Neofolk (Musiksubgenre)
Neofolk ist eine in den 1990er Jahren entstandene, Elemente von Industrial und Experimentalmusik integrierende Variante des Folk.
Neofolk in Features
Music Bericht | verfasst 24.09.2012
Soap&Skin
Live mit Ensemble und Chor am 21.9. im Astra Kulturhaus in Berlin
Die Österreicherin Anja Plaschg hat auf ihrem jüngsten Album als Soap&Skin, »Narrow«, den frühen Tod ihres Vaters verarbeitet. Auch auf der Bühne des Astra Kulturhauses in Berlin, auf dem die Sängerin am vergangenen Freitag samt 7-köpfigen Ensemble und Chor zu Gast war, ist diese Trauerarbeit noch gegenwärtig. Nicht nur im Bühnenbild, sondern auch in der Performance, die emotional zwischen dem Ringen um Fassung und zitterndem Schreien wankt.
Music Porträt | verfasst 11.06.2012
alt-J (∆)
Das magische Dreieck
Die vier Briten heißen wie ein Dreieck, das entsteht, wenn man auf der englischen Ausführung des Macbooks das Kürzel »alt-J« benutzt. Nun ist also die kryptische Symbolik über den Atlantik in die englischen Arbeiterstädte geschwappt und die vier Musiker aus Leeds haben von dort auch gleich ihr Faible für Folkmusik mit importiert und mit neumodischen Schnickschnack versehen. Das alles zusammen ergibt eine ziemlich wilde als auch schöne Mischung.
Neofolk in Reviews
Music Review | verfasst 23.04.2020
Sir Richard Bishop
Oneiric Formulary
Das Solodebüt von Sun City Girls’ Gitarristen Sir Richard Bishop, »Oneiric Formulary« geht auf die Suche nach der richtigen Formel für Träume.
Music Review | verfasst 16.01.2020
Aoife Nessa Frances
Land of No Junction
Mit ihrem Debüt »Land of No Junction« zeigt sich die irische Songwriterin Aoife Nessa Frances als stilbewusste und erkundungsfreudige Nostalgikerin.
Music Review | verfasst 23.08.2019
Alexander Tucker
Guild Of The Asbestos Weaver
»Guild Of The Asbestos Weaver« von Alexander Tucker ist ein absolutes rundes Ding. Große Wellen schlagen wird es trotzdem nicht, denn es folgt keinem Trend.
Music Review | verfasst 21.12.2018
Pearls Before Swine
Balaklava
Unbequemer Klassiker von abgründiger Schlichtheit: Drag City legt »Balaklava«, das 1968 veröffentlichte zweite Album von Pearls Before Swine, wieder auf.
Music Review | verfasst 08.05.2017
Sóley
Endless Summer
Sóley ist auf ihrem dritten Album, »Endless Summer«, sehr viel positiver gestimmt als gewöhnlich. Die gute Laune ist allerdings nur vordergründig.
Music Review | verfasst 27.05.2015
Finland
Rainy Omen
Die Band heißt Finland, kommt aus Norwegen und widmet sich Americana-Sounds. Ihr Debütalbum »Rainy Omen« ist ein einziger Armchair-Roadtrip. Einer der schönsten der letzten Jahre.
Music Review | verfasst 07.05.2015
Sóley
Ask The Deep
Auch auf ihrem zweiten Album »Ask The Deep« erschafft Sóley unheimliche, traumartige Märchen-Klangwelten. Die neuen Arrangements sind jedoch opulenter und elektronischer.
Music Review | verfasst 19.09.2014
alt-J (∆)
This Is All Yours
Der eklektizistische Kunst-Pop von alt-J (∆), der Band mit dem Hipsterdreieck im Namen, ist mit »This Is All Yours« noch ausladender, noch versponnener und spezieller geworden.
Music Review | verfasst 26.08.2014
Jenny Hval & Susanna
Meshes Of Voice
Wie die Swans. Nur düsterer. Kaputter. Verzweifelter. Jenny Hval und Susanna bringen ein Album raus, das nicht einfach anzuhören ist. Und gerade deswegen so gut.
Music Review | verfasst 17.07.2014
Sóley
Krómantik
Sóley Stefánsdóttir lässt auf »Krómantik« durch merklich verstimmte Klavierakkorde Motive durchklingen, die in verhallten Tönen eine vergeisterte Vergangenheit auferstehen lassen.
Music Review | verfasst 06.03.2014
Marissa Nadler
July
Marissa Nadlers sechstes Album »July« verbindet Folk mit der bedrohlichen Stimmung von Doom-Metal. Das passt zu ihren von leeren Herzen und verflossenen Lieben erzählenden Texten.
Music Review | verfasst 23.08.2013
Julianna Barwick
Nepenthe
Auch »Nepenthe« ist wieder eine Kathedrale für Barwicks Stimme. Wo das Album Popmusik haucht ist es am stärksten, doch das passiert zu selten.
Music Review | verfasst 05.08.2013
Tunng
Turbines
Auf »Turbines« geht die Verquickung von gezupften Akustikgitarren und sanften Harmoniegesängen mit Samplern und stampfenden Beats den nächsten Schritt hin zu Perfektion.
