Le Trés Jazz Club – Reissues von Kosuke Mine Quintet und Masaru Imada

19.05.17
Das brandneue Label Le Très Jazz Club feiert seinen Einstand mit zwei interessanten Wiederveröffentlichungen mit japanischem Jazz aus den 1970er Jahre, irgendwo zwischen Modal, Spiritual und Jazz Rock.

Le Très Jazz Club heißt ein neues auf Wiederveröffentlichungen von japanischen Jazz spezialisiertes Viny-only-Jazz-Label. Mit Alben vom Kosuke Mine Quintet und dem Masaru Imada Trio erscheinen am 2.6.17 die ersten beiden Releases. »Mine« ist das erstmals 1970 auf dem legendären Label Three Blind Mice erschienene Debüt des [Kosuke Mine Quintets](https://www.hhv-mag.com/de/glossareintrag/5276/kosuke-mine.) Die vier langen und dichten Spiritual Jazz-Tracks begeistern besonders durch die musikalischen Zwiegespräche von Mines Saxophon und Hideo Ichikawa’s am Fender Rhodes. Fender Rhodes spielt auch [Masaru Imada](https://www.hhv-mag.com/de/glossareintrag/5275/masaru-imada.) Der namensgebende Eröffnungstrack seines Trio-Albums »Green Caterpillar«** aus dem Jahre 1975 ist eine Reminiszenz an den Sound des belgischen Jazz Rock-Pianisten Marc Moulin und seiner Placebo Band mit dem Gitarristen Philip Catherine, während er sich auf dem zweiten Teil des Albums eher dem Modal Jazz zuwendet.

Tracklist

  • A1 Morningtide – 13:10
  • B2 Isotope – 12:13
  • B1 Dream Eyes – 13:53
  • B2 Work I – 9:06
Tracklist

  • A1 Green Caterpillar – 11:24
  • A2 Straight Flash – 10:27
  • B1 Blue Impulse – 10:28

Die ersten beiden Releases des jüngst ins Leben gerufenenen, auf japanischen Jazz spezialisiertem Reissuelabel Le Très Jazz Records.
»Mine« von Kosuke Mine Quartet erscheint am 2.6.17 bei Le Très Jazz Records
»Green Caterpillar« von Masaru Imada Trio + 2 erscheint ebenfalls am 2.6.17 bei Le Très Jazz Records