flammen stehen wird, sind wir stolz einen professionellen Brandstifter willkommen zu heißen: Straight outta Brooklyn – Freestyle of the Arsonists, der den Laden sprichwörtlich bis auf die Grundmauern niederbrennen wird. Die Wheels of Steel zum Glühen bringen an diesem Abend DJ L-BitD, DJ Lunatic, Fader Lustig und DJ Step, die uns zeigen werden welche Namen man in Zukunft auf dem Schirm behalten sollte. Hinter »Rap Turner« versteckt sich das Alter-Ego der Frankfurter HipHop-Legende der ersten Stunde »Ebony Prince« und wer danach immer noch nicht unter BurnOut leidet, für den hat DJ L-Boogie wieder sein komplettes, funky Feuerwerk mit Nachbrenner in seine Plattenkisten gepackt. SickSense, der an diesem Abend auch getreu des Mottos »40 Sick Years« in seinen 40sten Geburtstag feiert, wird das Ganze wieder hosten und sicher den ein oder anderen Überraschungsgast begrüßen dürfen. Und jetzt wieder alle: The roof, the roof, … (Quelle:360°Rec)

Mehr Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.
Tags:
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 01.06.2007
Zeph & Azeem
Rise Up
Auf Zephs abwechslungsreichen Instrumentals macht Azeems Zunge Yoga: das Debüt des Duos aus San Francisco macht Spaß.
Music Review | verfasst 03.04.2007
DJ Vadim
The Soundcatcher
Das fünfte Album des nimmermüden DJ Vadim ist einmal mehr ganz großes Kino.
Music Review | verfasst 15.04.2007
Various
OM HipHop Volume 1
Das in San Francisco ansässige Label OM Records setzt mit ihrer neuen Compilation die Ansprüche hoch
Music Review | verfasst 25.05.2007
Sa-Ra Creative Partners
The Hollywood Recordings
Das ist die erste Sa-Ra-Review, die ohne die Attribute »unique«, »innovativ« und »next-level« auskommt.
Music Review | verfasst 08.05.2007
Lifesavas
Gutterfly
Ein weiterer Beitrag zum Thema »Blaxploitation als Samplequelle«: Livesavas veröffentlichen ein richtig gutes Album.