Music Kommentar | verfasst 20.11.2019
RSD Black Friday 2019
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Wir haben uns durch die Liste der diesjährigen exklusiv zum Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Releases gewühlt und euch eine Auswahl von zwölf Schallplatten zusammengestellt, die wir als mögliche Highlights entlarvt haben.
Text Andreas Brüning, Nils Schlechtriemen, Christoph Benkeser, Björn Bischoff, Kevin Goonewardena, Christian Neubert

Agnes Obel - Island Of DoomWebshop ► Vinyl LP Willkommen zum Untergang: Die dänische Künstlerin Agnes Obel schickt ihrem vierten Album »Myopia« mit der Single »Island Of Doom« ein bebendes Meisterwerk voraus. Die Einsamkeit streckt ihre Finger nach jeder Note des Songs, dazu verfremdet Obel ihre Stimme einmal mehr, dass es einem die Kälte in die Adern treibt. Auf einer einfachen Klaviermelodie siedelt sich hier ein existenzialistisches Monstrum an. Dunkelheit klang lange nicht mehr so überzeugend, kristallin und wunderschön wie hier. Björn Bischoff
 

Albert Hammond, Jr. - Off CycleWebshop ► Vinyl LP Die Leute wollten eine neue Strokes-Platte – und bekomen eine Überdosis Retro. Fürs Video von »Fast Times« packt Gitarrist Albert Hammond Jr. den alten VHS-Rekorder aus, lässt ein paar Chopper über den Sunset Boulevard von Los Angeles röhren und verzockt in der Disse seine ganze Kohle am Pacman-Automaten. Den Gitarren ist’s egal. Die klingen sowieso wie früher beim geilen Festival-Gig von 2005. Wenn’s nächstes Jahr was von The Strokes gibt, haben wir euch gewarnt. Christoph Benkeser
 

The Comet Is Coming - The AfterlifeWebshop ► Vinyl LP Shabaka Hutchings schießt den europäischen Jazz in die Zukunft – mit Bands wie Sons of Kemet, Shabaka and the Ancestors oder The Comet Is Coming winkt der Saxofonist in Richtung Saturn, fliegt über Lotusblumen und hängt die britische Avantgarde mit Arpeggios aus dem Modularbaukasten ab. Der erste Komet rauschte im März an der Erde vorbei und zog einen Album-des-Jahres-Schweif hinter sich her. Jetzt kracht mit »Afterlife« ein kleinerer Brocken in den Vorgarten. Trotzdem: Wer mit der ersten Platte durch den Weltraum mäandern konnte, sollte sich auch diese EP krallen. Christoph Benkeser
 

Edan - Beauty And The BeatWebshop ► Vinyl LP »Beauty and the Beat« – wer da nicht aufmerksam liest, denkt an Disney, obwohl es der Titel von Edans zweitem Album ist. Man muss da nicht nur gründlich hinsehen, sondern auch gut hinhören. Weil es auf die Details ankommt. »Beauty and the Beat« sprüht vor detailverliebter Spielfreude – und lässt die Liebe zum Game in jedem Takt durchklingen. Der aus dem USA stammende Producer, Turntablist und MC hat auf dem Album die Messlatte für progressives Beatmakertum enorm hochgelegt – und mit »Beauty and the Beat« einen psychedelischen Jazz Rock´n´Roller Coaster geschaffen, einen eigenwilligen End-to-End-Burner im musikalischen Wildstyle-Modus. Die Black Friday Edition bringt den Release nun erstmals auf Vinyl zurück. In einer limitierten Auflage von weltweit 1.500 Exemplaren.Christian Neubert
 

Herbie Hancock – DirectstepWebshop ► LP Liebhaber von lustvoll verschmusten Soul-Jazz mögen erleichtert seufzen: Herbie Hancocks im Januar 1979 als eine der frühesten CD-Pressungen der Geschichte nur in Japan erschienene EP »Directstep« wird pünktlich zum #RSDBF2019 endlich auf Vinyl wiederveröffentlicht. War das vor 40 Jahren mittels des brandneuen Direct-To-Disc-Verfahrens direkt auf Acetatscheiben gemasterte Kleinod nur als Promokopie verschickt worden, kommen jetzt auch alle Normalsterblichen in den Genuss des 15-minütigen Vocoder-Ritts »I Thought It Was You«. Mit Lyricon, einem Saxofon-Synth-Hybriden, und dem Prophet-5 machen aber auch »Butterfly« sowie der »Shiftless Shuffle« dem Kultstatus von »Directstep« alle Ehre – selbst in einer über 300 Releases starken Diskographie wie der von Hancock. Nils Schlechtriemen
 

