New York City | www.rawkus.com
Rawkus Records (Plattenlabel)
Rawkus Records ist ein 1996 gegründetes, auf Hip Hop spezialisiertes, US-amerikanisches Plattenlabel aus New York City.
Rawkus Records in Features
Music Kolumne | verfasst 12.10.2019
Records Revisited
Mos Def – Black On Both Sides (1999)
Das »To Pimp A Butterfly« der Prä-Smartphone-Generation: Mos Defs Debütalbum tritt Ende der Neunziger gegen den Shiny Suit-Mainstream mit politischer Finesse und Harakiri-Flow auf. Mos Def zielt auf den Kopf – mit Texten, die nach 20 Jahren immer noch Sinn machen, immer noch aktuell sind. Warum man »Black On Both Sides« 20 Jahre später wieder hören muss.
Music Bericht | verfasst 23.04.2013
Yasiin Bey (Mos Def)
Live am 18.4. in der Muffathalle in München
Seit 20 Jahren ist Mos Def ein HipHop-Künstler, der sich und gleichzeitig auch sein Genre immer wieder ein wenig neu erfindet. In diesem Tagen tourt Dante Terrell Smith unter seinem neu gewählten Künstlernamen Yasiin Bey durch Deutschland. Wir haben uns das Konzert in München angesehen und erlebten einen beeindruckenden Performer. Er liebt diesen Scheiß, keine Frage. Da machte es auch nichts, dass der New Yorker zwei Stunden brauchte, bevor er die Bühne betrat.
Music Porträt | verfasst 07.07.2007
Talib Kweli
Mehr Intellekt als Kohle
Die Karriere von Talib Kweli Greene ist die Geschichte eines Rappers, der sich in seiner zugeteilten Rolle nie richtig wohl gefühlt hat, daraus aber auch nicht immer die richtigen Konsequenzen zog. Vom Vorzeige-Dogmatiker, der mit Manifesto so etwas wie die Zehn Gebote für den großen Underground-Hype der späten 1990er Jahre rund um Rawkus Records und die Lyricist Lounge lieferte, zum Justin Timberlake Feature und zurück. Aber der Reihe nach.
Rawkus Records in Reviews
Music Review | verfasst 29.10.2007
Hezekiah
I Predict a Riot
Exquisit gechoppt und erlesene Samples, soulgeschwängert, souverän und smooth. Das Album »I Predict a Riot« von Hezekiah ist gekonnt und passend, wie die Faust aufs Auge.
Music Review | verfasst 05.09.2007
Panacea
The Scenic Route
Nachdem der Vorgänger »Ink my Drink« und die Zusammenarbeit mit Rawkus bereits mittelgroße Wellen schlug, erscheint nun der veritable Nachfolger »The Scenic Route«.
Music Review | verfasst 18.06.2007
Mr. J Medeiros
Of Gods And Girls
Auf seinem ersten Soloversuch erinnert Mr.J.Medeiros textlich und stimmlich an Lupe Fiasco und schafft nebenbei ein jazzy und entspanntes Hip Hop Album.
Neueste Artikel
Music Essay | verfasst 22.09.2021
Die Beat-Ära in der DDR
Feindliche Übernahme
Schallplatten des Amiga-Labels sind weit verbreitet. Neben Pressungen internationaler Stars war auch jede Menge Musik aus der DDR selbst auf Platte verewigt worden. Manches davon lohnt wiederentdeckt zu werden.
Music Review | verfasst 16.09.2021
Jolly Mare
Epsilon
Mediterrane Sommermusik: Mann muss sich das Meer von Jolly Mare auf »Epsilon« als ein fröhliches vorstellen.
Music Review | verfasst 18.09.2021
Hozan Yamamoto & Yu Imai
Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku
Der von Hozan Yamamoto und Yu Imai komponierte Soundtrack zum 1979er Film »Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku« wurde jetzt wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 17.09.2021
Low
HEY WHAT
Seit 30 Jahren machen Alan Sparhawk und Mimi Parker als Low Musik und erfinden sich dabei immer wieder aufs Neue. So auch auf »HEY WHAT«.
Music News | verfasst 06.09.2021
Ulrich Schnauss & Mark Peters
Exclusive Edition: »Destiny Waiving«
»Destiny Waiving«, die dritte Zusammenarbeit von Ulrich Schnauss und Mark Peters, ist bei Bureau B für den 24.9. als Veröffentlichung anberaumt. Exklusiv bei HHV Records wird’s die Platte in einer limitierten Coloured Vinyl Edition geben.