Music Review | verfasst 05.09.2014
Trance Farmers
Dixie Crystals
Leaving Records, 2014
Text Andreas Brüning
Deine Bewertung:
7.0
Nutzer (1)
8.0
Redaktion
Cover Trance Farmers - Dixie Crystals

Die Musik klingt wie eine Kassettenaufnahme eines 1960er Jahre-Crooners aus dem Kofferradio. Die Aufnahmen sind aber ganz frisch, soeben erschienen auf Leaving Records, dem von Matthewdavid und Jesselissa Moretti betriebenen Plattenlabel aus Los Angeles. Die Trance Farmers sind der Sänger und Gitarrist Dayve Samek und einem Haufen von Samples und »Dixie Crystals« ist eine Sammlung von entspannten Lo-fi-Songs zwischen Psychedelic Rock, 60s Pop und Rockabilly. Dayve Sameks Gesang verschwindet fast unter mehreren Lagen von Hall, Rauschen und Geräuschen wie von zigfach überspielten Audio-Kassetten. Dayve Samek bezeichnet sich selbst als »bong lighter and chicken wire soul singer«, und so klingen seine Songs stets etwas verhuscht, verträumt und weggetreten, die Produktion sind recht trashig und roh und mit billigstem Equipment bearbeitet. Dass das alles nicht immer ganz ernst gemeint sein muss, zeigen schon Songtitel wie »Greasy Rider« oder »Purple Hay«, und auch seine Interpretation von Rockabilly gemahnt nicht an Originalhelden wie Johnny Burnette oder an Eddie Cochran, sondern an die Coverversions der Cramps. Mit dieser Mischung ist »Dixie Crystals« ein nicht nur äußerst entspanntes, sondern auch sehr unterhaltsames Album geworden.

Das Album »Dixie Crystals« von Trance Farmers findest du bei hhv.de: LP
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 19.02.2014
Ras G
Raw Fruits Vol.2
Ras G macht wieder mal eines deutlich: Unter denen, die das Unorthodoxe zum Prinzip erheben, gehört er zu den Erzkonservativen.
Music Review | verfasst 18.07.2014
Matthewdavid
In My World
Abrupte Enden, fehlende Übergänge, ein Jonglieren mit Strophen und Refrains: »In My World« von Matthewdavid ist ein in sich gebrochenes Werk
Music Review | verfasst 12.11.2014
Cakedog
Menace In The Phantom
»Menace In The Phantom«, das Debüt von Cakedog, zeigt Footwork völlig neue Perspektiven auf.
Music Review | verfasst 05.01.2015
Ras G
Down 2 Earth Vol.2 (The Standard Boom Bap Edition)
Gregory Shorter, Jr. legt nach zwei »Raw Fruit«-Mixtapes im letzten Jahr nun mit der Fortsetzung seines 2011er Albums »Down 2 Earth« nach.
Music Review | verfasst 02.12.2015
Ras G
Raw Fruit Vol. 3 & 4
Mit »Raw Fruit Vol. 3 & 4« erscheinen zwei Teile von Ras Gs Tapereihe endlich in kombinierter Form auf Vinyl.
Music Review | verfasst 09.12.2015
Deantoni Parks
Technoself
Deantoni Parks’ kurze Karriere ist bemerkenswert, sein Zweitwerk »Technoself« ebenfalls. Zu erzählen aber hat es wenig.
Music Review | verfasst 15.03.2016
Odd Nosdam
Sisters
»Sisters« heißt das neue Album von Odd Nosdam. Drauf zu finden sind 9 Tracks, die wirklich ein wenig wie Schwestern sind.
Music Review | verfasst 13.09.2016
Swarvy
Elderberry
Immer gibt es in Los Angeles Neues zu entdecken: im Dunstkreis von Peanut Butter Wolf macht mit »Elderberry« Swarvy auf sich aufmerksam.
Music Review | verfasst 28.02.2019
Sam Wilkes
Wilkes
Matthewdavids’ Leaving Records bleibt die Quelle für Neues: Diesmal hat er aus dem Umfeld von Louis Cole den Bassisten Sam Wilkes entdeckt.
Music Interview | verfasst 15.04.2013
Homeboy Sandman
HipHop-Fan und -Kritiker
Mit seinen bissigen Kolumnen in der Huffington Post über den State of Art von Hip Hop tritt Homeboy Sandman vielen Etablierten des Genres auf die Füße. Wir ließen uns von dem New Yorker einen Einblick in sein Spektrum der Kritik geben.
