Kitty, Daisy & Lewis – Die Geschwister bitten wieder zum Tanz

26.05.11
Nach ihrem selbstbetitelten Debüt erscheint nun das zweite Album __Smoking in Heaven__ von Kitty, Daisy & Lewis. Der beste Beweis, dass musikalische Reife nicht zwangsläufig vom Alter abhängt.

Wahres Talent liegt manchmal doch in den Genen. Kitty, Daisy & Lewis bilden in der Hinsicht sozusagen einen positiven Gegenentwurf zur Kelly Family. Die drei Geschwister aus London sind schon im Kindergartenalter von der Passion ihrer Eltern für die Musik der 1950er Jahre infiziert worden und haben ihre Kinderzeit nicht auf dem Spielplatz, sondern an Banjo, Klavier, Ukulele, Akkordeon, Percussion und Mikrofon verbracht. Ihre Eltern Ingrid Weiss, die Ex-Schlagzeugerin von The Raincoats, und Graeme Durham, sind mit Kontrabass und akustischer Gitarre ebenfalls Teile der Band. Kitty, Daisy & Lewis zelebrieren den Stil der Fünfziger in perfektionistischer Weise, heben sich aber von anderen Rockabilly-Bands durch ihren ganz eigenen Mix aus Rock’n’Roll, Country, Blues, und Jazz ab. Ihre Authentizität und Hingabe brachte den Teenagern schnell Gigs und einen Plattenvertrag ein. Nach ihrem selbstbetitelten Debüt erscheint am 30. Mai das zweite Album Smoking in Heaven. Der beste Beweis, dass musikalische Reife nicht zwangsläufig vom Alter abhängt.

  • Tracklist
  • 01 Tomorrow
  • 02 Will I Ever
  • 03 Baby Don’t You Know
  • 04 Don’t Make A Fool Out Of Me
  • 05 I’m Going Back
  • 06 Paan Man Boogie
  • 07 Messing With My Life
  • 08 What Quid?
  • 09 You’ll Soon Be Here
  • 10 I’m So Sorry
  • 11 You’ll Be Sorry
  • 12 I’m Coming Home
  • 13 Smoking in Heaven