Foreign Beggars – »Flying to Mars« ft. Donae’o

28.06.12
»Pimp My Rapcrew« ist die Devise, es ist Zeit für eine kleine Tuning Session! Das haben sich die Foreign Beggars auch gedacht, bzw. ihr »Management«, und die Jungs flux mal eben in eine »Beautyklinik« der etwas anderen Art eingewiesen.

Kennen Sie das? Ihr Emcee »spitted« zu langsam und zu leidenschaftslos, die Fingerfertigkeiten ihres DJ’s haben ihre goldenen Tage auch schon lange hinter sich und der Sänger, der die Hook trällern soll, würde es bei DSDS nicht mal in den »Recall« schaffen?! »Pimp My Rapcrew« ist die Devise, es ist Zeit für eine kleine Tuning Session! Das haben sich die werten Herren der Foreign Beggars auch gedacht, bzw. ihr »Management«, und die Jungs flux mal eben in eine »Beautyklinik« der etwas anderen Art eingewiesen.
Im neuen Video zu »Flying to Mars« zeigen sich Orifice Vulgatron, Metropolis, DJ Nonames und Sidekick Donea’o als apathische Patienten an denen munter und ganz appetitlich »Hostel«-a-like rumgeschraubt und rumgeschnippelt wird, um deren Fähigkeiten beim musizieren zu maximieren. Freigelegte Unterkiefer, sezierte Hauptschlagadern, wutentbrannter Kannibalismus – das 4 Minuten Video ist voll und ganz auf die visuellen Vorlieben des gemeinen Splatterfreunds zugeschnitten. Das ist irgendwie momentan eh so ein leichter Trend im Rapvideobiz, diese Sache mit dem Blut, oder?! Nicht mehr ganz so »Teenage«, aber ziemlich »Mutant« brechen die »Frankenstein« Beggars zum Schluss natürlich aus, überwältigen ihre Peiniger und vergessen dabei den lieben Donae’o total. Ist aber nicht so schlimm, denn Donae’o ist mit seinem Kopf schon längst sonst irgendwo auf dem Mars.