New York City | www.nonesuch.com
Nonesuch Records (Musiker)
Nonesuch Records ist ein 1964 von Jac Holzman gegründetes Plattenlabel aus New York City. Es ist seit 2004 im Besitz der Warner Music Group.
Nonesuch Records in Reviews
Music Review | verfasst 23.09.2019
Devendra Banhart
Ma
Je kürzer die Albumtitel bei Devendra Banhart, desto mehr Pop. Sein neues Werk heißt »Ma«. Aber diesmal gelingt der Versuch der großen Geste.
Music Review | verfasst 01.07.2019
The Black Keys
›Let's Rock‹
Fünf Jahre haben sich The Black Keys Zeit gelassen, um mit »›Let’s Rock‹« Musik vorzulegen, dass wieder so roh wie ihre ersten Alben klingt.
Music Review | verfasst 15.06.2017
Fleet Foxes
Crack-Up
Fleet Foxes konzentrieren sich auf »Crack-Up« auf die musikalisch-ästhetische Seite und machen es so zu ihrem bislang besten Album. Mulatu-Astatke-Sample inklusive.
Music Review | verfasst 31.01.2017
Brad Mehldau & Chris Thile
Brad Mehldau & Chris Thile
Gelungener Crossover: Die Jazzlegende Brad Mehldau und der talentierte Mandolist Chris Thile ergänzen sich auf ihrem gemeinsamen Debüt ganz famos.
Music Review | verfasst 07.07.2016
Allen Toussaint
American Tunes
Im vergangenen November ist überraschend der amerikanische Pianist Allen Toussaint verstorben. Sein letztes Album »American Tunes« war gerade fertiggestellt.
Music Review | verfasst 14.06.2016
Brad Mehldau Trio
Blues And Ballads
Das Brad Mehldau Trio bedient sich für »Blues And Ballads« aus dem Great American Songbook und interpretiert das Material auf elegante Weise.
Music Review | verfasst 10.03.2016
Rokia Traoré
Né So
Weniger rockig als auf dem Vorgänger klingt die malische Sängerin Rokia Traoré auf ihrem neuen Album »Ne So«. Ihre Version von Billie Holliday’s »Strange Fruit« sollte man hören.
Music Review | verfasst 11.11.2015
Brad Mehldau
10 Years Solo Live
Brad Mehldau hat sich die Zeitgenommen und »10 Years Solo Live« Revue passieren zu lassen. Herausgekommen ist eine 8 LP starke Vinylbox.
Music Review | verfasst 08.01.2015
Wilco
Alpha Mike Foxtrot: Rare Tracks 1994-2014
»Alpha Mike Foxtrot« ist besonders für eingefleischte Fans mit Sammler-Gen ein absolutes Schmankerl, das Wilcos Schaffen der letzten 20 Jahre umfassend abrundet.
Music Review | verfasst 02.06.2014
The Black Keys
Turn Blue
Musik für den nächsten Werbeclip für eine fruchtig erfrischende Sommerlimonade (natürlich nur mit biologischen Zutaten): »Turne Blue« von The Black Keys.
Music Review | verfasst 02.06.2014
Toumani Diabaté & Sidiki Diabaté
Toumani & Sidiki
Toumani Diabaté und Sidiki Diabaté sind nicht nur Vater und Sohn, sie sind auch beide Meister auf der Kora. »Toumani & Sidiki« ist eine Huldigung an dieses 21-saitige Instrument.
Nonesuch Records in News
Music News | verfasst 17.01.2018
Steve Reich
Neues Album: »Pulse/Quartet«
Der Altmeister ist noch lange nicht müde: Steve Reich hat ein neues Album. Es heißt: »Pulse/Quartet«. Für eines der Stücke wagt er sich wieder in sehr komplexe Gefilde, für das andere verspricht er Harmonie.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 13.07.2020
Vinyl-Sprechstunde
Arca – KiCK i
»KiCK i« soll das erste von vier neuen Arca-Alben sein. Während sich einer unserer Autoren dazu auf dem Shakti-Kissen lümmelt, surft der andere auf Soundcloud das Reggaetón-Tag ab und bewundert der Dritte das Songwriting der Platte.
Music Essay | verfasst 09.07.2020
Baltic & Finnish Jazz
Grenzen ausbooten
Während Jazz von London bis L.A. eine neue Pop-Sensibilität entwickelt oder Fusion updatet, werden an den Ostseeküsten kühle Geschmacksrichtungen zwischen Nachwuchs und Nostalgie kultiviert. Weltoffen ist Jazz auch hier – und total eigen.
Music Review | verfasst 14.07.2020
Bob Dylan
Rough And Rowdy Ways
Mit »Rough And Rowdy Ways« lädt Bob Dylan ein, sich auf dem Schoß des Onkels endlich gemütlich zu machen. Oder ist bloß alles eine Finte?
Music Review | verfasst 15.07.2020
Blu & Exile
Miles
Nach acht Jahren kommen Blu und Exile wieder für ein Album zusammen. »Miles« zeigt, dass sich nur wenige Duos so ergänzen wie diese zwei.
Music Porträt | verfasst 14.07.2020
WeWantSounds
Ansteckende Leidenschaft
Den Grund für die Label-Gründung trägt WeWantSounds im Namen. Seit 2015 veröffentlicht der Pariser Zweimannbetrieb persönliche Lieblingsmusik aus den Siebzigern und Achtzigern. Bei der Auswahl spielen Genre- und Landesgrenzen keine Rolle.