Music News | verfasst 05.11.2016
New Record Labels
Corvo, Early Sounds, Kikimora und ShowUp
Text Kristoffer Cornils, Niklas Fucks , Übersetzung Sebastian Hinz

Corvo Corvo ist ein 2010 von Wendelin Büchler gegründetes, deutsches Plattenlabel aus Berlin. Corvo untergeordnet ist das von Holger Lund kuratierte Sublabel Global Pop First Wave, auf dem überwiegend Compilations von türkischer, arabischer und indischer Musik erscheinen. Büchler sieht in seiner Arbeit als Labelgründung eine logische Konsequenz aus seiner bisherigen Beschäftigung als Veranstalter von Konzertserien im experimentellen Bereich und als Mitglied der Stuttgarter Plattform für aktuelle Musik e.V. »Mein eigener musikalischer Austausch mit MusikerInnen aus dem Bereich Free Jazz, Improvisation, Noise und zeitgenössischer Elektronik ließ die Idee entstehen, ihre Werke auf Tonträgern festzuhalten«, beschreibt Büchler den schleichenden Prozess, bei dem ihm mittlerweile die selbst auf dem Label veröffentlichende Künstlerin Alessandra Eramo zur Hand geht. Der Name – Lateinisch für »Krähe« – fasst bei Corvo implizit das Selbstverständnis wie auch den musikalischen Anspruch des Labels zusammen. »Wie Krähen sind auch die MusikerInnen damit beschäftigt, durch riskante Zweckentfremdung von Instrumenten, Medien oder Stimmen spielerische, künstlerische Grenzüberschreitungen und Neues entstehen zu lassen.« Das Resultat sind aufwändig gestaltete Platten, die auf Corvos Background in den bildenden Künsten schließen lassen. »Gatefold-Kartonagen, Siebdruck, Stanzungen, farbiges Vinyl, Picture Discs, eingelegte Originalzeichnungen«, zählt Büchler die Formenvielfalt des Labels auf, die das implizite Motto des Labels visuell komplimentieren: »Riskier Kopf und Kragen, dann kommt Kunst und Leben raus!«

Während Corvo sich auf zeitgenössische Musikexperimente zwischen mikrotonalen Tubadrones, Turntablism oder nordafrikanischer Berbermusik konzentriert, taucht Global Pop First Wave tief in die Vergangenheit ein, um eine »Re-Kartografierung der Pop-Geschichte, die immer noch viel zu sehr von einer westlichen Hegemonie geprägt ist«, vorzunehmen, wie Büchler über die Arbeit seines Kollegen Lunds sagt. »Anders gesagt: Verpassen wir nicht inhaltlich zentrale Teile der Popgeschichte, nur weil sie räumlich in der „Peripherie“ liegen oder dem, was wir dafür halten?« Am Anfang stand die Compilation »Saz Beat«, welche die Ankunft von Pop-Musik in der Türkei der sechziger Jahre sorgsam dokumentiert. Mit der »The Trip«-Tetralogie wurde sogar eine Art geografische Wanderung von Mitteleuropa bis ins ferne Asien vorgenommen. »Bei GPFW kommt das Konzept zuerst, das sich allerdings oft erst über Jahre herauskristallisiert«, erklärt Büchler. Bis zum fertigen Archiv dauert es folglich umso länger. »Die Compilations sind dann in der Folge regelrecht kuratiert, die Auswahl und Abfolge der Musikstücke betreffend, um eine bestimmte historische Linie aufzuzeigen.« Ein Unternehmen, das nicht nur Fans von Funk- oder Psych-Musik gefällt, sondern durchaus wissenschaftlichen Anspruch hat und dementsprechend von Lund auch schriftlich aufgearbeitet wird. Wie das wiederum mit der Musik von Corvo zusammenpasst? »Beide Labels beschäftigen sich mit Musik, die fragt, was Musik sein kann«, sagt Büchler. »Wenn sie Hybride aus globalen und lokalen Strängen bildet oder fragt, was Musik heute überhaupt sein kann.« KC

Corvo bei hhv.de | Homepage von Corvo | Corvo bei Facebook | Gloabel Pop First Wave bei hhv.de

