Music Liste | verfasst 18.07.2012
Locked Groove
10 Favourites
Wer als Newcomer zuerst auf Scuba’s Hotflush Recordings und Tiga’s Turbo Recordings veröffentlicht, darf von einem gelungenen Einstand sprechen. Tim Van de Meutter ist genau das geglückt. Seine Auswahl gibt Einblick in seine Einflüsse.
Text Redaktion
Locked-groove-garage

Wer als Newcomer seine ersten beiden 12inches auf Scuba’s Hotflush Recordings und Tiga’s Turbo Recordings veröffentlicht, darf von einem gelungenen Einstand in die Welt der elektronischen Musik sprechen. Tim Van de Meutter ist Anfang dieses Jahres genau das geglückt. Als Locked Groove darf der 23-jährige bei Hotflush Recordings stilistische Lücken schließen und bei Turbo Recordings ein bisschen aus dem Rahmen fallen, denn seine Musik ist mehr an Detroit und Chicago geschult als an britischer Bassmusik und mehr an Soul interessiert als an forscher Aufdringlichkeit. Genau das zeigt auch die Auswahl seiner »10 Favourites«, welche noch mit etwas Lokalkolorit ergänzt wird.

Crown Heights Affair - Sure Shot LP 1 – »You Gave Me Love« by Crown Heights Affair
taken from the LP »Sure Shot«, De-Lite Records 1980
Find it at *hhv.de: 12inch
A true classic that has been played in my parents house since I can remember. It’s one of those disco classics that never gets old. This track made me look deeper into disco and soul.

Theo Parrish - Pieces Of Paradox 12" 2 – »Ebonics« by Theo Parrish
taken from the 12" »Pieces Of A Paradox«, Sound Signature 1998
Theo Parrish has always been an absolute favorite of mine, I basically love 99 percent of the stuff he has done. He’s been an enormous influence on me in terms of how he uses offbeat percussion to make an organic groove.

Discodeine - Texas Gladiators EP 3 – »Ring Mutilation« by Discodeine
taken from the 12" »Texas Gladiators EP«, Dark & lovely Recordings 2008
Find it at *hhv.de: 12inch
I think I played this record for more than 500 times, I don’t know why but every time I hear it I feel the urge to go out and party and go for gold.

Steve Poindexter Work That Mutha f***** 12" 4 – »Work That Mutha Fucker« by Steve Poindexter
taken from the 12" »Work That Mutha Fucker«, Muzique Record 1989
Made a year after I was born, but still sounds fresh and raw as fuck to this day. It’s been sampled over and over again, but the original is unbeatable after all these years.

The Vision - Spectral Normal 12" 5 – »Detroit: One Circle« by The Vision
taken from the 12" »Spectral Normal«, Metroplex 1996
Robert hood in his The Vision outfit. Raw, dark and minimal loopy techno with – at the same time – loads and loads of soul. In moments of need I always find myself drawing for this.

Psyche/Rhythim is Rhythim - Kao-Tic Harmony /Relic Of Relics) 12" 6 – »Kao-Tic Harmony (Relic of Relics)« by Rhythim Is Rhythim
taken from the 12" »Relics«, Buzz/Transmat 1992
This is what I think of when someone tells me sunrise. A pure master piece by Derrick May und Carl Craig. A tune that doesn’t have to be mixed, people should just play it in full length.

Levon Vincent Solemn Days EP 7 – »Polar Bear Make Nice With That Sea Lion« by Levon Vincent
taken from the 12" »Solemn Days EP«, Deconstruct Music 2009
One of the best Levon Vincent releases, »Polar Bear« has everything a deep techno cut should have: it’s throbbing, uplifting and emotional at the same time.

Various Insane Music For Insane People Vol.3 8 – »Langsam (für Paula)« by Human Flesh
taken from the Compilation »Insane Music For Insane People Vol.3«, Insane Music 1983
A 19 minute epos that originally was only available on an obscure belgian casette label. It did however get a luxurious vinyl repress on Vinyl On Demand a couple of years back. Belgian Krautrock at it’s best. One of my most priced posessions, something I’ll never part with.

Instra:mental Sepia Tones EP 9 – »Photograph« by Instra:mental
taken from the EP »Sepia Tones«, Darkestral Recordings 2009
Find it at hhv.de: 12inch
Mindblowing track and equal EP by Instra:mental and dBridge. I remember when this came out when I worked at the record store and no one initally bought it. I bought all copys at time and a few months later it was going for intense prices on discogs and suddenly everyone wanted it. No, I’m not selling any one my copys.

