Accidental Records (Plattenlabel)
Accidental ist ein 2000 von Matthew Herbert gegründetes Plattenlabel aus London. Ihm angeschlossen sind die Sublabels Soundslike und Lifelike.
Accidental Records in Features
Music Interview | verfasst 26.05.2015
Matthew Herbert
Auf der Suche nach dem Schock
Fast ein Jahrzehnt ist seit dem letzten Herbert-Album vergangen. Zwischenzeitlich politisierte sich der britische Produzent zunehmend. Im Interview erklärt Matthew Herbert den Gedanken hinter seinem Internet-Projekt Country X, wie das Internet dem menschlichen Gehirn gleicht. wie sich mit einem Mikrofon die Regierung stürzen lassen würde und welche Rolle Musik dabei spielen könnte. Herbet hat Ideen, waghalsig und kühn, und bleibt dabei trotzdem Realist.
Accidental Records in News
Music News | verfasst 23.04.2013
Matthew Herbert
Neues Album: »The End Of Silence«
Für das am 24.6. erscheinende neue Album bedient sich der Brite Matthew Herbert einer zehnsekündigen, im letzten Jahr während der Schlacht von Ras Lanuf in Libyen entstandenen Tonbandaufnahme.
Music News | verfasst 16.12.2010
Matthew Herbert
Dublin
Die Regisseurin Margaret Salmon hat Matthew Herbert im Video zu Dublin aus seinem Album One One in dunkle, atmosphärische Bilder gepackt.
Music News | verfasst 10.11.2010
Matthew Herbert
Marlies Hoeniges (Track)
Matthew Herbert stellt mit Marlies Hoeniges einen Track seines neuen Albums »One Club« als Download zur Verfügung, der durchaus als exemplarisch für den Sound verstanden werden.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 07.09.2020
Bad Stream
Sonic Healing
Auf seinem neuen Album »Sonic Healing« verarbeitet Frittenbuden-Gitarrist Martin Steer den Schlaganfall seiner Mutter musikalisch.
Music Porträt | verfasst 10.09.2020
Melody As Truth
An der Schwelle von Sound und Stille
Mit seinem Label Melody As Truth bewegt sich Jonny Nash zwischen Balearic und Ambient. Die Reise führt von New Age zu einer neuen Art von Weltkammermusik. Er selbst spricht vom »Erforschen von Raum und Timing«.
Music News | verfasst 07.09.2020
Coil
Reissued: »Musick To Play In The Dark«
Nach gut 20 Jahren bekommt »Musick to Play in the Dark«, das erste Album aus der »moon musick«-Phase der Elektronik-Magier Coil, vom Label Dais Records eine remasterte Neuauflage auf Vinyl verpasst.
Music Review | verfasst 10.09.2020
Lucrecia Dalt
No Era Sólida
Mit »No Era Sólida« reißt die Kolumbianerin Lucrecia Dalt sämtliche Grenzen ein. Es kommen unerforschte Gebiete zum Vorschein.
Music Review | verfasst 10.09.2020
Satoshi & Makoto
CZ-5000 Sounds & Sequences Vol. 2
Klingt wie ausgedacht? Vielleicht. Vor allem aber ist Satoshi & Makotos zweites Album »CZ-5000 Sounds & Sequences Vol. 2« wunderbar nerdig.