Early Sounds Early Sounds ist ein 2012 von den Produzenten Dario di Pace, Pellegrino S. Snichelotto und Massimo di Lena gegründetes, italienisches Plattenlabel aus Neapel. Am Anfang des Labels stand das lose Produktionskollektiv Early Sounds Recordings, für deren erstes Release sogleich das passende Label aus der Erde gestampft wurde, auf welchem sukzessive mit Solo- und Kollaborationsarbeiten erschienen. »Die Notwendigkeit für eine Nische, in der wir uns mit unseren Projekten austoben können, war für unsere Entwicklung enorm wichtig«, erzählt Snichelotto mit sichtbarem Stolz. Early Sounds schreibt Teamwork groß und hält das Angebot dabei möglichst breit. »Ob elektronisch oder akustisch, House, Disco, obskurer Boogie, Afro-beeinflusster Kram oder Jazz-Funk, wir haben sehr unterschiedliche Wurzeln und gehen doch in eine gemeinsame Richtung«, heißt es weiter. Mit ein bisschen Augenzwinkern spricht Snichelotto, der selbst als Leskin und aktuell unter dem Namen Pellegrino veröffentlicht, auch von »Mediterrean Disco«: perkussiv, frisch, sexy und der musikalischen Tradition der Heimatstadt Neapel verschrieben.

Eine etwas andere Tonart prägt das Sublabel Periodica, welches von di Pace gestartet wurde und das Snichelotto als den »verstrubbelten Bruder der gut frisierten Early Sounds« beschreibt. Hier geht es dank Produzenten wie MCMXC, Mystic Jungle, Nu Guinea oder Manny etwas zackiger zu, wobei trotzdem ein Ohrenmerk auf Funkiness und Energie gelegt wird. Periodica ist nicht das einzige Projekt, das Early Sounds angegliedert ist: Halfway Ritmo heißt das Blog, welches von di Lena und Kollaborateurin Flavia als eine Art Rechercheplattform gegründet wurde. Artists aus der Jazz- und Funk-Traditionen stehen im Fokus von Halfway Ritmo, die Interviews rücken Künstler wie Michael Rother oder Yasuaki Shimizu ins Zentrum, welche wiederum in musikalischen Austausch mit dem Early Sounds-Kosmos stehen. Darauf legt die Crew trotz ihrer regional beschränkten Anfänge wert: Weltweite, kreative Vernetzung ist zu einem der erklärten Hauptziele von Early Sounds geworden. Muss es also nicht viel eher »Worldwide Disco« heißen? KC

Early Sounds bei hhv.de | Homepage von Early Sounds | Early Sounds bei Facebook | Early Sounds bei Soundcloud

Kikimora Kikimora ist ein 2015 vom Produzenten Tony Boggs gegründetes, kanadisches Kassettenlabel aus Toronto. »Kikimora ist eine Geisterstadt, die von mir und meinen FreundInnen bewohnt wird«, sagt Boggs über sein Projekt, dessen Roster sich über die gesamte Welt verteilt. Boggs selbst spielt in seiner eigenen Musik gerne ironisch mit den medialen Verwirrungen der Welt: Den Beginn von Kikimora markierte sein Debüt unter dem Namen Unfollow, das erste Tape hieß »Zero Likes«. Ein kleiner Rekurs, der den von Soundcloud-Suchen und auf Festplatten archivierten Projekten informierten Backkatalog seines Labels zugleich auf die Schippe nimmt und doch auf den Punkt bringt. »Ich denke, dass es eine Art Outsider-Musik ist, da gibt es schließlich diesen… verschwommenen, zarten Vibe. Vielleicht kann aber auch nur ich den hören«, erklärt Boggs nachdenklich und fügt hinzu, dass er sich selbst trotz der Vielzahl seiner eigenen Projekte – Désormais, Joshua Treble und Letters Letters etwa – nie irgendeiner Szene zugehörig gefühlt habe. »Ich stelle mir den Katalog als eine Art großes Mixtape vor.« Sehr persönlich und per Definition doch offen also.