The JBs - More Mess On My ThingWebshop ► Vinyl 3" »More Mess On My Thing« betitelte der damals 18-jährige Bootsy Collins 1969 ein Bewerbungs-Demo seiner Band und schickte es an James Brown. Dieser war davon so angetan, dass er die Musiker kurzerhand zu seiner Begleitband The JBs machte und mit ihnen in den kommenden Jahren den Verlauf der populären Musik ganz entscheidend beeinflussen sollte. Das Album erscheint jetzt anlässlich des #RSDBF2019 erstmals inklusive bisher unveröffentlichter Songs und Photos bei Now Again. Andreas Brüning
 


Die exklusiv für den Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Schallplatten findest du bei uns im Webshop.


Lizzo – Coconut Oil Webshop ► Vinyl LP 2019 war das Jahr von Lizzo. Mit »Cuz I Love You« mal eben in Barack Obama Summer-Playlist gegrätscht, hangelte sich die Body-Positivity-Queen durch die Billboard-Charts nach oben. Im Auto von Mac&Cheese leben war gestern, heute checkt Lizzo den Glizzer-Glamour-Life von Cardi B aus und schlürft nur noch feinsten Sprudel. Wie das früher war? Kann man auf ihrer EP »Coconut Oil« von 2016 hören. Eine Ode an alles, was das Leben neben Bircher-Müsli und Kopfmassagen geil macht.. Christoph Benkeser
 

Nas - StillmaticWebshop ► LP Von Nas heißt es ja, er bräuchte keine Best Of LPs, weil seine besten Songs sich allesamt auf seinem Debüt »Illmatic« befänden. Darüber, dass es ihm gelang, mit »Stillmatic« an alte Qualitäten anzuknüpfen, ist man sich allerdings einig. Mit seinem fünften Album kehrte Nas 2001 von seinem langen Ausflug in die Popwelt in die Straßen zurück, um sich im medienwirksamen Beef mit Jay Z zu behaupten. Die Juice vergab dafür einst 5 Kronen, wie bei »Illmatic«. Der Albumtrack »Ether« stach seinerzeit Jiggas »Supa Ugly« beim Hot97 Hörerpoll-Battle mit 58% zu 42% aus. Das ist doch mal was. Die Black Friday Editon bringt »Stillmatic« erstmals auf Vinyl zurück – remastered, als Vinyl 2LP auf silbernem Vinyl. Christian Neubert
 

Naughty By Nature - Povertys ParadiseWebshop ► LP Ausgezeichnet mit dem ersten Award in der Kategorie Best Rap Album bei den Grammys 1996, ist »Poverty’s
Paradise«
eines dieser Hip-Hop-Juwelen, denen jeder denkbare Hype einfach nicht gerecht wird. Vinnie Brown, Anthony Shawn Criss und Kier Gist ließen den Sound der East Coast hier wie sonst vielleicht nur der Wu-Tang Clan maturieren und verbauten souverän Samples mit einem Flow, den danach alle imitieren wollten. Naughty By Natures drittes Album markierte den Peak des Trios und kann es rückblickend mit so ziemlich jedem Klassiker der Ostküste aufnehmen – höchste Zeit also, das Teil erstmals auf Vinyl zu bannen.Nils Schlechtriemen
 

Pearl Jam - MTV Unplugged, March 16, 1992Webshop ► Vinyl LP Bereits ein Jahr nach Erscheinen ihres Debütalbums »Ten«, wurde Pearl Jam die Ehre zuteil ein unverstärktes Konzert für die damals noch junge Reihe des Musiksenders aufzunehmen. Aufgenommen in den legendären Kaufmann Astoria Studios, in dem auch Mariah Carey ihre Unplugged Session einspielte, die »Sesamstraße« gedreht und Stars wie Bill Cosby, Diana Ross oder Frank Sinatra arbeiteten, erscheint das Konzert der Seattle-Legenden zum #RSDBF2019 nun erstmals auf Vinyl. Auf der Setlist finden sich Hits wie »Alive«, »Jeremy, »Even Flow« und »Black« und der bis dato nur auf dem Soundtrack zum Film Singles, Deluxe Edtion ihres Debüts enthaltene Klassiker »State Of Love And Trust«. Kevin Goonewardena
 

