Courtney Barnett – Picks 10 latest Vinyl Records

11.05.2018
Auf ihrem zweiten Soloalbum »Tell Me How You Really Feel« schickt sich Courtney Barnett an, sich einen Platz neben den ganz Großen zu reservieren. Dort, wo ihre Picks Cate Le Bon und Torres schon sitzen und Joni Mitchells Platz gesetzt ist.

Courtney Barnett konnte man schon lieben, ohne je einen einzigen Song von ihr gehört zu haben. Es reichte schon, ihre bisherigen Platten anzuschauen: Ihre liebevolle Adaption des Katsushika-Hokusai-Bilds »Die große Welle vor Kanagawa« für die EP-Zusammstellung »A Sea of Split Peas« war schon ein großer Streich, der Titel ihres Debütalbums, »Sometimes I Sit and Think, and Somentimes I Just Sit« tat dann sein Übriges.

Der Inhalt steht der Verpackung in nichts nach: Die australische Endzwanzigerin schafft in ihren Songs scheinbar mühelos den Spagat zwischen lässiger Slackerpose und entwaffnender Selbstentblätterung.

Courtney Barnett
Tell Me How You Really Feel Black Vinyl Edition
Marathon Artists • 2018 • ab 22.99€
Mit Zeilen wie »I masturbated to the songs you wrote / Doesn’t mean I like you, man / It just helps me get to sleep / and it’s cheaper than Temazepam« macht Courtney Barnett deutlich, dass sie sich nicht in die Süße-Songwriter-Mädchen-Ecke stellen lässt und weckt nebenbei noch den ganz dringlichen Wunsch, diese Ecke ein für alle mal in die vieleckige Welt der furchtbaren Kategorisierungen zu verbannen.

Auf ihrem zweiten Soloalbum »Tell Me How You Really Feel« schickt sich Courtney Barnett an, sich einen Platz neben den ganz Großen zu reservieren. Dort, wo ihre Picks Cate Le Bon und Torres schon sitzen und Joni Mitchells Platz für immer besetzt bleibt.


Die 10 von Courtney Barnett ausgewählten Schallplatten findest du bei uns [im Webshop](https://www.hhv.de/shop/de/charts/what-s-hot/courtney-barnett.)