Der rote Faden dieses Mixtapes wird eher von der persönlichen Beziehung Boggs’ zu seinen Artists eingefärbt als er von stilistischen Überlegungen geprägt wäre. Zwischen den muffigen quasi-Techno-Sounds, die er selbst als Unfollow oder Désormais über Kikimora veröffentlicht, über die klirrenden Synthie-Sounds der hyperproduktiven Hardware-Band German Army hin zu den knirschenden Klängen eines Beau Wanzers eint die Musik von Boggs’ FreundInnen vor allem ein alles durchziehendes, analoges Grundrauschen. Das gibt es einerseits als Download zu haben, andererseits aber auch auf Kassette. Eine ideelle Entscheidung? Nicht wirklich. »Letztlich geht es da ums Geld und Umlaufzeiten«, gibt Boggs zu. Tapes sind für ihn preisgünstige Artefakte, gleichzeitig aber auch kleine Kunstobjekte: Neben dem Artwork legt er besonderen Wert auf die Trackreihenfolge eines jeden Releases und mastert diese nicht nur abweichend von der digitalen Version, sondern bringt zum Teil auch zusätzliche Tracks oder verlängerte Mixe von Stücken unter, um aus jedem Tape ein kohärentes Ganzes zu machen. Das Artwork zeichnet sich dabei nicht wie bei ähnlich gelagerten Tape-Labels durch wiedererkennbare Elemente aus, sondern wird individuell von Boggs’ Frau Dessa angefertigt. In der Geisterstadt von Kikimora ziehen eben alle an einem Strang. KC

Kikimora bei hhv.de | Homepage von Kikimora | Kikimora bei Facebook | Kikimora bei Bandcamp

ShowUp Records Logo ShowUp Records ist ein 2007 von Michael Schütz gegründetes Hamburger Plattenlabel. Es fungiert als Sublabel des hauptsächlich auf Indie und Pop spezialisierten Popup Records und legt obskure europäische Grooves hauptsächlich über Compilations wieder auf. Schütz füttert selbst seit 25 Jahren sein Faible für siebziger Funk und Rare Groove und trug die Idee, eine Sammlung der über Jahre des diggens angesammelte Goldstücke zusammenzuschustern, schon länger mit sich: »Das Konzept, bekannte und unbekannte Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Krautrock, Jazz, Pop, Schlager und Library Musik zu vermischen und unter den gemeinsamen Nenner FUNK zu packen, erschien uns spannend und vielversprechend!«.

So entstand »German Funk Fieber Vol. 1«, das als erfolgreicher Einstand bis heute die Blaupause für die meisten ShowUp-Releases liefert (einzige Ausnahme ist der bis 2014 nie komplett erhältliche Soundtrack »Die Kette« – von Discohengst Dieter Reith und seiner Tender Aggression). Die mehrteiligen, ungefähr jährlich erscheinenden Compilations widmen sich neben deutschem Funk vor allem Library-Musik – entweder mit Fokus auf elektronische Experimente (»Cosmic Future Grooves«) oder auf gefeierte britische Labels wie Bruton, DeWolfe, KPM oder Themes International (»Dramatic Funk Themes). »Ich bin Perfektionist und wirklich unheimlich lange damit beschäftigt, die passenden Titel für die jeweiligen Compilations zu diggen und auszuwählen. Die Zeit und Arbeit, die da rein gesteckt wird, steht in keinerlei Verhältnis, was man dann als Taschengeld raus bekommt!« Dass Compilations aufwändiger und weniger profitabel sind als simple Album-Reissues macht Sinn: Schließlich multiplizieren sich durch die verschiedenen Quellen, von denen die Tracks lizensiert werden müssen, sowohl die Lizenzgebühren als auch die Detektivarbeit. »Teilweise ist das Clearing der Rechte wahnsinnig aufwändig, da bei alten Titeln, die Rechteinhaber häufig wechseln und man von “A” nach “B” geschickt wird. Bei German Funk Fieber 1 hat das Clearing fast ein ganzes Jahr gedauert«.

