Finding Lewis – Eine Reportage

07.07.15
Eine der meistgefeiertsten Reissues des vergangenen Jahres war »L’Amour«, das 1983er Album eines Musikers, über den nicht viel mehr bekannt war, als sein Künstlername: Lewis. Zwei Plattenliebhaber haben sich auf die Suche nach begeben.

»Die Geschichte ist schon mal toll: Auf einem Flohmarkt im kanadischen Edmonton taucht die Platte »L’Amour« eines Künstlers namens Lewis auf.« So weit die Infos unseres Autors als bei uns die Review zur Lewis’ »L’Amour« erscheint. Dem Rest der Welt geht es nicht anders: Die Reissue dieser Platte aus dem Jahre 1983 begeistert viele aber keiner weiß, wer dieser Lewis ist und wo er steckt. Ein Plattensammler und ein Plattenladenbesitzer, Jack Fleischer und Matt Sullivan, aber wollten wissen, was es mit diesem Lewis auf sich hat. Bei Maxim ist nun die Reportage ihrer Suche erschienen; der Suche nach einem Mann, der der Legende nach ein Album in L.A. aufnahm und danach spurlos verschwand; der viel Geld an der Börse in New York verdiente und den etwas James Bond-haftes umgab. So viel sei verraten: Sie finden Lewis. Hier einer der vielen interessanten Anekdoten der Geschichte:

»I had in my pocket a check for $20,000 in royalties, and I tried to give it to him. But he turned it down. He signed a few copies of the album, but he wouldn’t take the money. He said he had ›no interest in coin‹« , erzählt Sullivan über seine erste Begegnung mit Lewis.

Hier gibt es die Reportage in voller Länge zu lesen.