New York City | www.steve-reid.com
Steve Reid (Musiker)
Steve Reid (1944-2010) war ein US-amerikanischer Jazzschlagzeuger aus New York City. Steve Reid spielte zusammen mit Musikern wie Miles Davis, Ornette Coleman, James Brown, Fela Kuti, Sun Ra oder Kieran Hebden und war jahrelang Sessionschlagzeuger von Motown Records.
Steve Reid in Features
Music Kolumne | verfasst 02.12.2019
Jahresrückblick 2019
Top 50 Reissues
Auch 2019 wurden wieder musikalische Schätze geborgen, deren Vorhandensein uns bislang entweder verborgen blieb oder in Vergessenheit geriet. Doch es gibt ja fleißige Plattenlabels, die uns die Musik von gestern für ein besseres Morgen zur Verfügung stellen. Und zwischen Japan und Togo ist im Plattenregal auch selten mehr als 1 Meter Platz. Diese auserwählten 50 Schallplatten lassen uns zusammenrücken. Wertvoll, in dieser kalten Zeit.
Music Bericht | verfasst 21.10.2013
Gilles Peterson, Four Tet & Floating Points
»Free Spirits Sunday« am 13.10. in Berlin
Die jazzaffinen elektronischen Musiker Four Tet und Floating Points sowie die Live-Formationen von Astral Travel und dem Horace Tapscott Memorial Ensemble leisteten beim »Free Spirits Sunday« eine dringend notwendige Unterstützung für die von Gilles Peterson gegründete Steve Reid Foundation und verneigten sich dabei zeitgleich auch auf vielfältige musikalische Weise vor ihren einflussreichen künstlerischen Vorbildern.
Steve Reid in Reviews
Music Review | verfasst 12.11.2019
Steve Reid
Rhythmatism
Ein Meisterwerk: Mit »Rhythmatism« von 1975 hat Steve Reid ein Manifest für das friedliche Miteinander von Gegensätzen abgeliefert, ohne dass sich diese dabei auflösen würden.
Music Review | verfasst 01.04.2019
Steve Reid
Nova
Das einzig schlechte an »Nova« von Steve Reid and the Legendary Master Brotherhood aus dem Jahr 1978 ist, dass es nach 30 Minuten schon wieder vorbei ist.
Steve Reid in News
Music News | verfasst 18.04.2011
Gilles Peterson
London Marathon mit Kniebeschwerden
Trotz Kniebeschwerden machte der britisches Radiomoderator Gilles Peterson seine Ankündigung wahr und lief gestern den London Marathon. Sein Lauf war die erste größere Aktion die Peterson zugunsten der Steve Reid Foundation initiierte.
Music News | verfasst 24.03.2011
The Steve Reid Foundation
Gilles Peterson will Musikern helfen
Im letzten Jahr starb Steve Reid an Lungenkrebs. Eine Behandlung konnte er sich nicht leisten. Gilles Peterson würde solche Situationen zukünftig gerne verhindern und setzt ein erstes Zeichen.
Music News | verfasst 21.12.2010
Kieran Hebden & Steve Reid
Tongues - A Film
Trotz eines sehr erfolgreichen Jahres schaut Kieran Hebden ob des Todes von Steve Reid auch mit einem weinenden Auge zurück und lässt nichts unversucht, diesen Ausnahmemusiker in Erinnerung zu halten.
Neueste Artikel
Music Essay | verfasst 22.09.2021
Die Beat-Ära in der DDR
Feindliche Übernahme
Schallplatten des Amiga-Labels sind weit verbreitet. Neben Pressungen internationaler Stars war auch jede Menge Musik aus der DDR selbst auf Platte verewigt worden. Manches davon lohnt wiederentdeckt zu werden.
Music News | verfasst 16.09.2021
Das Lunsentrio
Exclusive: »69 Arten Den Pubrock Zu Spielen«
Auf Tapete Records erscheint am 22.10.2021 das neue Album »69 Arten Den Pubrock Zu Spielen« vom Lunsentrio. Exklusiv bei HHV Records wird’s die Platte in einer Green Vinyl Edition geben.
Music Interview | verfasst 21.09.2021
José González
Geschmack ist wie dein Po
2003 coverte José González den Song »Heartbeat« von The Knife und katapultierte sich gleich in die Herzen und Studierzimmer vieler Menschen. Mit seinem Album »Local Valley« strickt er weiter an seinem Mythos. Wir trafen ihn zum Interview.
Music Porträt | verfasst 20.09.2021
Loredana Berté
Irgendwie unvergleichlich
Loredana Bertè wird als »Königin des italienischen Rock« apostrophiert. Das greift nicht nur musikalisch zu kurz. Denn sie den Status quo nie repräsentiert, sondern als Außenseiterin aus Überzeugung wiederholt infrage gestellt.
Music Review | verfasst 16.09.2021
Jolly Mare
Epsilon
Mediterrane Sommermusik: Mann muss sich das Meer von Jolly Mare auf »Epsilon« als ein fröhliches vorstellen.