Music Essay | verfasst 27.05.2013
10 Favourites
Tape Labels You Better Should Know
Hurra! Die Tonbandkassete wird 50 und obwohl das wirklich alt ist, oder jedenfalls ziemlich alt, ist das Tape quicklebendig. Wir stellen euch 10 Labels vor, die einem nur vermeintlich veralteten Format die Treue halten.
Music Liste | verfasst 23.06.2017
Ausklang | 2017KW25
8 essentielle neue Platten
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Music Liste | verfasst 25.05.2018
Benedek
Picks 10 latest Vinyl Records
Nicholas Benedek ist ein Tausendsassa. Seine Musik klingt nach seiner Heimatstadt Los Angeles. Sie ist eine Mischung aus West Coast G-funk und Lo-fi-House. Er hat unserem Sortiment 10 aktuelle Lieblingsplatten entnommen.
Music Kolumne | verfasst 02.12.2019
Jahresrückblick 2019
Top 50 Albums
Ein Jahr verstreicht, ein Jahrzehnt ist zuende. Der wichtigste Rohstoff dieser Zeit? Einigkeit. Auf diese 50 Schallplatten konnten wir uns einigen. Friedlich! Hurrah! Diese Liste ist die Welt, in der wir leben wollen. So einfach ist das.
Music Liste | verfasst 01.12.2020
Jahresrückblick 2020
Top 20 Tapes
Das angebliche Tape-Revival ist schon alt genug, als dass seine Heraufbeschwörung durch wiederverwertungsgeile Feuilletons selbst bald ein Revival feiern könnte. Sei’s drum: Diese zwanzig Kassetten haben uns 2020 das Leben gerettet.
Music Liste | verfasst 01.12.2020
Jahresrückblick 2020
Top 50 Albums
Sprechen wir es aus: Musik ist in Gefahr, weil sie nicht gemeinsam erlebt werden kann und weil ihre Macher*innen sich seit Monaten in einer existenziellen Krise befinden. Auf Schallplatte gab es dennoch einiges zu hören, wie diese 50 Alben.
Music Review | verfasst 04.07.2012
Various Artists
Keb Darge & Little Edith's Legendary Wild Rockers Vol.1
Keb Darge ist bekanntermaßen der Experte für Northern Soul und Rockabilly schlechthin und untermauert das mit einer neuen Compilation.
Music Review | verfasst 08.08.2013
Lonnie Mack
The Wham Of That Memphis Man!
Lonnie Mack ist fast in Vergessenheit geraten – dabei steckt der gute Mann heute noch die Black Keys in die Tasche.
Music Review | verfasst 29.11.2013
Various Artists
Santa's Funk & Soul Christmas Party Vol.2
So Klischeebehaftet das Cover auch sein und deshalb abschrecken mag. Lasst euch davon nicht in die irre führen.
Music Review | verfasst 26.01.2015
Kitty, Daisy & Lewis
The Third
Mit »The Third«setzen die Geschwister Kitty, Daisy & Lewis ihren Vintage-Siegeszug fort. So hört man nun auch deutlich die 60ies heraus.
Music Porträt | verfasst 17.07.2013
Dirty Beaches
Vorwärts zum alten Ich
Mit seiner Musik durchwühlt Dirty Beaches dir Vergangenheit. Nicht aus nostalgischen Gründen, sondern weil darin zwischenzeitlich etwas verloren ging: die Naivität. Für sein neues Album hat er sie wiedergefunden.
Music Review | verfasst 22.10.2011
Trombone Shorty
For True
Es mag noch nicht in jedes Hinterzimmer vorgedrungen sein, aber man handelt Trombone Shorty als einen der spannendsten Acts aus New Orleans.
Music Review
Thabo
Home Again 01
Boom! Instant Sommer-Vibes im Lendenbereich! Thabo weist auf mit »Home Again 01«. den Weg zum Rosenwasser. Äh? Oder wie war das?
Music Review
Visionist
A Call To Arms
Mit »A Call To Arms«, seinem ersten Album für Mute, hat Visionist endgültig seine Stimme gefunden. Seine poetische Vision wird überdeutlich.
