USA
Bebop (Musiksubgenre)
Bebop ist ein um 1940 aufgekommendes, schnelle Tempi, rhythmische Freiheit für Schlagzeug und Bass betonendes und auf komplexe Harmonie-Schemata und längere Improvisationsphase setzendes Subgenre des Jazz. Die Big Band wird durch die Combo abgelöst. Das Subgenre gilt als Ursprung des Modernen Jazz. Namhafte Vertreter dieses Stils waren Dizzy Gillespie, Thelonious Monk und Charlie Parker.
Bebop in Reviews
Music Review | verfasst 17.03.2017
Various Artists
Spiritual Jazz 7: Islam
»Spiritual Jazz 7« gewährt einen Einblick in die komplexe Verknüpfung zwischen Jazz, afro-amerikanischer Geschichte, Emanzipation und dem Islam.
Music Review | verfasst 28.11.2016
Sun Ra
Singles Vol. 1
Wer einen Abend mit »Singles Vol. 1. Definite 45s Collection 1952-1961« verbracht hat, ist durchaus geneigt, Sun Ra zu glauben, er würde Frieden auf Erden bringen.
Music Review | verfasst 04.05.2016
Gilles Peterson
Magic Peterson Sunshine
Gilles Peterson durfte in den Archiven von Musik Produktion Schwarzwald (MPS) wühlen. Die Compilation »Magic Peterson Sunshine« ist Ergebnis seiner Arbeit.
Music Review | verfasst 16.02.2016
Avishai Cohen
Into The Silence
Auf »Into The Silence« zeigt Avishai Cohen nicht nur, dass er Bop kann, sondern auch, dass noch mehr im Repertoire des Trompeters zu finden ist.
Music Review | verfasst 13.01.2016
Various Artists
Best From The West: Modern Sounds From California
Blue Note kramt in seinen Archiven: »Best From The West: Modern Sounds From California« vereint zwei Mitte der 1950er Jahre erschienene 10inches mit Jazz aus Kalifornien.
Music Review | verfasst 06.11.2015
Albert Mangelsdorff
Mainhattan Modern
»Mainhatten Modern« versammelt neun vergleichsweise konventionell arrangierte Songs aus der frühen Karriere von Albert Mangelsdorff, einem der wenigen Jazzmusiker von Weltformat.
Music Review | verfasst 28.03.2014
Takuya Kuroda
Rising Son
Der Jazztrompeter Takuya Kuroda beweist, dass er nicht nur wegen seiner Frisur das auffälligste Mitglied in der Hornsection von José James ist.
Music Review | verfasst 27.03.2014
Thelonious Monk
Paris 1969
»Paris 1969«, nun wiederveröffentlicht, dokumentiert ein spätes Konzert von Thelonious Monk im Salle Pleyel, das für das französische Fernsehen aufgenommen wurde.
Music Review | verfasst 30.10.2013
Herb Geller
An American In Hamburg/The View From Here
Wo man auf »Gypsy« den außerordentlich begabten Berufsmusiker Geller hören konnte, so bietet der hier vorgestellte Longplayer den Menschen Herb, der seiner Berufung folgt.
Music Review | verfasst 29.07.2013
Sam Sanders
Mirror Mirror
Der Stoff, der hier von Amir Abdullah unter‘s Volk gebracht wird, ist nicht nur seltener als eine Henne mit Zähnen, sondern auch nicht minder beeindruckend.
Music Review | verfasst 07.03.2013
Kenny Cox
Clap Clap! The Joyful Noise
Das hier vorgestellte Album ist ein solch rarer Fund, das er der Sammlergemeinde bislang unbekannt ist. Diese 40 Jahre alten Aufnahmen sind hier zum ersten mal veröffentlicht. .
Music Review | verfasst 01.12.2011
Kerkko Koskinen Orchestra
Trains & lettres
Der Musiker Kerkko Koskinen hat sich mit der Crème de la Crème der finnischen Jazzszene zu einem Orchester formiert und für Ricky Tick ein beschwingtes Jazzalbum aufgenommen.
Bebop in News
Music News | verfasst 29.10.2013
Donald Byrd
»Kofi« wird wiederveröffentlicht
Der Trompetenvirtuose Donald Byrd verstarb dieses Jahr im Alter von 80 Jahren. Die Jazzwelt trauert um Blue Notes Topseller und Heavenly Sweetness aus Frankreich legt eines seiner Alben neu auf.
Music News | verfasst 17.04.2013
Sam Sanders
Unveröffentlichtes Album erscheint
Nachdem zu Beginn des Jahres unveröffentlichte Aufnahmen von Kenny Cox aus dem Archiv von Strata Records der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, steht nun mit »Mirror Mirror« von Sam Sanders ein weiteres Highlight an.
Music News | verfasst 08.02.2013
Donald Byrd
† 1932 - 2013
Wie jetzt berichtet wurde, ist am vergangenen Montag Donald Byrd, einer der erfolgreichsten Jazzmusiker unserer Zeit, im Alter von 80 Jahren unter noch unbekannten Umständen gestorben.
Music News | verfasst 16.01.2013
Kenny Cox
»Clap Clap! The Joyful Noise« wird erstmals veröffentlicht
Der Jazzpianist und Labelinhaber Kenny Cox war einer der Förderer der Detroiter Jazz- und Funkszene in den 1970er Jahren. Sein Album »Clap Clap! The Joyful Noise« erfährt in diesen Tagen eine erste Veröffentlichung.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 21.09.2020
Acid Pauli
MOD
Mit Synthesizern fordert Martin Gretschmann unter seinem Acid-Pauli-Alias auf »MOD« weniger zum Tanzen als zum Lauschen auf.
Music Liste | verfasst 18.09.2020
Record Store Day 2020 – 2nd Drop
Weitere 12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 26.9.2020 findet nun der zweite von drei Record Store Days in diesem Jahr statt. Dafür sind wiederum mehr als 150 exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Review | verfasst 21.09.2020
Helge Schneider
Mama
»Mama« heißt das neue Album von Helge Schneider und es ist liefert gewohnt unfehlbare musikalische Ergüsse.
Music Review | verfasst 25.09.2020
Hareton Salvanini
Xavana, Uma Ilha Do Amor
Mad About legt den Soundtrack zu »Xavana, Uma Ilha Do Amor« des brasilianischen Komponisten Hareton Salvanini neu auf.
Music News | verfasst 21.09.2020
Actress
Special Edition: »Karma & Desire«
Am 23.10. wird das neue, siebente Album von Actress erscheinen. Es heißt »Karma & Desire« und wird u.a. Features von Sampha, Aura T-09 und Kara-Lis Coverdale enthalten. Exklusiv bei HHV Records gibt’s eine Edition mit limitierten Art-Print.