Bill Withers 'Bout Love LP 10 – »You Got The Stuff« by Bill Withers
taken from the album »’Bout Love«,Columbia 1978
Find it at hhv.de: LP
Disco/Soul/Funk bomb. I don’t think words could do this one justice.

Die »Keep It Simple EP« von Locked Groove fidnest du bei hhv.de: 12"
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Review | verfasst 09.02.2012
Locked Groove
Rooted
Scuba hält große Stücke auf diesen jungen belgischen Produzenten aus Antwerpen. Wenn man die Rooted EP gehört hat, versteht man warum.
Music Review | verfasst 06.01.2016
Locked Groove
End/Scherzo
Locked Groove dreht sich mit »End / Scherzo« weiterhin im Kreis. Ein bisschen Emo-House und Dystopie sind aber mit dabei.
Music Review | verfasst 15.07.2010
Mount Kimbie
Crooks And Lovers
Die Lust am Innovativen ist Mount Kimbie noch nicht vergangen. Auf ihrem Debütalbum spürt man diese Besessenheit und den Durst nach Neuem.
Music Review | verfasst 01.12.2010
Mount Kimbie
Blind Night Errand EP
Nicht einmal ein halbes Jahr nach dem Albumrelease feilen Mount Kimbie weiter an der Erneuerung von Dubstep.
Music Review | verfasst 14.01.2011
George Fitzgerald
Don't You
Es ist vor allem dieser Wiedererkennungswert der Synth-Melodie, der Don†˜t You ausmacht.
Music Review | verfasst 03.02.2011
Sepalcure
Fleur EP
Eine perfekte EP, Machindrum an den Decks: Das kann nur die nächste große Nummer werden.
Music Review | verfasst 23.03.2011
Joy O
Wade In / Jels
Ein weiterer Dubstepper setzt auf das Piano: Joy Orbinson meldet sich mit einer neuen Single zurück.
Music Review | verfasst 05.04.2011
Various Artists
Back And 4th
Hotflush beweißt mit dieser Labelschau nicht nur, dass Bassmusik hier in sehr guten Händen ist, sondern auch ihre Vielfältigkeit.
Music Review | verfasst 18.05.2011
Lando Kal
Further/Time Out
Dass Scuba ein gutes Ohr für neue Künstler hat, dürfte bekannt sein. Lando Kal ist wieder so ein Glücksgriff.
Music Review | verfasst 08.09.2011
Sepalcure
Love Pressure Remixed
Fünf namenhafte Künstler aus unterschiedlichen Bereichen der elektronischen Szene haben sich Sepalcures Erstlingswerk angenommen.
Music Review | verfasst 23.09.2011
Scuba
Adrenalin EP
Die neue Single von Scuba zeigt einmal mehr den ganzen Facettenreichtum des in Berlin lebenden Technoproduzenten.
Music Review | verfasst 28.09.2011
Arkist + Kidkut
One Year Later/ Vanilla Imitate
Die beiden Bristoler Produzenten Arkist und Kidkut machen erstmals gemeinsame Sache. Ihre Single für Hotflush ist ein sehr guter Start.
Music Review | verfasst 17.10.2011
Braille
A Meaning EP
Bevor das erste Sepalcure-Album erscheint, schickt die eine Hälfte des Duos noch schnell eine EP in die Umlaufbahn.
Music Review | verfasst 25.10.2011
SCB
Mace/Overlay
Ein weiterer Release von Scuba unter seinem technoiden Alter Ego SCB auf dem Paul Rose zeigt, dass er nicht nur Dubstep kann.
Music Review | verfasst 25.10.2011
Scuba
DJ-Kicks
Für die DJ-Kicks entwirft er einen 76-minütigen Spannungsbogen, der seinen facettenreichen Sets in nichts nachsteht.
Music Review | verfasst 28.10.2011
Paul Woolford & Psycatron
Stolen
Eine weitere Zusammenarbeit der beiden Iren Paul Woolford & Psycatron: Diesmal geht’s mehr in Richtung Dubstep.
Music Liste
Jenn Wasner (Flock Of Dimes)
10 All Time Favs
Mit ihrem Soloprojekt Flock of Dimes hat Jenn Wasner gerade ihr persönlichstes und zugleich substanziell weitreichendstes Album vorgelegt. Wir baten die Musikerin uns 10 Schallplatten zu nennen, die sie geformt, gebessert, gebildet haben.
Music Porträt
Gondwana Records
Seele und Charakter
Als DJ und Musiker wurde Matthew Halsall zum Labelbetreiber. Ausgehend von einem lokalen Fokus auf die Jazzszene Manchesters hat der Trompeter seinem Label Gondwana mittlerweile eine recht internationale Ausrichtung gegeben.
