Team Avantgarde

Absolut

Edit • 2007

»Musik für Alkoholiker, Melancholiker, Hypochonder«. Das klingt doch viel versprechend. Los geht’s mit einem großartigen Intro von Zenit, indem er uns einige Statements um die Ohren haut, die zum Nachdenken anregen und klar machen, dass die Bereitschaft zum Reflektieren quasi Grundvoraussetzung auf Absolut ist: So hagelt es dann auch Antworten en mass. Meditativ und melancholisch entern Zenits Instrumentals unseren Gehörgang und legen damit den Grundstein für eine Stimmung, die einen die folgenden 60 Minuten gefangen hält. Der Titeltrack ist ein weiteres starkes Statement und hat die Vermischung von Fiktion und Realität oder die sozial-gesellschaftlichen Folgen des Kokain-Konsums, welches in Berlin offenbar ebenso gerne wie Bier, Bulletten oder Currywurst verwertet wird, zum Thema. Daran beißt er sich fest: Der nächste Track heißt Ein Bisschen Koks und ist auch die Single. Irgendwie zu Recht, denn es überrascht mit originellen Rhymepatterns und einem hypnotisierenden Beat. Nur ist es auch das erste Stück, das ich mir angehört habe. Schade, dass die Singles nur via YouTube veröffentlicht wird. Wäre die Welt anders als von ihnen dargestellt, könnten sie uns allen eine tolle Vinyl-Maxi gönnen. Accapellas und Instrumentals, hätten selten mehr Sinn gemacht als bei Team Avantgarde: Phases Acapellas hört man dann als wodkagetränkte Slam-Poetry und Zenits Instrumentale als eigenständige Producer-Tracks.

Im HHV Shop kaufen
Team Avantgarde
Absolut
ab 13.99€