Diese Hingabe unterstreicht allerdings nur, dass es sich bei ShowUp um ein Liebhaberprojekt handelt. Aber Schütz möchte aber nicht nur Ungehörtes ausgraben, sondern auch ein vollständiges Album abliefern: »Bei Compilations finde ich es spannend, einen Bogen zwischen den einzelnen Tracks zu spannen, so das ein homogenes aufregendes Album entsteht – ohne Lückenfüller«. Da funktionieren auch schon mal Rare-Groove-Geheimtips wie Heinz Kiessling, Gus Brendel oder dem Rainbow-Orchestra neben den funky Eskapaden von Howard Carpendale, Hugo Strasser, Udo Lindenberg und Klaus Wunderlich. NF

ShowUp bei bei hhv.de | Homepage von ShowUp | ShowUp bei Soundcloud | ShowUp bei Bandcamp

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 12.01.2016
Various Artists
Saz Beat 2
Ein Schwerpunkt von Global Pop First Wave ist die türkische Musik der 1960er und 1970er Jahre. »Saz Beat 2« beweist es.
Music Review | verfasst 03.02.2017
Various Artists
Saz Beat Vol.3
Zwischen Konformität und Dissidenz blühte Istanbul auf, wie die tolle Compilation »Saz Beat Vol.3« zeigt.
Music Review | verfasst 05.10.2016
The Mystic Jungle Tribe
Qvisisana
So könnte Ibiza klingen, wenn es wieder vom zerbrochenen Glas und Kotze befreit sein wird.
Music Review | verfasst 27.03.2019
Ed Longo & The Applied Arts Ensemble
The Other Fantasy
Wenn das mit dem Klimawandel so weitergeht, wird sommerliche Musik wie die von Ed Longo & The Applied Arts Ensemble noch gebraucht werden.
Music Porträt | verfasst 03.02.2017
New Record Labels #25
Bliq, Dub Disco, Ectotherm und Jazzaggression
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Bliq, Dub Disco, Ectotherm, Jazzaggression
Music Porträt | verfasst 04.05.2017
New Record Labels #28
Blue Tapes, Night Tide, Utopia
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Black Pearl, Blue Tapes, Night Tide, Utopia
Music Porträt | verfasst 07.03.2017
New Record Labels #26
Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Parallel Berlin, Power Vacuum, Superfly und Super Rhythm Trax.
Music Porträt | verfasst 06.04.2017
New Record Labels #27
Blue Hour, Discom, Noorden/LL.M., Keller Flavour
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Blue Hour, Discom, Noorden/LL.M., Keller Flavour.
Music Porträt | verfasst 01.06.2017
New Record Labels #29
Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept, Yerevan Tapes
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Arjunamusic, Flash Forward, Unknown Precept und Yerevan Tapes.
Music Porträt | verfasst 06.07.2017
New Record Labels #30
Don't Be Afraid, Giallo Disco, I/Y, Kalakuta Soul
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Don’t Be Afraid, Giallo Disco, I/Y und Kalakuta Soul.
Music Porträt | verfasst 09.08.2017
New Record Labels #31
Avian, Comb & Razor, Dizzy Tunes, Sahel Sounds
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Avian, Dizzy Tunes, Comb & Razor, Sahel Sounds
Music Porträt | verfasst 13.09.2017
New Record Labels #32
Disco Halal, Discotexas, Foul-Up, Uncage
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Disco Halal, Discotexas, Foul-Up und Uncage
Music Porträt | verfasst 05.10.2017
New Record Labels #33
Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Four Flies, Idle Hands, Omnidisc, Radio Martiko.