Rockabye Baby! - Lullaby Renditions Of Snoop DoggWebshop ► LP Minimalistische Schlaflieder aus den deftigsten Tracks des Prototypen expliziten Gangsterraps Snoop Dogg zaubern? Klingt wie eine Idee, die Doggy himself nach dem siebten Blunt kichernd in die Runde werfen würde. Doch das Resultat wird dem Titel tatsächlich gerecht, ist rundherum beruhigend und so zart wie Nivea-Creme auf Frühchen-Popo. Selbst Tracks á la »Drop It Like It’s Hot«, »Snoop’s Upside Ya Head« und natürlich das rein melodisch prädestinierte »Sensual Seduction« klingen mit Xylophon und sparsamen Synths in diesen kindgerechten Umsetzungen überraschend märchenhaft. Erhältlich ist »Rockabye Baby! – Lullaby Renditions Of Snoop Dogg« als schwarze sowie gelbe Pressung.Nils Schlechtriemen
 

Vince Guaraldi - A Charlie Brown ChristmasWebshop ► Vinyl 3inch »A Charlie Brown Christmas« heißt der erstmals 1965 veröffentlichte Soundtrack von Vince Guaraldi zum gleichnamigen CBS TV-Special. Es ist eines der meistverkauften Jazz-Alben aller Zeiten und wurde in die Grammy Hall Of Fame gewählt. Anlässlich des #RSDBF2019 veröffentlicht Varese Sarabande ein auf dem RSD3-Mini-Turntable abspielbares Blind Boxset mit einem der vier möglichen Originalsongs »Christmas Time is Here (Vocal)«, »Hark the Herald Angels Sing«, »Linus and Lucy« und »Skating« auf Vinyl 3". Andreas Brüning
 


Die exklusiv für den Record Store Day Black Friday 2019 veröffentlichten Schallplatten findest du bei uns im Webshop.

Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 04.04.2012
Zwölf Zehner
März 2012
Willkommen im April. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat März musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Review | verfasst 17.03.2007
Redman
Red Gone Wild
Dass ich das noch erleben darf: Red Gone Wild kann tatsächlich im Handel erworben werden.
Music Review | verfasst 20.04.2011
Snoop Dogg
Doggumentary
Manches ist gut, vieles ist es nicht: Doggumentary fehlt es, stets mit einem Auge auf die Charts zielend, an Konsequenz und Kohärenz.
Music Review | verfasst 06.01.2014
7 Days Of Funk (Snoopzilla & Dâm-Funk)
7 Days Of Funk
Snoopzilla & Dam-Funk – da kommt zusammen, was zusammen gehört. »7 Days Of Funk« ist der Lebenshauch fürs Genre.
Music Kolumne | verfasst 06.11.2013
Zwölf Zehner
Oktober 2013
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Review | verfasst 24.07.2012
Nas
Life Is Good
»Life Is Good« ist Nasir Jones inoffizielle musikalische Autobiographie. Der Schwerpunkt liegt auf der Lyrik.
Music Review | verfasst 21.07.2008
Nas
Untitled
Wie ernst kann man Nas’ Angry-Black-Man-Pose noch nehmen, wenn sich der Prediger vom Plattenlabel kompromittieren lässt?
Film Review | verfasst 26.08.2015
One9 & Erik Parker
Nas - Time Is Illmatic
»Time Is Illmatic« ist der Schonungslosigkeit von Nas’ »Illmatic«, dieses besten Hip Hop-Albums der Geschichte, würdig.
Music Review | verfasst 14.10.2020
Nas
King's Disease
»King’s Disease« ist keine von #BLM inspirierte Gospelchor-Klischee-Sause auf die Black Culture, sondern das beste Nas-Album seit Jahren.
Music Interview | verfasst 29.04.2011
Beastie Boys
Karottenschnitzel im Glas
Die Beastie Boys veröffentlichen »Hot Sauce Committee – Part 2«. Warum eigentlich »Part 2«? Was ist aus »Part 1« geworden? Und warum mussten wir so lange auf das 8. Studioalbum warten? Ein Gespräch mit den New Yorker Chefköchen des HipHop.
Music Kolumne | verfasst 01.07.2011
Zwölf Zehner
Juni 2011
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen Florian Aigner und Paul Okraj den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Interview | verfasst 21.11.2011
Elzhi
»Im Hip Hop sind Cover selten«
Seine Re-Interpretation von Nas’ Illmatic wurde in diesem Jahr gefeiert wie kaum ein anderes Release. Gerade war er damit live in Deutschland unterwegs. Wir nutzten die Gelegenheit ihm hier ein paar Fragen zu stellen.
Music Kolumne | verfasst 06.06.2012
Zwölf Zehner
Mai 2012
Willkommen im Juni. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Mai musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 06.07.2012
Zwölf Zehner
Juni 2012
Willkommen im Juli. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Juni musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 12.11.2014
Zwölf Zehner
Oktober 2014
Willkommen im November. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den Monat Oktober musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats.
Music Kolumne | verfasst 27.06.2018
Vinyl-Sprechstunde
Kanye West – ye
Slavery was a choice, Make America Great Again, man kennt die Storys. »ye« einfach nur als Tonträger zu besprechen, ist unmöglich. Drei Wochen nach Release versuchen wir, den ganzen Wahnsinn irgendwie einzuordnen.
Music Kolumne | verfasst 19.04.2019
Records Revisited
Nas – Illmatic (1994)
Wenn es um Nas’ »Illmatic« geht, spitzen sich die Ohren all jener, die Rap auch nur ein Fünkchen abgewinnen können. Klar, denn »Illmatic«, das sind Erzählungen für jeden und Nas wurde zum poetischsten Chronisten seiner Zeit.
Music Review | verfasst 12.04.2011
The Natural Yogurt Band
Tuck in With...
Das britische Duo mit dem grandiosen Namen lädt zu einer zweiten Runde swingender Tanzmusik ein.
Music Review | verfasst 22.04.2011
Various Artists
Those Shocking Shaking Days
Now Again führt uns in die Welt der indonesischen Populärmusik während der Herrschaft von Diktator Suharto.
Music Review | verfasst 12.02.2010
Whitefield Brothers
Earthology
Earthology bringt alles mit, um in 10 Jahren einen ähnlichen Status wie das Erstlingswerk der Poets Of Rhythm zu erreichen.
Music Review | verfasst 15.10.2011
Various Artists
True Soul Vol. 1 & 2
