Los Angeles
Tropic Of Cancer (Musiker)
Tropic Of Cancer bestand aus Camella Lobo und Juan Mendez (Silent Server). Seit 2011 ist es das musikalische Solo-Projekt von Camella Lobo aus Los Angeles.
Tropic Of Cancer in Features
Music Porträt | verfasst 17.01.2020
Blackest Ever Black
Suche nach Entfremdung
Unter Connaisseuren abgefuckter, berauschender Klänge wurde das Plattenlabel Blackest Ever Black geschätzt wie kein zweites. Es hat uns die Musik von Raime, Regis, Tropic Of Cancer, Carla dal Forno, Prurient oder Pessimist nahegebracht. Ende des Jahres 2019 war plötzlich Schluss. Wir blicken zurück auf ein Label, das musikalisch die 2010er Jahre bestimmte wie nur wenige andere.
Music Porträt | verfasst 04.12.2015
Blackest Ever Black
Im Wendekreis des Bierdeckels
Blackest Ever Black ist in den vergangenen Jahren zu einer bemerkenswerten Institution in der breitgefächerten Labellandschaft geworden. Eigensinnige Klangexperimente aus unterschiedlichen Stilrichtungen treffen darin auf einen kompromisslosen visuellen Gestaltungswillen. Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums blickt der Labelgründer Kiran Sande auf seine Anfänge zurück und erklärt, warum er nur wenig mit düsterer Musik anfangen kann.
Music Kolumne | verfasst 30.12.2013
Zwölf Zehner
Jahresrückblick 2013 (Teil 1)
Spät, streitbar, scheuklappenfrei, hart und herzlich, House und R&B, Hip-Hop, Trap, Kanye und Post-Post-Post-Everything. Das Zwölf-Zehner-Kolumnen-Duo plus Kunze schließt das Jahr 2013 mit einer Auswahl seiner 50 liebsten Tracks ab. Viel Vergnügen mit dieser eklektischen Auswahl, in der wir wie üblich die Welt der Stromgitarre etwas vernachlässigen, aber Platz für Musik zwischen 60 und 160 Beats pro Minute finden.
Music Kolumne | verfasst 03.10.2013
Zwölf Zehner
September 2013
Willkommen im Oktober. Doch vorher lassen unsere Kolumnisten vom Dienst den September musikalisch Revue passieren und destillieren in ihrer Kolumne Zwölf Zehner die wichtigsten zehn Tracks des Monats. Zwölf Zehner seziert monatlich den Musikmarkt, blickt über den Tellerrand und konzentriert sich auf die Tracks, die im September offiziell einen digitalen oder physischen Releasetermin erblickt haben. Die Ausnahme bestätigt die Regel.
Tropic Of Cancer in Reviews
Music Review | verfasst 24.09.2013
Tropic Of Cancer
Restless Idylls
Wer Bock auf Lila-Wolken-Yolo-Sound hat, der ist hier definitiv falsch. Wer aber Genuss in der Schwere finden kann, der wird sich in diesem Album verlieren.
Tropic Of Cancer in News
Music News | verfasst 28.08.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Floating Points, Tropic Of Cancer, et al
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. Ist der Tod ein guter? Leider wohl schon.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 08.04.2021
Jimi Tenor
Deep Sound Learning (1993-2000)
Bureau B hat unveröffentlichtes Material von Jimi Tenor geborgen und unter dem Titel »Deep Sound Learning (1993-2000)« veröffentlicht.
Music Liste | verfasst 15.04.2021
Jenn Wasner (Flock Of Dimes)
10 All Time Favs
Mit ihrem Soloprojekt Flock of Dimes hat Jenn Wasner gerade ihr persönlichstes und zugleich substanziell weitreichendstes Album vorgelegt. Wir baten die Musikerin uns 10 Schallplatten zu nennen, die sie geformt, gebessert, gebildet haben.
Music Kolumne | verfasst 16.04.2021
Records Revisited
Deftones – White Pony (2000)
Die im Juni 2000 veröffentlichte LP »White Pony« wurde deshalb zu einem dermaßen bahnbrechenden Album, weil sich die Deftones darauf erstmals als die Zitationsmaschine in Szene setzen, die sie eigentlich immer schon gewesen waren.
Music Kolumne | verfasst 26.03.2021
Records Revisited
Busta Rhymes – The Coming (1996)
Als vor 25 Jahren »The Coming« erschien, war Busta Rhymes kein Unbekannter mehr. Sein Solodebüt mit dem Hit »Woo Hah!! Got You All In Check« machte ihn zu einem der größten Rapstars seiner Zeit. Wie klingt das Album heute?
Music Porträt | verfasst 08.04.2021
Gondwana Records
Seele und Charakter
Als DJ und Musiker wurde Matthew Halsall zum Labelbetreiber. Ausgehend von einem lokalen Fokus auf die Jazzszene Manchesters hat der Trompeter seinem Label Gondwana mittlerweile eine recht internationale Ausrichtung gegeben.