Music Kolumne
Records Revisited
Busta Rhymes – The Coming (1996)
Als vor 25 Jahren »The Coming« erschien, war Busta Rhymes kein Unbekannter mehr. Sein Solodebüt mit dem Hit »Woo Hah!! Got You All In Check« machte ihn zu einem der größten Rapstars seiner Zeit. Wie klingt das Album heute?
Music Kolumne
Records Revisited
Yellow Magic Orchestra – BGM (1981)
Winke für die Zukunft: Die japanischen Synthesizerzauberer des Yellow Magic Orchestra entwarfen auf ihrem vierten Album »BGM« eine Background Music für nachfolgende Generationen.
Music Kolumne
Records Revisited
Coil – Love's Secret Domain (1991)
Techno ist es nicht – doch hinterließ »Love’s Secret Domain« tiefe Furchen in der Clubmusik der 1990er Jahre und markierte für Coil jenen Wendepunkt, ab dem ihr Wirken eine neue Richtung einschlug. Das Projekt hätte es fast zerrissen.
Music Porträt
Die P
Die Messlatte höher legen
Sie ist das erste Signing des All Female*-Labels 365xx Records und veröffentlicht dieser Tage ihr Debüt »3,14«. Für Die P ist die Golden Era schlicht nachhaltig, Competition ist für sie Ansporn, besser zu werden. Ihr Ziel: Zeitlosigkeit.
Music Porträt
Important Records
Deep Listening Forever!
Ob Pauline Oliveros, Éliane Radigue, Alina Kalancea oder Caterina Barbieri: Seit 20 Jahren ist Important Records wie ein gut bestückter Plattenladen für aufregende Sounds – die beste Anlaufstelle für Musik, die intensiv gehört werden muss.
Music Kolumne
Aigners Inventur
März & April 2021
Die ganze Welt verarbeitet im März 2021 immer noch den März 2020, nur unser Kolumnist ist weiterhin auf der Suche nach Wrong-Speeder-Optionen. Aigners Inventur: Dub aus dem Abyss und durch die FFP2-Maske gerauchte Kippen.
Art Porträt
Vincent de Boer
Wie Jazz mit Pinseln
Der niederländische Künstler Vincent de Boer ist zu einem festen Bandmitglied der britischen Jazzer von Ill Considered avanciert. Er zeichnet Plattencover auf Basis der gehörten Grooves. Für »The Stroke« wurde der Prozess nun umgedreht.
Music Kolumne
Records Revisited
Dinosaur Jr – Green Mind (1991)
Viele Rockbands nehmen zu Beginn der 1990er Jahre ihre bis dahin besten Alben auf. Auch Dinosaur Jr. Während die Band selbst bei den Aufnahmen bereits auseinanderbricht, strotzt ihr viertes Album »Green Mind« vor Kreativität.
Music Porträt
Phew
Ein Leben gegen den Strich
Punk mit Aunt Sally, Synth Pop mit Sakamoto und experimentelle Musik solo und mit anderen: Die japanische Musikerin Phew sucht seit über vier Jahrzehnten die Fehler in der Musik, weil sich darin nur deren Möglichkeiten offenbaren.
Music Porträt
Far Out Recordings
Im Epizentrum der Brazil-Welle
Joe Davis ist der Lokführer, auf dessen Zug Mitte der Neunziger eine ganze Generation Brazil-affiner Producer aufsprang. Mit seinem Label Far Out Recordings wurde er zum weltweiten Statthalter brasilianischer Musikkultur.
Music Kolumne
Records Revisited
Carole King – Tapestry (1971)
Carole King wollte nie Popstar werden, sondern nur Songs schreiben. Weil sie das aber konnte wie niemand sonst, wurde sie es dennoch – mit »Tapestry«, ihrem Debütalbum aus dem Februar 1971.
Music Interview
Audio88 & Yassin
Der bessere Diss
Auf das verflixte fünfte Album von Audio88 und Yassin mussten Fans verflixte fünf Jahre warten. Im Zuge des Weltgeschehens ist es kein Wunder, dass sie radikaler auftreten als je zuvor. Ein Interview anlässlich des neuen Albums »Todesliste«
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Madlib – Sound Ancestors
»Das erste Madlib-Album, das wirklich als Album gehört werden kann«, sagte Four Tet. – Das ist doch Schwachsinn, sagen unsere Kolumnisten. Sie fragen sich: Hat Madlib hier nicht einfach gemacht, was er immer gemacht hat – und…will man das?
