New York City
Prince Po (Musiker)
Prince Po (Lawrence Baskerville) ist ein US-amerikanischer Producer/MC aus New York City. Er bildete zusammen mit Pharoah Monch das Hip Hop-Duo Organized Konfusion.
Prince Po in Reviews
Music Review | verfasst 03.03.2014
Prince Po & Oh No
Animal Serum
Oh No hat Prince Po nicht nur wiederbelebt, sondern ein Sample-Serum produziert, das animalische Energien nicht besser hätte freisetzen können.
Music Review | verfasst 02.12.2010
2Mex
My Fanbase Will Destroy You
Zwei Jahre hat sich 2mex für »My Fanbase Will Destroy You« Zeit genommen. Ungewöhnlich lange für jemanden, der schon an die 35 Releases und unzählige Features in der Vita hat. Doch das Warten hat gelohnt.
Prince Po in News
Music News | verfasst 05.01.2012
Gensu Dean
Details zum Debüt nun bekannt
Das »Standard Life« von Gensu Dean dürfte mit dem Normalsterblicher weniger gemein haben. Als Teil der omnipräsenten Mello Music Group lud er waschechte Legenden ins Studio und bringt das Ganze Ende Februar auf Albumlänge heraus.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 15.10.2020
Hamburg Spinners
Exclusive Edition: »Skorpion Im Stiefel«
Carsten »Erobique« Meyer hat eine neue Band und die wiederum hat einen »Skorpion Im Stiefel«. Das Debüt der Hanseaten erscheint im Dezember bei a sexy. Exklusiv bei HHV Records gibt’s das Ding auf handgeknetetem schwarzrotem Vinyl.
Music Review | verfasst 20.11.2020
Jabu
Sweet Company
Auf »Sweet Company« zeigt sich das Trio Jabu ausnahmsweise gut gelaunt. Der Musik fehlt trotzdem etwas. Das ist das Tolle daran.
Music Review | verfasst 23.11.2020
William Basinski
Lamentations
Zeigemäßes zur Unzeit: William Basinski legt mit »Lamentations« sein vielleicht bestes Album seit den »Disintegration Loops« ab.
Music Review | verfasst 27.11.2020
Yas-Kaz
Virgo Indigo
Nachdem zuletzt Yas-Kaz’ LP »Jomon-Sho« neu aufgelegt wurde, folgt nun ein Reissue von »Virgo Indigo« aus dem Jahr 1986.
Music Kolumne | verfasst 14.11.2020
Records Revisited
The Pharcyde – Labcabincalifornia (1995)
Pioniere im Andersdenken. Vor 25 Jahren wurden die überdrehten Klassenclowns von The Pharcyde auf ihrem zweiten Album »Labcabincalifornia« zu zynischen Antihelden. Daran trug auch ein damals unbekannter producer namens J Dilla Schuld.