Now-Again Records beleuchtet ein Kapitel nordamerikanischer Soul- und Funkmusik umfassend.
Music Review | verfasst 19.10.2011
Kashmere Stage Band
Texas Thunder Soul 1968-1974
Eine Anthologie auf Now-Again Records gibt die Möglichkeit einer Neubetrachtung der texanischen Kashmere Stage Band.
Music Review | verfasst 24.10.2011
Various Artists
Where Are You From?
Christophe Lemaire und Now Again Records versammeln obskure Stücke der letzten fünf Jahrzehnte auf eine Compilation.
Music Review | verfasst 31.10.2011
Mr. Chop
Switched On
Ein weiteres Konzeptalbum des Producer und Multi-Instrumentalisten Mr. Chop. Diesmal wird dem Moog und dessen Blütezeit gehuldigt.
Music Review | verfasst 21.02.2012
Various Artists
East Of Underground - Hell Below
In Europa stationierte Soldaten der US Army dilettieren auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges an ihren Instrumenten.
Music Kolumne
Records Revisited
DJ Shadow – Endtroducing (1996)
Vor 25 Jahren erschien mit »Endtroducing« ein Hip-Hop-Album, das Björk mit Metallica und finnischer Fusion zusammendachte. DJ Shadow grub dafür im Keller. Und fand Gold. Dann schuf er ein Album, das aus der Zeit gefallen zu sein scheint.
Music Porträt
Sarah Davachi
Echo der Unendlichkeit
Intensität ist das Wort, das in den Sinn kommt. Bei ihrer Musik und bei ihren Sätzen. Ihr Sound fühlt sich an, als ob jemand mit einer Fingerspitze über die Seele streicht. Jetzt erscheint Sarah Davachi neues Album »Antiphonals«.
Music Porträt
Dais Records
Klang als Kollektion
Zwischen Experiment und Erwartung, Neuem und Altem wagt Dais Records seit Jahren den Spagat. Gibby Miller und Ryan Martin ziehen dort ihre Kreise, wo Linearität bewusste Störung erfährt – und treten so in die Fußstapfen großer Vorgänger.
Music Porträt
Leslie Winer
Der unbekannte Weltstar
Björk, Grace Jones, Boy George und Sinéad O’Connor zählen zu ihren Bewunderern. William S. Burroughs war ihr Mentor. Irgendwie hat sie auch Trip-Hop erfunden. Dennoch ist Leslie Winer heute nur Insdern bekannt. Das könnte sich jetzt ändern.
Music Porträt
DJ Koco
Guest Mix
Bei DJ Koco treffen atemberaubende Mixing-Skills auf eine Selection von ungeheurer Raffinesse. Kaum einer cuttet seine Breakbeats tighter ineinander als er. Das Verblüffendste: Der japanische DJ beschränkt sich in seinen Sets auf 7Inches.
Music Kolumne
Aigners Inventur
September & Oktober 2021
Keift und brummt sich wieder durch die Veröffentlichungen der letzten zwei Monate: Aigners Inventur, mit Bärlauch-Antipathie und Seerobben-Ehrfurcht. Dazwischen Alben von Flying Lotus, Erika De Casier, Space Afrika und Maxine Funke.
Music Kolumne
Records Revisited
John Coltrane – Africa/Brass (1961)
1961 markierte »Africa/Brass« den Anbruch eines neuen Zeitalters: Für John Coltrane war es der Beginn seiner Impulse!-Jahre, für viele afrikanische Staaten der Start in die Unabhängigkeit. Musikalisch war es sein ambitioniertestes Vorhaben.
Music Kolumne
Records Revisited
Björk – Vespertine (2001)
Mit »Vespertine« schien Björk Guðmundsdóttir das Versprechen ihres vorherigen Werks nicht einzulösen. Weil sie dieses Mal einen vollkommen anderen Ansatz wählte. Was »Vespertine« von 2001 zu einer ihrer besten Platten bis heute macht.
Music Porträt
Polo & Pan
Eklektisch in den Weltraum
Polo & Pan sind bereit abzuheben. Nachdem sie es mit ihrem kunterbunten Stilmix bis ins Hotelzimmer von Elon Musk schafften, blicken sie nun höheren Sphären entgegen. Die irdischen Fans beglückt das Duo derweil mit dem Album »Cyclorama«.
Music Liste
Durand Jones & The Indications
10 All Time Favs
Durand Jones & The Indications verbinden seit Ihrem Debüt vor fünf Jahren Vergangenheit und Zukunft des Genres. Jetzt erscheint ihr drittes Album »Private Space«. Zeit, um die Band nach den 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt haben.
Music Porträt
Conrad Schnitzler
Mitten im Durcheinander
Immer noch wird der 2011 verstorbene Conrad Schnitzler vor allem für seine Verbindung zu Kraftwerk oder Tangerine Dream wahrgenommen. Dabei steht sein beeindruckendes Werk genauso für sich allein, wie er Verbindungen herzustellen wusste.
Music Kolumne
Records Revisited
Main Source – Breaking Atoms (1991)