Music Kolumne
Records Revisited
Jan Jelinek – Loop-Finding-Jazz-Records (2001)
2001 hing Jan Jelinek das Ego an den Nagel und lud seinen Sampler mit Klängen von Jazz-Platten auf, um daraus Loops zu basteln. Die liefen aneinander vorbei und bildeten Moiré-Effekte. Davon lebt die Magie von »Loop-finding-jazz-records«.
Music Interview
The Notwist
»Es ist immer ein Zurückkommen«
The Notwist sind wieder da. Sieben Jahre haben sich die Brüder Markus und Michael Acher Zeit gelassen, mit Cico Beck einen Ersatz für Martin Gretschmann gefunden, und einen Klang gefunden, der universeller ist als je zuvor. Ein Interview.
Music Kolumne
Records Revisited
Brian Eno & David Byrne – My Life In The Bush Of Ghosts (1981)
Ethno-Sampling als Pop: Mit ihrem Album »My Life in the Bush of Ghosts« landeten Brian Eno und David Byrne 1981 einen Innovationshit. 40 Jahre später klingt das selbstverständlich. Dafür ergeben sich andere Schwierigkeiten mit dem Ansatz.
Music Interview
Common
»Befreiung fängt im Kopf an«
Sein neues Album trägt den Namen »A Beautiful Revolution Pt.1«, erschien bereits im Oktober digital und in diesen Tagen wird es nun auch auf Vinyl veröffentlicht. Wir nutzten die Gelegenheit mit dem Rapper aus Chicago zu sprechen.
Music Porträt
Zoviet France
Fiebertraum vom Ende
Keine Namen, keine Gesichter, keine Tradition: Zoviet France wollten als anonymes Kollektiv Anfang der Achtziger die Antithese zum orthodoxen Kunstverständnis formulieren – und wurden dabei zu Kultfiguren wider Willen. Bis heute.
Music Liste
Aigners Inventur
Januar & Februar 2021
Ist es Gott? Ist es Hesse? Ist es Domian? Nein, es ist zum Glück einfach nur der Aigner. Der hat die Gardinen seit Wochen maximalst zugezogen und schickt uns die erste Inventur des noch fast unbefleckten neuen Jahres aus dem Kabuff.
Music Liste
Aaron Frazer
10 All Time Favs
»Introducing« heißt das erste Soloalbum von Aaron Frazer. Als Schlagzeuger von Durand Jones & The Indications ist er aber längst kein unbekannter. Musikalisch geht’s in die Sechziger. Uns sagt er, was ihn wirklich musikalisch geprägt hat.
Music Porträt
On The Corner
Banger für das Hinterzimmer
Mit seinem Label On the Corner Records serviert Pete Buckenham einen berauschenden Eintopf aus afro-futuristischen Jazz-Konzepten und zeitgenössischen Street Grooves und stößt er heute bereits die Pforten zum Sounduniversum von morgen auf.
Music Liste
Jahresrückblick 2020
Top 50 Albums
Sprechen wir es aus: Musik ist in Gefahr, weil sie nicht gemeinsam erlebt werden kann und weil ihre Macher*innen sich seit Monaten in einer existenziellen Krise befinden. Auf Schallplatte gab es dennoch einiges zu hören, wie diese 50 Alben.
Music Liste
Jahresrückblick 2020
Top 20 12inches
Tanzen war 2020 nicht wirklich. Aber die Vinyl 12" war trotzdem ein begehrtes Format. Und zwar für Musik, die von einer Zeit nach der Katastrophe träumt. Hier sind unsere Top 20. Einen Bonus in Form einer Vinyl 7" gibt’s obendrauf.
Music Liste
Jahresrückblick 2020
Top 50 Reissues
Früher war alles besser, das reden wir uns schon seit geraumer Zeit ein und seit zehn, fünfzehn Jahren versucht uns die Reissue-Industrie in dieser zur Weltanschauung geronnenen Vermutung zu bestätigen. Hier sind die Top 50 Reissues 2020.
Music Liste
Jahresrückblick 2020
Top 20 Compilations
Werkeinstiege zu Beverly Glenn-Copeland und Sade, DJ-Mixe von etwa Helena Hauff und Avalon Emerson, Würdigungen, Geschichtslektionen: Die Compilations in 2020 brachten Schwung in das pandemisch und politisch kriselnde Jahr.
Music Liste
Jahresrückblick 2020
Top 20 Tapes
Das angebliche Tape-Revival ist schon alt genug, als dass seine Heraufbeschwörung durch wiederverwertungsgeile Feuilletons selbst bald ein Revival feiern könnte. Sei’s drum: Diese zwanzig Kassetten haben uns 2020 das Leben gerettet.
