Glastonbury | www.ausmusic.co.uk
Aus Music (Plattenlabel)
Aus Music ist ein von Will Saul in Glastonbury gegründetes, auf elektronische Musik spezialisiertes Plattenlabel.
Aus Music in Features
Music Kolumne | verfasst 01.07.2014
Keine halben Sätze
Proband: Gerry Read
Wir geben den Anfang des Satzes vor, unser Interviewpartner ergänzt diesen dann in seinem Sinne. Diesmaliger Proband: Gerry Read; Herkunft: Newmarket, Suffolk, England. Alter: zwischen 19 und 22 Jahre alt (die Angaben schwanken). Leistung: Lässt lieber seinen bangenden Leftfield-House für sich sprechen und brachte es in vier Jahren auf 20 Releases für Labels wie Fourth Wave, Aus Music, 2nd Drop, Delsin oder Hoss’d.
Music Porträt | verfasst 04.03.2010
Joy Orbison
Messing With Your Emotion
Spätestens seit dem Konsenstrack Hyph Mngo im letzten Jahr ist klar: Mit Joy Orbison ist ein weiterer britischer Jungspund, der die Welt der elektronischen Musik aufrüttelt, entdeckt.
Aus Music in Reviews
Music Review | verfasst 24.06.2016
Cassy
Donna
Endlich veröffentlicht Cassy ihr Debüt. Das bei AUS Music erscheinende Album »Donna« ist auf den ersten Blick House, auf den zweiten Blick ist es weitaus mehr.
Music Review | verfasst 20.10.2014
Huxley
Bliurred
Michael Dodman legt als Huxley endlich sein Debütalbum vor. Der House auf dem bei Aus Music erschienen »Blurred« ist wirklich gelungen.
Music Review | verfasst 16.09.2014
Midland
Duster EP
Die »Duster EP« ist keinen Deut weniger tanzbar als die anderen Aufnahmen Midlands, zeigt ihn aber von seiner experimentierfreudigsten Seite.
Music Review | verfasst 11.07.2014
Will Saul
Pedal Power/Valhalla
Mit seiner aktuellen EP »Pedal Power /Valhalla« lässt Will Saul nach der Arbeit am Debütalbum im vergangenen Jahr mit zwei straighten Clubnummern erst einmal etwas locker.
Music Review | verfasst 27.06.2014
Youandewan
Youandewan EP
Ewan Smith beweist mit der »Youandewan EP« einmal mehr sein Faible für einfache aber sehr wirkungsvoll gestrickte Musik, diesmal mit einer kräftigen Portion Soul und Funk.
Music Review | verfasst 17.06.2014
Bicep
Circles/NRG106 12"
Roh und minimalistisch. Stark und muskelbepackt. Tanzmusik eben. Auf der 12’’ »Circles/ NRG106« des nordirischen Duos Bicep (Andrew Ferguson and Matthew McBriar) zu hören.
Music Review | verfasst 29.04.2014
Glimpse
Baretta EP
Eine EP, die auf knapp einer Viertelstunde ein bisschen langweilt. Und einem schreckliche Angst vorm Alter macht. Mag für den Club toll sein. Für den Rest ist es das nicht.
Music Review | verfasst 29.04.2014
Breach
Artis
Ben Westbeech hatte im letzten Jahr in Großbritannien zwei Top Ten Hits landen können. Als Breach wendet er sich gezielt von diesem Sound ab und wird wieder rauer und deeper.
Music Review | verfasst 15.04.2014
Gerry Read
Shrubby 12"
Nach Releases für Delsin, 2nd Drop und Fourth Wave hat der ungestüme Jungspund Gerry Read nun mit »Shrubby« auch eine Veröffentlichung bei AUS Music.
Music Review | verfasst 21.01.2014
Komon & Applebim
Jupiter EP
Die A-Seite haben Applebim und Komon noch verschlafen. Auf der B-Seite zeigen die beiden britischen Producer dann aber, was sie können.
Music Review | verfasst 07.01.2014
Huxley
Inkwell EP
Den Namen Huxley dürften viele, die elektronische Musik zwischen House und UK Garage mögen, bereits auf dem Zettel haben. Seine neue EP unterstreicht die Qualität seiner Releases.
Music Review | verfasst 27.06.2013
Glimpse
True South EP
Minimal Techno ist eher selten ein Grund für heruntergelassene Hosen. Trotzdem verbreitet Glimpses »True South EP« Freude unter seinen Hörern.
Music Review | verfasst 06.05.2013
Bicep
Stash
Bicep torkeln nicht mehr ganz so feierwütig in den Club. Stattdessen wählen sie ihre Schritte nun mit Bedacht, womit ihnen die Zeitenwende gelungen ist.
Music Review | verfasst 04.04.2013
Dusky
Nobody Else EP
»One of the UK’s most buzzed-about house acts« veröffentlichen eine tolle EP auf Aus Music, mit ganz simplen Mitteln und so so so viel Bass.
Music Review | verfasst 09.08.2012
George FitzGerald
Child EP
George FitzGerald entwirft erstmals eine gesamte EP mit der 4/4-Schablone. Auch sonst bietet »Child« die eine oder andere kleine Neuerung.
Music Review | verfasst 15.04.2010
Ramadanman / Midland
Your Words Matter / More Than You Know
Die beiden Briten Ramadanman und Midland haben auf Aus Music eine gemeinsame Split-Single veröffentlicht, die aufhorchen lässt.
Aus Music in News
Music News | verfasst 12.06.2015
Ausklang | New Music Friday
Neue Musik von Ka, DJ Koze et. al
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Maren!
Music News | verfasst 28.03.2011
Will Saul
Inspiration Mix
Will Saul hat anlässlich der fünfzigsten Vinylveröffentlichung von Simple Records einen Mix zusammengestellt. In dem Mix verschmilzt angenehme Electronic, mit Soul und ein wenig Reggae.
Neueste Artikel
Music News | verfasst 04.01.2022
WaJazz
Spannende Compilation mit Jazz aus Japan
Yusuke Ogawa ist einer der Experten für japanischen Jazz. Im April erscheint die von ohm kuratierte Compilation »WaJazz Japanese Jazz Spectacle Vol.1«. Eine limitierte Edition wird es exlusiv bei HHV Records geben.
Music Review | verfasst 21.01.2022
Freestyle Fellowship
Innercity Griots
Freestyle Fellowships »Innercity Griots« ist das Erscheinungsjahr 1993 anzuhören, beeindruckend klingen die Raps und Beats aber immer noch.
Music Liste | verfasst 01.12.2021
Jahresrückblick 2021
Top 50 Reissues
Neues Jahr, neue Liste von Visionen von Zukünften, die bisher noch nicht Realität geworden sind. Diese 50 Schallplatten träumten in diesem Jahr aus der Vergangenheit am lautesten von einem besseren Morgen.
Music Review | verfasst 20.01.2022
Bill Fay
Still Some Light Part 1
Mit »Piano, Guitar, Bass & Drums« hat Bill Fay diese puristischen Aufnahmen betitelt, die jetzt als »Still Some Light Pt.1« erschienen sind.
Music Porträt | verfasst 20.01.2022
Records Revisited
Daft Punk – Homework (1997)
1997 hat das französische Duo Daft Punk ihr Debütalbum »Homework« veröffentlicht und seit dem eine beispiellose Karriere hingelegt. Das Album war damals noch kein Mainstream, sondern knarzende, knisternde House-Music.