In mancher Hinsicht scheint »Breaking Atoms«, das Debüt von Main Source, ein Klassiker aus der zweiten Reihe geblieben zu sein. Doch die Produktion von Large Professor definierte einen Signature Sound für das Goldene Zeitalter des Hip-Hop.
Music Kolumne
Records Revisited
LFO – Frequencies (1991)
Die niederfrequenten Schwingungserzeuger LFO aus Leeds schufen mit »Frequencies« eines der ersten Techno-Alben. Ihre hohen Bleeps und tiefen Clonks haben Technogeschichte geschrieben. Bis heute kann, äh, muss man dazu tanzen.
Music Kolumne
Records Revisited
Funkadelic – Maggot Brain (1971)
Mit »Maggot Brain« begeben sich Funkadelic auf die dunkle Seite des Funk. Das triumphierende Lustprinzip wird mit dystopischer Eschatologie durchsetzt und stellt der Feier des Lebens eine beklemmende Endzeitstimmung zur Seite.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli & August 2021
Hier wird nicht lange gefackelt und sogar auf halbgare UEFA-Gags wird verzichtet. Stattdessen wird im Sinne der Schallplatte gehandelt und an die 20 Vinyl-Scheiben werden zum Drehen gebracht.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2021
50 best Vinyl Records so far
Das vergangene halbe Jahr hat gefühlt ganze fünf gedauert. Ein nie endender Winter, quälende Isolation. Und die Musik? Die lief weiter, auf unseren Plattenspielern. Diese 50 Schallplatten blieben dabei besonders im Gedächtnis.
Music Porträt
Hōzan Yamamoto
Meditation aus Improvisation
Über fünf Dekaden hinweg pushte er japanischen Jazz in spirituelle Sphären, ohne Kitsch oder Esoterik. Ansehen erntete er dafür vor allem in seiner Heimat. Bis heute gilt Hōzan Yamamotos Schaffen international als Geheimtipp.
Music Porträt
Hoshina Anniversary
Die Fusion von Techno und Jazz
Hoshina Anniversary macht Techno. Er selbst würde sich aber eher in der Nachfolge zu Jazz und traditioneller japanischer Musik verorten. Und damit ist der Tokioter nicht allein.
Music Essay
Jazz Kissa
Wo in Japan die Musik spielt
Sie bieten stilvollen Rückzug aus einer Welt, in der alle permanent hören. Und zelebrieren das Hören von Musik: Jazz Kissas sind Japans inoffizielles Kulturerbe. Der Journalist Katsumasa Kusunose dokumentiert sie nun.
Music Porträt
Hiroshi Suzuki
Der Unbekannte mit der Posaune
1976 hat der japanische Posaunist Hiroshi Suzuki ein Album aufgenommen. »Cat«, das sich weniger durch Perfektion als durch einen feinen Groove auszeichnet, ging dereinst ein wenig unter. Nun kannst du es wiederentdecken.
Music Essay
Small In Japan
Die Vinyl-Nation, die keine ist
Aufwändige Aufmachungen, audiophile Listening Bars und die meisten Plattenläden der Welt: Japan, ein Vinyl-Paradies? Jein. Das Medium spielt dort gar keine große Rolle. Unsere Kulturgeschichte der japanischen Musikindustrie.
Music Liste
Evidence
10 All Time Favs
Evidence ist Producer, Cratedigger und Rapper, und zwar einer, der in 15 Karrierejahren die Lust am Entdecken nie verloren hat. Jetzt erscheint sein Album »Unlearning Vol.1«. Wir fragten nach 10 Schallplatten, die ihn geformt haben.
Music Liste
Record Store Day 2021 – 2nd Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 17.7.2021 findet nun der zweite Record Store Days in diesem Jahr statt. Auch dafür sind wieder mehrere Dutzend exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus abermals zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Kolumne
Records Revisited
The Smiths – The Queen Is Dead (1986)
Das 1986 veröffentlichte »The Queen Is Dead« ist der Höhepunkt der nur fünf Jahre und vier Studioalben währenden Karriere der britischen Band The Smiths. Es klingt auch nach so langer Zeit noch erfrischend eigenwillig.
Music Kolumne
Records Revisited
Porter Ricks – Biokinetics (1996)
Als Porter Ricks im Jahr 1996 das Album »Biokinetics« veröffentlichten, handelte es sich um mehr als nur eine um Zusatzstücke erweiterte Sammlung ihrer ersten 12inches. Sondern um den utopistischen Versuch, Dub Techno weiterzudenken.
Music Porträt
BBE Records
Influencer der Influencer
Peter Adarkwah ist der Grund, warum manches Life durch J Dilla gechanged wurde, das Roy Ayers einen zweiten Frühling erlebt hat und das japanische Jazz-Alben von Pitchfork rezensiert werden. In anderen Worten: BBE Music wird 25 Jahre alt.