Music Porträt
The Silhouettes Project
Protest aus dem Underground
Kosher und Eerf Evil gründeten das Silhouettes Project, um dem Londoner Untergrund Struktur zu verleihen. Ihr selbstbetiteltes Album entstand in gemeinsamen Sessions der britischen Alternative-Rap-Szene.
Music Kolumne
Records Revisited
Coil – Musick to Play in the Dark (1999)
Magie als Klang, der lunare Energien ansammelt: Mit dem im Jahr 1999 veröffentlichten Album »Musick to Play in the Dark« schufen die Elektronik-Esoteriker Coil ihre größten Hymnen an die Nacht. Jetzt wurde es endlich neu veröffentlicht.
Music Porträt
Sault
Black is …
Sault sind die inoffizielle musikalische Stimme der Black Lives Matter Bewegung. Voll radiotauglichem Soul und Jazz, hinter dem die längst überfällige Revolution steht.
Music Kolumne
Aigners Inventur
November & Dezember 2020
Das Virus? Nah, unser furchtloser Kolumnist fürchtet nur eines hinter jeder Straßenecke: Clueso. Aigner schmeißt sich in fiktive Nachtbusse und bückt sich n zu den REWE-Spaghetti runter, weil die von Barilla wieder weggepreppt wurden.
Music Kolumne
Records Revisited
The Pharcyde – Labcabincalifornia (1995)
Pioniere im Andersdenken. Vor 25 Jahren wurden die überdrehten Klassenclowns von The Pharcyde auf ihrem zweiten Album »Labcabincalifornia« zu zynischen Antihelden. Daran trug auch ein damals unbekannter producer namens J Dilla Schuld.
Music Porträt
Tidal Waves
Die Welle reiten
Eine kräftige Welle hat schon so manchen Schatz an Land gespült. So gesehen passt der Name, denn das belgische Reissue-Label Tidal Waves sucht, findet und veröffentlicht verlorengeglaubte Perlen der Musikgeschichte.
Music Kolumne
Records Revisited
Four Tet – There Is Love in You (2010)
Als Four Tet Anfang 2010 das Album »There Is Love in You« veröffentlicht, muss er der Welt nichts mehr beweisen und setzt sich einem retromanischen und verbissenen Zeitgeist mit einem gerüttelt Maß Glückseligkeit entgegen.
Music Kolumne
Records Revisited
GZA – Liquid Swords (1995)
Vor 25 Jahren säbelte GZA sein erstes Solo-Album innerhalb des Wu-Tang-Universums raus, boxte im Schatten von Shaolin-Kriegern und machte seine Gegner mit Lines einen Kopf kürzer. Das Ergebnis nannte sich »Liquid Swords«.
Music Porträt
Mort Garson
Musik für Pflanzen und Menschen
Er war an über 900 Liedern beteiligt, erreichte Platz 1 der Billboard Charts, doch Mort Garsons heutiger Ruhm beruht auf einer Begegnung mit Bob Moog, den er überredete, ihm einen seiner Synthesizer zu überlassen. Eine Wiederentdeckung.
Music Kolumne
Records Revisited
Pet Shop Boys – Behaviour (1990)
»Behaviour« ist das Pet Shop Boys-Album schlechthin. Reflektierte Texte, die schon damals bewährten Hymnen-Melodien und Harold Faltermeyers analoge Produktion verschmolzen zu einem Klassiker, der keinen Staub ansetzen will.
Music Porträt
Dark Entries
Zwischen Disco, Goth und Porno-Soundtracks
Seit 2009 betreibt Josh Cheon sein Label für Undergroundiges aus den 1980er Jahren und solches, das es werden will. Nächstes Jahr wird er über 300 Schallplatten dort veröffentlicht haben. Wir stellen euch das Label aus San Francisco vor.
Music Interview
Makaya McCraven
»Ich grabe Sound aus«
Makaya McCraven ist einer der Jazzmusiker dieser Tage. Nicht nur seine Heimatstadt Chicago, sondern die ganze Welt scheint sich an dem freien Umgang mit dem Jazzerbe in seiner Musik zu inspirieren. Wir hatten die Chance zum Interview.
Music Liste
Record Store Day 2020 – 3rd Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 24.10.2020 findet nun der dritte von drei Record Store Days in diesem Jahr statt. Dafür sind wiederum mehr als 120 exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.