Detroit
Jimmy Edgar (Musiker)
Jimmy Edgarist ist ein, 1983 geborener, Produzent elektronischer Musik aus Detroit.
Jimmy Edgar in Features
Music Interview | verfasst 05.11.2012
JETS
Blindes Vertrauen
Es ist wie ein Aufeinandertreffen zweier einstiger Wunderkinder, die nun erwachsen geworden sind. Seit über zehn Jahren produzieren sowohl Jimmy Edgar als auch Travis Stewart elektronische Musik mit höchsten Qualitätsansprüchen. Aus ihren gemeinsamen Initialen basteln sie den Projektnamen JETS und bringen zusammen eine selbstbetitelte 4-Track-EP raus. Doch dabei laufen sie sich nicht das erste Mal über den Weg.
Music Porträt | verfasst 22.03.2012
Scuba & Jimmy Edgar
Elektronische Musik fernab vom Hype
Der Labelchef von Hotflush Recordings Paul Rose verbindet in Berlin auf seinem Album Personality unterschiediche elektronische Stilrichtungen, die ihn persönlich beeinflusst haben. Dorthin hat es auch den Detroiter Musiker Jimmy Edgar verschlagen, der nach einer intensiven Neuorientierung sein Album Majenta bei Hotflush veröffentlicht. In unserem Porträt berichten die beiden über die Einflüsse der Stadt auf ihre aktuellen Veröffentlichungen.
Jimmy Edgar in Reviews
Music Review | verfasst 19.05.2015
JETS
The Chants EP
Machinedrum und Jimmy Edgar haben sich für vier Tracks wieder als JETS zusammengetan. Bei einem Track der »The Chants EP« half zudem Jamie Lidell aus.
Music Review | verfasst 19.11.2013
Jimmy Edgar
Mercurio EP
Jimmy Edgar in seiner Techno-Phase: Drei neue, innovative Tracks für die Tanzfläche präsentiert der Wahlberliner auf seiner neuen »Mercurio EP«.
Music Review | verfasst 20.06.2013
Jimmy Edgar
Hot Inside EP
Elektro-Fetischist Jimmy Edgar legt ein knappes Jahr neues Material vor. Dafür hat er zusammen mit Kumpel Machinedrum ein neues Label gegründet.
Music Review | verfasst 16.11.2012
JETS
JETS EP
Jimmy Edgar und Machinedrum, zwei grundverschiedene Protagonisten der elektronischen Tanzmusik, bündeln ihre Kräfte für ihr gemeinsames Projekt JETS.
Music Review | verfasst 20.06.2012
Jimmy Edgar
Majenta
Für Hotflush darf es auch bei Jimmy Edgar etwas mehr Bass sein. Prince bleibt dennoch auch auf dem dritten Longplayer des Detroiters eine Referenz.
Music Review | verfasst 12.04.2012
Jimmy Edgar
This One's For The Children EP
Jimmy Edgar schickt zur Ankündigung seines ersten Hotflush-Albums »Majenta« die Doppelsingle »This One’s For The Children/Switch Switch« ins Rennen.
Music Review | verfasst 12.08.2010
Jimmy Edgar
XXX
Das umtriebige Kind Detroits zeigt sich von seiner besten Seite, tauscht seinen Laptop-Funk gegen die analoge Wärme seiner Vintage-Synths und produziert sein bis dato bestes Album.
Jimmy Edgar in News
Music News | verfasst 14.01.2014
Jets
Neue Single mit Jamie Lidell
Das Traumpaar der elektronischen Musik hat erneut zugeschlagen: Jets haben eine neue Single aufgenommen und kriegen dabei Unterstützung von niemand geringerem als Soul-Freak Jamie Lidell.
Neueste Artikel
Music Liste | verfasst 07.10.2021
Palmbomen II
10 All Time Favs
Bilder und Musik ließen sich bei Palmbomen II nie voneinander trennen. Mit »Make A Film« liefert er nun die Musik für die Bewegtbilder, die von uns noch gedreht müssen. Welche Musik ihn in Sachen Filmmusik inspirieren, verrät er hier.
Music Essay | verfasst 22.09.2021
Die Beat-Ära in der DDR
Feindliche Übernahme
Schallplatten des Amiga-Labels sind weit verbreitet. Neben Pressungen internationaler Stars war auch jede Menge Musik aus der DDR selbst auf Platte verewigt worden. Manches davon lohnt wiederentdeckt zu werden.
Music Review | verfasst 15.10.2021
Mac Miller
Faces
»Faces« sollte man hören, wenn man noch nie von Mac Miller gehört hat. Das Mixtape von 2014 ist nun auf Vinyl erschienen.
Music News | verfasst 17.09.2021
Ross From Friends
Green Vinyl Edition: »Tread«
Am 5.11.2021 wird das neue Album »Tread« von Ross From Friends bei Brainfeeder veröffentlicht. Exklusiv bei HHV Records wird es eine limitierte Green Vinyl Edition geben.
Music Kolumne | verfasst 24.09.2021
Records Revisited
A Tribe Called Quest – Low End Theory (1991)
Viel besser geht es nicht. Zu Beginn der 1990er Jahre brachten A Tribe Called Quest mit ihrem zweiten Album »The Low End Theory« den Flow auf den Punkt. Ohne aggressiv männliche Posen, dafür mit Jazz, Breaks und Vibe.