Music Review
Mandala
Mandala
Aufs Schönste verwirrt: Mad About das einzige Album der brasilianischen Jazzer Mandala aus dem Jahr 1976 wiederveröffentlicht.
Music Review
Cody Currie
Moves EP
Der in Berlin lebende Brite Cody Curry legt auf Toy Tonics mit der »Moves EP« sein Solodebüt vor.
Music Review
Zopelar
Universo
Synthesizer-Jazz, Hip Hop-Breaks, brasilianische Note: Zopelar ist zurück mit »Universo«, einem neuen Release auf Apron.
Music Review
Merope
Salos
Folk, Ambient, Chorgesänge: Das belgisch-litauische Projekt Merope bleibt mit seinem vierten Album »Salos« in Bewegung.
Music Review
Various Artists
Heisei No Oto - Japanese Left-Field Pop From The CD Age (1989-1996)
»Heisei No Oto« versammelt 16 verquere und träumerische Alternative-Pop-Songs aus einer Ära, in der die CD in Japan ihren Siegeszug antrat.
Music Review
Nermin Niazi
Disco Se Aagay
Grandiose Widerentdeckung: Als die Geschwister Nermin Niazi und Feisal Mosleh 1984 »Disco Se Aagay« aufnahmen, waren sie noch Kinder.
Music Review
Stereolab
Switched On Vol.4: Electrically Possessed
Das große Reissue-Projekt von Stereolab findet nun mit »Switched On Vol.4: Electrically Possessed« ein Ende.
Music Review
Mouse On Mars
AAI
Inspiriert von einem Text über künstliche Intelligenz von Louis Chude-Sokeis haben Mouse On Mars ihr neues Album »AAI« produziert.
Music Review
A Winged Victory For The Sullen
Invisible Cities
Adam Wiltzie und Dustin O’Halloran haben als A Winged Victory For The Sullen Musik für das Theaterstück »Invisible Cities« komponiert.
Music Review
Legowelt
Pancakes With Mist
»Pancakes With Mist«, das neueste Werk des niederländischen Virtuoso Legowelt, ist nun auch auf Vinyl erschienen.
Music Review
Various Artists
Rocksteady Got Soul
Soul Jazz wühlte einmal mehr in den Archiven von Studio One mit der Erkenntnis »Rocksteady Got Soul«.
Music Review
Wolfgang Voigt
Rückverzauberung Exhibition
Bei seiner Rückkehr zu Astral Industries fordert Wolfgang Voigt mit »Rückverzauberung Exhibition« bei seinen Zuhöreren Geduld ein.
Music Review
Pauline Anna Strom
Angel Tears In Sunlight
»Angel Tears In Sunlight« sollte das erste Album von Pauline Anna Strom nach 30 Jahren werden. Kurz vor Veröffentlichung ist sie verstorben.
Music Review
Tindersticks
Distractions
Lenkt die Liebe vom Leben oder das Leben von der Liebe ab: Tindersticks haben mit »Distractions« ein spannendes Album veröffentlicht.
Music Review
Various Artists
Somewhere Between: Mutant Pop, Electronic Minimalism & Shadow Sounds Of Japan 1980-1989
Japan in den 1980er Jahren, 14 unerhörte Songs. Zur neuen Compilation »Somewhere Between« auf Light In The Attic.
Music Review
The George Otsuka Quintet
Loving You George
WeWantSounds macht mit »Loving You Geroge« eine Live-Aufnahme des The George Otsuka Quintets aus dem Jahr 1975 wieder verfügbar.
Music Review
Nancy Sinatra
Start Walkin' 1965-1976
»Start Walkin‘ 1965-1976« vereint die wichtigsten Songs von Nancy Sinatra und ist in diesem umfassenden Paket ein Pop-Schmankerl.
Music Review
Moggi (Piero Umiliani)
News! News! News!
»News! News! News!«, das Piero Umiliani vor 40 Jahren unter seinem Pseudonym Moggie veröffentlichte, wurde neu aufgelegt.
Music Review
Egyptian Lover
1986
Kraftwerk kann sich schleichen: Egyptian Lover lässt nicht locker und veröffentlicht mit »1986« neue Musik.
Music Review
Roots (Barney Rachabane)
Roots
»Roots«, das 1975 eingespielte Album des südafrikanischen Saxofonisten Barney Rachabane, wurde bei Frederiksberg wiederveröffentlicht.