Music Review | verfasst 30.05.2013
CocoRosie
Tales Of A GrassWidow
Die beiden Schwestern Sierra und Bianca Casady waren noch nie dafür bekannt, einfache Musik zu machen – auch wenn der fünfte Streich von CocoRosie geradezu harmonisch ist.
Music Review | verfasst 17.05.2013
Benoit Pioulard
Hymnal
»Hymnal« ruft Bilder von Einsamkeit, von Nebel und unausweichlicher Finsternis hervor. Bevor man Pioulard’s Songs wirklich zu verstehen beginnt, fühlt man sie.
Music Review | verfasst 12.03.2013
Grouper
The Man Who Died In His Boat
Groupers Musik ist nicht schön. Eher ist sie nebulös und ein wenig anstrengend. Diesen Ansatz hat auch »The Man Who Died In His Boat« von Liz Harris.
Music Review | verfasst 06.09.2012
Azure Ray
As Above So Below
Azure Ray versuchen mit ihrer EP einen neuen Weg einzuschlagen, doch neu muss nicht gleich die komplette Drehung um 180 Grad sein. Das wissen auch Taylor und Fink nur zu gut.
Music Review | verfasst 14.06.2012
alt-J (∆)
An Awesome Wave
Bei Alt-J kommt das Beste aus Folk, Bässen und Sampling zusammen, ohne das rad neu zu erfinden und doch auf frische, ungehörte Art und Weise.
Music Review | verfasst 08.05.2012
Alexander Tucker
Third Mouth
Auf seinem aktuellen Album thematisiert Alexander Tucker die Lust und Last am Übersinnlichen. Ein Album, an dem sich die Geister scheiden werden.
Music Review | verfasst 24.11.2011
Sóley
We Sink
We Sink von der Isländerin Sóley Stefánsdóttir wächst von Hördurchgang zu Hördurchgang und unser Autor befindet: Dieses Album will erobert werden.
Film Review | verfasst 24.11.2011
Various Artists
Backyard - The Movie
Nicht nur für Island-Fans interessant: Der Film begleitet Árni Rúnar Hlöðversson von der Elektropop-Band FM Belfast beim Ausrichten eines Festivals in seinem Hinterhof.
Music Review | verfasst 15.04.2011
Alexander Tucker
Dorwytch
Einiges ist neu auf Dorwytch, dem fünften Album des britischen Musikers Alexander Tucker. Das ändert aber nichts daran, dass es diesen Songwriter zu entdecken gilt.
Music Review | verfasst 07.04.2011
Julianna Barwick
The Magic Place
Größe und Zerbrechlichkeit können nah beieinander liegen: Julianna Barwick setzt auf ihre Stimme und legt diese in unzählige Schleifen übereinander und zueinander.
Music Review | verfasst 01.11.2010
The Wave Pictures
Sweetheart EP
Bei Songs wie »Blind Drunk« oder »Cineamon Baby« zeichnen sich die Londoner als große Geschichtenerzähler aus, die in Höchstform berühren, inspirieren und unterhalten.
Neofolk in News
Music News | verfasst 22.07.2014
alt-J (∆)
Neues Album: »This Is All Yours«
Ihren Zweitling »This Is All Yours« haben alt-J (∆) als Dreigespann aufgenommen, nachdem Bassist Gwil Sainsbury die Band verließ. Am 22.9. erscheint das neue Album der gefeierten Indiepopband.
Music News | verfasst 22.11.2011
Soap&Skin
Der nächste Streich der Österreicherin
Die vielseitig begabte Österreicherin Anja Plaschg will Anfang des kommenden Jahres, knapp 3 Jahre nach ihrem Debüt, ein weiteres musikalisches Ausrufezeichen als Soap&Skin setzen.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 23.11.2020
William Basinski
Lamentations
Zeigemäßes zur Unzeit: William Basinski legt mit »Lamentations« sein vielleicht bestes Album seit den »Disintegration Loops« ab.
Music Review | verfasst 19.11.2020
Emily A. Sprague
Hill, Flower, Fog
Schönheit im Reinzustand: Aus den USA kommen dank Emily A. Sprague und ihrem Album »Hill, Flower, Fog« endlich entspannte Signale.
Music Review | verfasst 20.11.2020
Jabu
Sweet Company
Auf »Sweet Company« zeigt sich das Trio Jabu ausnahmsweise gut gelaunt. Der Musik fehlt trotzdem etwas. Das ist das Tolle daran.
Music News | verfasst 15.10.2020
Hamburg Spinners
Exclusive Edition: »Skorpion Im Stiefel«
Carsten »Erobique« Meyer hat eine neue Band und die wiederum hat einen »Skorpion Im Stiefel«. Das Debüt der Hanseaten erscheint im Dezember bei a sexy. Exklusiv bei HHV Records gibt’s das Ding auf handgeknetetem schwarzrotem Vinyl.
Music Kolumne | verfasst 24.11.2020
Records Revisited
Coil – Musick to Play in the Dark (1999)
Magie als Klang, der lunare Energien ansammelt: Mit dem im Jahr 1999 veröffentlichten Album »Musick to Play in the Dark« schufen die Elektronik-Esoteriker Coil ihre größten Hymnen an die Nacht. Jetzt wurde es endlich neu veröffentlicht.