Music Porträt | verfasst 01.11.2017
New Record Labels #34
Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Argot, Discrepant, Gqom Oh!, Philophon
Music Porträt | verfasst 17.01.2018
New Record Labels #35
Death Is Not The End, Lullabies For Insomniacs, Mainrecords & Meakusma
Jeden Monat stellen wir euch Plattenlabels vor, die neu bei uns im Webshop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Death Is Not The End, Lullabies For Insomniacs, Mainrecords und Meakusma
Music Porträt | verfasst 01.05.2018
New Record Labels #36
Glitterbeat, Hypermedium, Isle Of Jura und Rhythm Section International
Jeden Monat stellen wir euch Labels vor, die neu bei uns im Shop vertreten sind und/oder deren Entdeckung sich lohnt. Die Auserwählten diesmal: Glitterbeat, Hypermedium, Isle Of Jura und Rhythm Section International.
Music Interview | verfasst 12.06.2015
Sylabil Spill & Ghanaian Stallion
»Rap ist immer Ventil«
Alles ist ein Duell. Sylabil Spill fechtet sie im 1vs1 mit Whack-MCs und auf einer Metaebene mit der Gesellschaft aus. Jetzt hat er gleich zwei neue EPs veröffentlicht. Eine davon mit Ghanaian Stallion. Wir trafen das Duo zum Gespräch.
Music Review | verfasst 19.06.2015
MoTrip
Mama
Sein zweites Album »Mama« wird MoTrips Standing als einer der besten Rapper Deutschlands zwar nicht zementieren, aber verankern.
Music Kolumne | verfasst 10.06.2015
Aigners Inventur
Mai 2015
Auch in diesem Monat setzt sich unser Kolumnist vom Dienst wieder kritisch mit der Release-Flut auseinander, selektiert, lobt und tadelt. Any given month. Dieses Mal u.a. unter der Lupe: A$AP Rocky, Jamie XX, Shamir und Jenny Hval.
Music Review | verfasst 17.06.2015
Hudson Mohawke
Lantern
Neue Maßstäbe soll »Lantern« setzen. Stattdessen setzt es sich auf seinen aufgeblasenen Hochglanz-Hintern-
Music News
Fehlfarben
Exclusive Edition: »Supergen/Kontakt«
Die Düsseldorfer Legenden von Fehlfarben melden sich zurück. Ihre Single »Supergen/Kontakt« erscheint am 28.5. bei Staatsakt. Exklusiv bei HHV Records in einer Pink Vinyl Edition erhältlich
Music News
Squarepusher
Reissue: »Feed Me Weird Things«
»Feed Me Weird Things«, vor 25 Jahren bei Rephlex erschienenes Debüt von Squarepusher, wird am 4.6.2021 in einer erweiterten Edition bei Warp Records wiederveröffentlicht.
Music News
Patrick Paige II
Exclusive Edition: »If I Fail Are We Still Cool?«
Patrick Paige II legt mit »If I Fail Are We Still Cool?« sein zweites Album vor. Exklusiv bei HHV Records wird es das Vinyl auch in einer limitierten Coke Bottle Clear Vinyl geben.
Music News
Portico Quartet
Exclusive Edition: »Terrain«
»Terrain«»Terrain« heißt das für den 28.5. angekündigte neue Album der britischen Jazzer Portico Quartet. Exklusiv bei HHV Records wird es eine Green Vinyl Edition geben.
Music News
Hiatus Kaiyote
Exclusive Edition: »Mood Valiant«
Nach sechs langen Jahren veröffentlicht die australische Band Hiatus Kaiyote ihr neues Album. Exklusiv bei HHV Records wird es »Mood Valiant« in einer limitierten Dark Green Vinyl Edition geben.
