Handsinthedarklogo
Hands In The Dark Records (Plattenlabel)
Hands In The Dark ist ein 2010 gegründetes, französisches Plattenlabel aus Besançon. Morgan und Onito trafen sich bei einer Party, entdeckten ihren gemeinsame Liebe für »unclassified« Musik und beschlossen ein Plattenlabel zu gründen. Ziemlich schnell ist ihre Idee in die Tat umgesetzt und fortan wird im DIY-Verfahren Musik von Lumerians, Death And Vanilla oder Co La in toller Verpackung von Liebhaber zu Liebhaber weitergereicht. Mehr gibt’s nicht zu erzählen und mehr soll auch gar nicht hinzugefügt werden: »We’re not special at all! So many label records do the same as we do.« Das reicht an Motivation.
Hands In The Dark Records in Reviews
Music Review | verfasst 23.09.2016
Tomaga
The Shape Of Dance
Wer will, der merkt sich: Nur weil etwas ohne Ziel ist, ist es noch lange nicht frei. Nur weil etwas kompliziert ist, ist es noch lange nicht schlau.
Music Review | verfasst 11.07.2016
Brian Case
Tense Nature
Auf seinem Solodebüt »Tense Nature« setzt Brian Case auf die Kraft der Wiederholung. Das Fragmentarische der 12 Stücke ist nicht ohne Poesie.
Music Review | verfasst 13.05.2015
Demian Castellanos
The Kyvu Tapes Vol. I (1990-1998)
Auf Demian Castellanos »The Kyvu Tapes Vol. I«, die zwischen 1990 und 1998 entstanden, sind Harmonie und Dissonanz, Ton und Geräusch diskret ausbalanciert.
Music Review | verfasst 06.05.2015
Bitchin' Bajas
Transporteur
Eine große Reise in kleinen Schritten. Bitchin’ Bajas machen sich mit »Transporteur« auf den Weg in vertrautes und weniger vertrautes Terrain.
Music Review | verfasst 04.05.2015
Cankun
Only the Sun Is Full of Gold
Der Franzose Vincent Caylet mischt mit seinem Soloprojekt Cankun auf der Platte »Only the Sun Is Full of Gold« diverse Stile und Techniken. Leider ohne konkretes Ziel.
Music Review | verfasst 15.01.2014
Death And Vanilla
EP
Als hätten Ratatat unter Einbezug der Skyrider-Band Can geremixt und darauf die Stimme von Anne Clark gepackt: Die 2010er EP von Death And Vanilla feiert ihr Re-Release auf Vinyl.
Music Review | verfasst 11.10.2013
The Oscillation
From Tomorrow
Dieses Album ist also offensichtlich an den Falschen geraten: The Oscilliations »From Tomorrow« rasselt ziemlich stoisch durch neun Tracks.
Music Review | verfasst 30.08.2012
Lumerians
Transmissions From Telos: Volume 4
Lumerians, die Krautrocker aus der Bay Area, sind zurück mit einer 4-Track Instrumental-Platte und beschwören ihren Can-Moment vehementer denn je.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 09.07.2020
Julianna Barwick
Healing Is A Miracle
Julianna Barwick lässt auf »Healing Is A Miracle« den einen oder anderen Fremdkörper in ihrer Musik zu. Tut das nur wohl oder sogar Not?
Music Essay | verfasst 09.07.2020
Baltic & Finnish Jazz
Grenzen ausbooten
Während Jazz von London bis L.A. eine neue Pop-Sensibilität entwickelt oder Fusion updatet, werden an den Ostseeküsten kühle Geschmacksrichtungen zwischen Nachwuchs und Nostalgie kultiviert. Weltoffen ist Jazz auch hier – und total eigen.
Music News | verfasst 29.06.2020
Joell Ortiz & Kxng Crooked
Exclusive Edition: »H.A.R.D.«
Joell Ortiz und Kxng Crooked (aka Crooked I), beide von der Rap-Supergroup Slaughterhouse haben mit »H.A.R.D.« ein neues Album auf Mello Music angekündigt. Vinyl folgt im September. Wir haben eine streng limitierte Farbedition im Sortiment.
Music News | verfasst 24.06.2020
Apollo Brown & Che' Noir
Exclusive Edition: »As God Intended«
Apollo Brown hat sich mit Che’ Noir für das am 4.9.2020 bei Mello Music Group erscheinende »As God Intended« zusammengetan. Exklusiv bei uns ist das Album in einer Coloured Vinyl Edition erhältlich.
Music Liste | verfasst 01.07.2020
Halbjahresrückblick 2020
50 best Vinyl Records so far
Wahrscheinlich wird man in 40 Jahren zwei Fragen beantworten müssen: Was man 2020 selbst gegen das Leid und die Ungerechtigkeit getan und welche Platten man gehört hat. Bei der Beantwortung der zweiten Frage, können wir behilflich sein.