Cosmic Eye – Reissue bei Roundtable Records

15.10.13
1972 stellte ein indisch britischer Gitarrist ein Jazzensemble mit Kulturschock zusammen. Roundtable wiederveröffentlicht deren einziges Album nun als Nachruf der Ethno- und Acidjazzphase der frühen Siebziger.

Unter der musikalischen Leitung des aus Indien stammenden Jazzgitarristen Amancio D’Silva nahm das Ethno-Jazz Projekt Cosmic Eye im Jahr 1972 diese LP auf. Produziert wurde sie von Denis Preston in dessen berühmten Landsdowne Studios in London. Es sind neben dem indobritischen Violinisten John Mayer und Alan Branscombe an Saxophon und Percussions unter anderem diverse traditionell indische Instrumentalisten vertreten. In dem einzigen Stück des Albums, das auf A und B Seite verteilt ist, gehen die Stile nahtlos ineinander über, Bebop vermischt sich mit indischem Raga und Psychedelic, Sitar und Tabla werden komplementiert von Amancio D’ Silvas exotischem Gitarrenspiel. Das auf Reissues spezialisierte Label Roundtable hat diese Platte für Fans von frühem Experimentaljazz neu aufgelegt.

Tracklist

  • A01 Dream Sequence I
  • B01 Dream Sequence II