Music News
Ozan Ata Canani
Exclusive Edition: »Warte Mein Land, Warte«
Nach knapp vierzig Jahren erscheint Ozan Ata CananisLiederzyklus anatolischer Musik in deutscher Sprache jetzt bei Fun In The Church. Exklusiv bei uns auch als Beige Vinyl Edition erhältlich.
Music News
Elias Rahbani
Exclusive Edition: »Mosaic Of The Orient«
Im Januar ist der große libanesische Songwriter Elias Rahbani verstorben. Sein Album »Mosaic Of The Orient« wird jetzt noch einmal aufgelegt. Bei uns ist sie in einer limitierten Red Vinyl Edition erhältlich.
Music News
Leon Vynehall
Exclusive Edition: »Rare Forever«
Leon Vynehall veröffentlicht am 30.4. sein neues Album »Rare Forever« auf Ninja Tune. Exklusiv bei HHV Records ist es in einer speziellen Farbvinyl-Edition zu bekommen.
Music News
International Music
Ein »Ententraum« in Braun
International Music, die fleißigen Aufwerter des Popstandorts Deutschland, werden am 23.4. ihr zweites Album »Ententraum« auf Staatsakt veröffentlichen. Wir haben exklusiv eine Brown Vinyl Edition der Schallplatte.
Music News
Alfa Mist
Exclusive Edition: »Bring Backs«
Mit »Bring Backs« veröffentlicht Alfa Mist am 23.4. sein bislang ausgeklügelstes Album. Exklusiv bei HHV Records ist die Schallplatte in einer limitierten Peach Vinyl Edition erhältlich.
Music News
180g Records
Compilation: »Wamono A To Z Vol.2«
Auf »Wamono A To Z Vol.2« haben Yoshizawa Dynamite und Chintam weitere zehn japanische, in en 1970er Jahren bei Nippon Columbia veröffentlichte Groove-Klassiker zusammengestellt.
Music News
Altin Gün
Exclusive Edition: »YOL«
Am 26.2. wird das neue Album von Altin Gün erscheinen. Es wird anders sein als die Schallplatten vorher. Exklusiv bei HHV Records wird es »YOL« in einer limitierten Purple Vinyl Edition geben.
Music News
Radio Martiko
Obskure griechische Musik wiederaufgelegt
Zwei neue Releases mit obskurer griechischer Musik aus den 1960er und 1970er Jahren werden in diesen Tagen via Radio Martiko neu aufgelegt: eine Compilation mit Laika-Musik und eine Zusammenstellung mit Musik von Tassos Chalkias.
Music News
Slowthai
Limited Bundle: »TYRON«
Der Brite Slowthai verölfentlicht am 12.2.2021 sein neues Album »TYRON«. Features kommen von Skepta, A$AP Rocky und James Blake. Exklusiv bei HHV Records im Bundle mit Lithographie.
Music News
Lon Moshe & Southern Freedom Arkestra
Exclusive Edition: »Love Is Where The Spirit Lies«
Bei Strut wurde soeben »Love Is Where The Spirit Lies« von Lon Moshe & Southern Freedom Arkestra wiederveröffentlicht. Das erste Mal seit 1977. Wir haben eine exklusive Yellow Vinyl Edition im Angebot.
Music News
Camera
Exclusive Edition: »Prosthuman«
Die Berliner Band Camera legt mit »Prosthuman« ihr fünftes Album vor, Besetzung und Stil sind trotz Krautrockbasis weiter im Fluss. Geblieben sind Schlagzeuger Michael Drummer und das Plattenlabel Bureau B.
Music News
Andre & Josi
Reissue: »Amandla«
Tidal Waves veröffentlicht am 21.1.2021 das Debüt der nigerianischen Musiker und Widerstandskä,pfer Andre & Josi. Exklusiv bei HHV Records in einer besonderen Farbvinyl-Edition erhältlich.