Music Review
21 Savage & Metro Boomin
Savage Mode II
»Savage Mode II« von 21 Savage und Metro Boomin löst das Versprechen ein, dass die beiden 2016 auf ihrem Erstling heraufbeschworen haben.
Music Review
Stella Chiweshe
Ambuya!
Stella Chiweshes Musik entstand unter Widrigkeiten. Das Reissue ihres Debütalbums setzt folgerichtig ein Ausrufezeichen hinter dessen Titel.
Music Review
Omar Khorshid
With Love
Das 1978 im libanesischen Exil entstandene Album »With Love« des ägyptischen Gitarristen Omar Khorshid wurde wiederveröffentlicht.
Music Review
Al Wootton
Maenads
Mit »Maenads« kehrt der hochaktive Al Wootton auf sein Label Trule Records zurück. Die vier Tracks strömen eine ahnungsvolle Atmosphäre aus.
Music Review
Conny Frischauf
Die Drift
Lustig und nachdenklich, albern und rätselhaft: die Musik von Conny Frischauf auf »Die Drift« lässt auf eine Fortsetzung hoffen.
Music Review
Condry Ziqubu
Gorilla Man
Sehr sexy geballte Energie gegen Gewalt: Afrosynth veröffentlicht auf »Gorilla Man« Stücke des südafrikanischen Musikers Condry Ziqubu.
Music Review
The Exaltics & Helena Hauff
Futuros
The Exaltics hat sich für die letzte Ausgabe seiner Shaped-Picture-Disc-Trilogie, die EP »Futuros«, Helena Hauff dazugeholt.
Music Review
Black Country, New Road
For the First Time
Black Country, New Road ist die Band der Stunde in Großbritannien. Ihr Debüt »For the First Time« ist soeben bei Ninja Tune erschienen.
Music Review
Orchestre Poly-Rythmo De Cotonou Dahomey
Orchestre Poly-Rythmo De Cotonou Dahomey
Tout puissant! Auf Superfly wurde das selbstbetitelte 1972er Album von Orchestre Poly-Rythmo De Cotonou Dahomey wiederveröffentlicht.
Music Review
Laurent Petitgirard
Suite Epique
»Suite Epique« des französischen Komponisten Laurent Petitgirard, erstmals 1972 erschienen, wurde jetzt bei Superfly wiederveröffentlicht.
Music Review
Various Artists
Profondo Nero
Mit der Dekmantel-Compilation »Profondo Nero« beleuchtet der DJ Cinema Royale die dunkle Unterseite des Italo-Disco-Hypes.
Music Review
Witch
Introduction
Rockmusik aus Sambia: »Introduction«, das Debüt von Witch aus dem Jahr 1972, wurde bei Now-Again aufgehübscht und wiederveröffentlicht.
Music Review
Shame
Drunk Tank Pink
Wer hinter den Krach blickt, entdeckt eine Fülle an Details: die britischen Rocker Shame präsentieren mit »Drunk Tank Pink« ein neues Album.
Music Review
Biosphere
Angel's Flight
Gerade ist das Beethoven-Jahr vorüber, da veröffentlicht Biosphere mit »Angel’s Flight« auf dem »String Quartet No.14« basierende Musik.
Music Review
Various Artists
Berlin Atonal – More Light
2020 setzte auch das Berlin Atonal aus und kondensiert das geplante Programm nun in eine Compilation von außergewöhnlicher Geilheit.
Music Review
Hieroglyphics
Hiero Oldies Vol.1
Bis auf Kassette und digital erschienen, gibt es »Hiero Oldies Vol.1« der kalifornischen Rapcrew Hieroglyphics nun auch auf Schallplatte.
Music Review
Yu Su
Yellow River Blue
Auf ihrem Albumdebüt »Yellow River Blue« verfolgt die im kanadischen Vancouver beheimatete Musikerin Yu Su eine klare Idee.
Music Review
Tiziano Popoli
Burn the Night / Bruciare la Notte. Original Recordings, 1983-1989
Mit »Burn the Night / Bruciare la Notte« wird dem disparaten Schaffen des italienischen Eigenbrödlers Tiziano Popoli ein Denkmal gesetzt.
Music Review
Various Artists
Two Synths A Guitar (And) A Drum Machine
»Two Synths A Guitar (And) A Drum Machine« versammelt an die Achtziger angelehnten Post-Punk, der zum Tanzen einlädt.