Music Liste
Record Store Day 2021 – 1st Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 12.6.2021 findet nun der erste von zwei Record Store Days in diesem Jahr statt. Allein dafür sind wieder mehrere hundert exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Porträt
Portico Quartet
Guest Mix
»Terrain« heißt das neue Album der britischen Band Portico Quartet, dass in diesen Tagen auf Gondwana Records veröffentlicht wurde. Für uns hat Jack Wyllie von Portico Quartet in einem exklusiven DJ-Mix 60 Minuten Musik zusammengestellt.
Music Porträt
SSIEGE
Suche nach dem Endlosloop
Dicht gedrängt wandeln die Produktionen von SSIEGE an den Übergängen der Jahreszeiten und verschwimmen in ultragesättigten Bildern. Mit ihnen erzählt der Italiener ohne großes Brimborium von Träumen, die sich immer weiter wiederholen.
Music Kolumne
Records Revisited
Marvin Gaye – What's Going On (1971)
Muss man dies Album überhaupt in Erinnerung rufen? Eigentlich nicht. Aber man kann es immer wieder hören. Und es ist bis heute aktuell geblieben, im Guten wie im Schlechten. Marvin Gayes »What’s Going On« wird 50 Jahre alt.
Music Porträt
Seefeel
Musik im luftleeren Raum
Seefeel sind eine Zusammenkunft der Unwahrscheinlichkeiten. Seit fast 30 Jahren spielen sie zwischen den Stilen und befreit von kontemporären Referenzen. Ihr Sound ist bis heute unbegreiflich.
Music Porträt
Arsivplak
Vergangenheit, neu aufgelegt
Volga Çobans Label Arsivplak und das Edit-Projekt Arşivplak sind zwei Seiten derselben Medaille: Einerseits ist er Archivar von türkischem Funk, Disco, Pop, Rock und Jazz, andererseits wirft er ein neues Licht auf alte Klänge.
Music Kolumne
Records Revisited
Grace Jones – Nightclubbing, 1981
Nachtleben für Androiden: Grace Jones sorgte auf »Nightclubbing« mit einer der besten Rhythmusgruppen der Welt dafür, dass Reggae und New Wave im Pop der Achtziger neues Eigenleben entfalteten.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Mai & Juni 2021
Die eine Konstante in der Ära von Impfneid, Merzismus und Notbremsenbeef: Aigners Inventur fühlt sich vier Minuten vor Beginn der Ausgangssperre verwegen, hält sich für den Nabel der Deutschrapwelt und kopiert sich nur selbst.
Music Liste
Crumb
10 All Time Favs
Seit ihrem Debüt 2019 gelten Crumb als eines der heißesten Feuer in der Musiklandschaft. Nun ist ihr neues Album »Ice Melt« erschienen. Die Gelegenheit sie nach 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Scotch Rolex – Tewari
Ist es Hip-Hop? Ist es Metal? Ist es Dancehall? Ist es Musik, die du nicht raffen wirst? Ist es unfair, dass die Clubs geschlossen sind? Unsere Vinyl-Sprechstundler gehen gleichermaßen clubhorny wie verstört aus DJ Scott Rolex’ »Tewari«.
Music Interview
Adrian Younge
Sonische Geschichtsstunde
Mit »The American Negro« beginnt ein neues Kapitel in der Arbeit von Adrian Younge. Sie ist frontaler, politisch aufgeladener und selbstsicherer. Er will lehren. Wir hatten die Gelegenheit zu einem ausführlichem Interview.
Music Liste
Leon Vynehall
10 All Time Favs
Mit seinem neuen Album »Rare, Forever« setzt der britische Produzent Leon Vynehall den Weg fort, den er mit »Nothing Is Still« begonnen hat. Uns verrät er heute 10 Schallplatten, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Gil Scott-Heron – Pieces Of A Man (1971)
Man nannte ihn den »Godfather of Hip Hop«, weil er über Drogen, Rassismus und die Divided States of America textete. Mittlerweile ist das erfolgreichstes Album von Gil Scott-Heron 50 Jahre alt – und aktueller denn je.
Music Kolumne
Records Revisited
Deftones – White Pony (2000)
Die im Juni 2000 veröffentlichte LP »White Pony« wurde deshalb zu einem dermaßen bahnbrechenden Album, weil sich die Deftones darauf erstmals als die Zitationsmaschine in Szene setzen, die sie eigentlich immer schon gewesen waren.
Music Liste
Jenn Wasner (Flock Of Dimes)
10 All Time Favs
Mit ihrem Soloprojekt Flock of Dimes hat Jenn Wasner gerade ihr persönlichstes und zugleich substanziell weitreichendstes Album vorgelegt. Wir baten die Musikerin uns 10 Schallplatten zu nennen, die sie geformt, gebessert, gebildet haben.