Music News
Bubbha Thomas
Reissue: »Life & Times«
Das erstmals 1985 veröffentlichte Album »Life & Times« des texanischen Jazzschlagzeugers Bubbha Thomas wird am 22.01. bei Tidal Waves wiederveröffentlicht. Exklusiv bei HHV Records in einer speziellen Farbvinyl-Edition erhältlich.
Music News
Ansu
Neues Album: »Assoziaziv«
»Assoziativ, das im Mai erschienene Debüt des Hamburger Deutschrappers Ansu, bekommt im Januar sein verdientes Vinylrelease. Limitiert auf 500 Stück und auf transparentem Vinyl.
Music News
Farhot
Neues Album: »Kabul Fire Vol.2«
13 Mini-Kammerspiele, die RZA und Portishead in die Wüste schicken! Auf »Kabul Fire Volume 2« hat Farhot seine Biografie und das Erbe der Musikmetropole Kabul geschmackvoll verewigt.
Music News
Arica
Exclusive Edition: »Arica«
Aricas »Heaven« ist spirituelle Musik zwischen Psychedelic, Spiritual Jazz und Improvisation von einem geheimnisvollen US-amerikanischen Musikerkollektiv um den chilenischen Mystiker Oscar Ichazo.
Music News
Roosevelt
Exclusive Editions: »Polydans«
Auch Roosevelts drittes Album besticht durch seinen facettenreichen Mix aus Yacht-Rock, Balearic, House und unterkühltem Techno und eine besondere warme Emotionalität, die seine Musik antreibt.
Music News
Bicep
Exclusive Edition: »Isles«
Im Januar erscheint auf Ninja Tune das zweite Album »Isles« von Bicep. Exklusiv bei HHV Records wird es die Vinyl 3LP exklusiv im Bundle mit Slipmat geben. Weitere Details lest ihr hier.
Music News
Hamburg Spinners
Exclusive Edition: »Skorpion Im Stiefel«
Carsten »Erobique« Meyer hat eine neue Band und die wiederum hat einen »Skorpion Im Stiefel«. Das Debüt der Hanseaten erscheint im Dezember bei a sexy. Exklusiv bei HHV Records gibt’s das Ding auf handgeknetetem schwarzrotem Vinyl.
Music News
Elzhi
Exclusive Edition: »7 Times Down 8 Times Up«
Deutlich gereift präsentiert sich der Elzhi auf seinem dritten Soloalbum »7 Times Down 8 Times Up« als Elder Statesman des Conscious Rap. Exklusiv bei HHV Records gibt’s eine limitierte Ruby Red Vinyl Edition.
Music News
Neuzeitliche Bodenbeläge
Exclusive Edition: »Der Große Preis«
Niklas Wandt und Joshua Gottmann legen ihr Debütalbum als Neuzeitliche Bodenbeläge vor. »Der Große Preis« erscheint am 13.11. bei Bureau B. Exklusiv bei HHV Records wird es eine auf 150 Stück limitierte Turquoise Vinyl Edition geben.
Music News
Knxwledge
Erstmals auf Vinyl: »Meek Vol.1-2«
Stones Throw veröffentlicht die »Meek«-Tapes von Knxwledge erstmals auf Vinyl. »Meek Vol.1-2« ist nur in ausgewählten Schallplattenläden erhältlich. HHV Records ist in der Auswahl.
Music News
Helge Schneider
Erstmals auf Vinyl: »Es rappelt im Karton«
Mit »Es rappelt im Karton« etablierte sich Helge Schneider 1995 auch als ernstzunehmender Musiker. Nun gibt es das Album erstmals auf Vinyl. Und nur bei uns in einer exklusiven Orange Vinyl Edition.
Music News
Saâda Bonaire
Exclusive Edition: »Saâda Bonaire«
Saâda Bonaire hätten mit ihrem 1982 aufgenommen Debüt auch berühmt werden können. Stattdessen waren die Aufnahmen 30 Jahre verschwunden. 2013 erschien die erste Reissue. Exklusiv bei HHV Records wird es jetzt eine White Vinyl Edition geben.
Music News
Chuckamuck
Exclusive Edition: »Language Barrier«
Die Berliner Band Chuckamuck streben den internationalen Durchbruch an und haben für »Language Barrier« ihre fetzigsten Smashhits in acht Fremdsprachen aufgenommen. Exklusiv bei uns gibt’s eine Translucent Red Vinyl Edition der Platte.
Music News
Lambert
Signed Artprint Edition: »False«
Der in Berlin lebende Pianist Lambert veröffentlicht in Kürze sein fünftes Album »False« bei Mercury Classics. Exklusiv bei HHV Records wird es das Vinyl auch mit signiertem Artprint geben.
Music News
Omar El Shariyi
Exclusive Edition: »Oriental Music«
WeWantSounds nimmt jetzt Ägypten ins Visier und veröffentlicht »Oriental Music« von Omar El Shariyi neu. Exklusiv bei HHV Records in einer limitierten Electric Blue Vinyl Edition.
Music News
Surprise Chef
Exclusive Edition: »Daylight Savings«
Surprise Chef haben mit »Daylight Savings« eine neue Schallplatte auf Mr Bongo Records angekündigt. Exklusiv bei HHV Records wird es das Album in einer limitierten Transparent Red Vinyl Edition geben.
Music News
Actress
Special Edition: »Karma & Desire«
Am 23.10. wird das neue, siebente Album von Actress erscheinen. Es heißt »Karma & Desire« und wird u.a. Features von Sampha, Aura T-09 und Kara-Lis Coverdale enthalten. Exklusiv bei HHV Records gibt’s eine Edition mit limitierten Art-Print.
Music News
Coil
Reissued: »Musick To Play In The Dark«
Nach gut 20 Jahren bekommt »Musick to Play in the Dark«, das erste Album aus der »moon musick«-Phase der Elektronik-Magier Coil, vom Label Dais Records eine remasterte Neuauflage auf Vinyl verpasst.
Music News
Syrup
Exclusive Edition: »Rosy Lee«
Twit One, Summer Sons und C.Trappin sind Syrup. Ihr am 2.10. bei Melting Pot Music erscheinendes Album wird »Rosy Lee« heißen. Exklusiv bei HHV Records wird es eine limitierte Transparent Yellow Vinyl Edition geben.
Music News
Mort Garson
Reissue-Offensive bei Sacred Bones
Gerade wurde »Mother Earth’s Plantasia« wiederveröffentlicht, im Herbst legt Sacred Bones nun weitere Schallplatten des Moog-Wizards Mort Garson neu auf. Zwei davon gibt es in exklusiven und limitierten Editionen nun bei uns.
Music News
Sun Ra Arkestra
Erstes Album seit 20 Jahren
»Swirling« heißt das erste Album des Sun Ra Arkestras seit 20 Jahren. Die Veröffentlichung ist eine Sensation. Ihr Leader Marshall Allen ist 96 Jahre alt!
Music News
Conrad Schnitzler
Exclusive Edition: »Auf dem Schwarzen Kanal«
Lange, lange mussten Fans von Conrad Schnitzler darauf warten, nun aber erscheint endlich eine Neuauflage seiner bahnbrechenden EP »Auf dem Schwarzen Kanal« auf Bureau B. Wir haben das Vinyl exklusiv in einer limitierten weißen Edition.
Music News
Billy Brooks
Exclusive Edition: »Windows Of The Mind«
»Windows Of The Mind«, das 1974 veröffentlichte Album des amerikanischen Jazztrompeters Billy Brooks erhält via WeWantSounds eine Neuauflage. Exklusiv bei HHV Records in einer limitierten Clear Vinyl Edition erhältlich.
Music News
Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek
Exclusive Edition: »Sufi Dub Brothers«
Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek legen nach langer Zeit mit »Sufi Dub Brothers« ihr Debütalbum und die erste reguläre LP auf Fun In The Church vor. Wir haben das Vinyl exklusiv in einer limitierten silbernen Edition.