Books Review | verfasst 15.03.2021
Marie Staggat & Timo Stein
HUSH - Berlin Club Culture In A Time Of Silence
Parthas, 2021
Text Kristoffer Cornils , Übersetzung Sebastian Hinz
Deine Bewertung:
9.0
Nutzer (1)
8.2
Redaktion
Cover Marie Staggat & Timo Stein - HUSH - Berlin Club Culture In A Time Of Silence

Dinge, die auch niemals jemand herausfinden wollte: Das Clubleben lässt sich dann am besten abbilden, wenn es stillsteht. Hatten sich bisher jenseits von Rainald Goetz oder Fotograf*innen wie Wolfgang Tilmanns oder Camille Blake zuvor abertausende Menschen die Zähne daran ausgebissen, die richtigen Worte zu finden oder im perfekten Moment den Auslöser zu drücken, um die Essenz des Clubbings einzufangen, geht es jetzt verhältnismäßig simpel. Schließlich gibt es eigentlich kaum etwas zu erleben und nur wenig zu sehen.

Wie das allerdings inszeniert wird, darauf kommt es an. Die Fotografin Marie Staggat ist seit Jahren fester Bestandteil der Szene und hat sich mit dem Journalisten Timo Stein für das Buchprojekt »HUSH – Berlin Club Culture In A Time Of Silence« zusammengeschlossen, das passender Weise zum Jubiläum der ersten Maßnahmen gegen die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie erscheint – soll heißen, als alle Clubs, die das noch nicht aus eigenen Stücken getan hatten, ihre Pforten schließen mussten.

Staggats Ansatz ist ein detaillierter: Wenn sie nicht gerade das auch während der Pandemie bestehende Fotografieverbote einhält und nur die Außenfassaden der Clubs abbildet, dann zoomt sie mal in Schwarz/Weiß, mal in Farbe in die Ecken rein, in denen sich zuvor noch das Leben tummelte und die nun von erdrückender Leere durchdrungen sind. Es sind ernüchternde Bilder aus den vormaligen Epizentren der Räusche. In der ELSE ist der Holzplanken-Dancefloor mit toten Blättern übersät, im Crack Bellmer türmt sich das Gerümpel vor der vergoldeten Theke. Staggat macht konzise eine Mangelerfahrung sichtbar, die vor allem eine soziale ist.

Menschen bekommt sie dennoch für den Auslöser: Sie hat die Macher*innen hinter den Clubs porträtiert, mit denen sich Stein für kurze, typografisch wild gesetzte Interviews im Entstehungszeitraum des Buches zwischen dem April 2020 und dem Januar dieses Jahres unterhalten hat. »Es war schon erschütternd festzustellen, wie fragil der eigene Lebensentwurf sein kann«, bringt Paloma-Booker Finn Johannsen die eigentlich nicht überraschende, dafür aber umso bitterere Einsicht der frühen Pandemiemonate auf den Punkt. Es ist eine, die sich in unterschiedlichen Varianten durch die gut 40 Gespräche und mit von viel Pathos durchzogenen Porträts zieht, die allerdings nicht nur von der Krise, sondern auch den Biografien dieser Menschen erzählen – das Leben hinter der Leere.

Als Buchveröffentlichung ist das gemeinsame Projekt von Marie Staggat und Timo Stein gleichermaßen Chronik eines Ausnahmezustands wie Psychogramm derer, die sich eigentlich in genau einem solchen vermeintlich am wohlsten fühlen. An sie und ihre Arbeitsstätten übrigens gehen die Einnahmen aus den Buchverkäufen. Damit vielleicht doch wieder Bewegung reinkommt, eines Tages.

Tags:
Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Books Review | verfasst 21.12.2012
Stephen Dupont
Raskols: The Gangs of Papua New Guinea
Stephen Dupont portraitiert in seinem Bildband »Raskols: The Gangs of Papua New Guinea« eindringlich die Gangs in Port Moresby.
Books Review | verfasst 21.06.2013
Jeannette Montgomery Barron
Scene
Die Bilder von Jeannette Montgomery Barron sind Zeugnisse für den Spirit der Kunstszene im New York der 1980er Jahre.
Books Review | verfasst 18.09.2013
Nathan Benn
Kodachrome Memory: American Pictures 1972–1990
Powerhouse Books kramt in den Archiven des Fotografen Nathan Benn und zeichnet eine Hommage an die Ästhetik der Kodachrome-Fotografie.
Books Review | verfasst 19.11.2013
Robin Layton
Hoop: The American Dream
Basketballkörbe gibt es in den USA überall und Robin Layton liefert hier den fotografischen Nachweis.
Books Review | verfasst 12.03.2014
Derek Ridgers
78-87 London Youth
Von Punk zu New Romantic: Derek Ridgers hält die Entwicklung ganzer Strömungen fest. Dabei verliert er etwas Entscheidendes nie aus dem Auge
Books Review | verfasst 16.09.2015
Dave Jordano
Detroit: Unbroken Down
Mehr kann ein Fotobuch kaum leisten: Detroit: Unbroken Down hat nicht nur einen ästhetischen Mehrwert.
Music Porträt | verfasst 25.10.2010
Alan Moore & Mitch Jenkins
Neue Wahrnehmungen erforschen
»Unearthing« von Alan Moore & Mitch Jenkins ist die perfekte Symbiose aus Erzählung, Stimme, Sound und Bild.
Art Bericht | verfasst 04.02.2011
Robert Mapplethorpe
Der Oberflächliche
Mapplethorpes Fotografien im c|o Berlin zeigen sich als moderner Bildatlas der Posen und Archetypen der Popkultur.
Art Bericht | verfasst 15.06.2012
Larry Clark
Fotoausstellung in der Gallery c|o Berlin
Die Larry-Clark-Ausstellung im C/O zeigt den großen amerikanischen Fotografen als Aufklärer des Dokumentarischen und als Blaupause für die Skater- und Hip Hop-Ästhetik in seiner ganzen Radikalität.
Art Interview | verfasst 09.11.2012
Geordie Wood
Auge in Auge mit dem Betrachter
Der 27-jährige, in Boston geborene Fotograf Geordie Wood Verfechter der traditionellen Fotografie. Er vermeidet alles Trendige und Überflüssige bei seinen Aufnahmen. Dennoch sind seine Motive stark mit dem Moment verbunden.
Art Bericht | verfasst 07.05.2013
Phil Collins
Ausstellung im Museum Ludwig in Köln
Eines vorweg: Phil Collins ist nicht der Schlagzeuger von Genesis, sondern ein in Liverpool geborener Künstler. Auf seiner Ausstellung spricht er laut in Ton- und Bildern und ist dabei still mit seiner Kritik. Das hat einen guten Grund.
Art Interview | verfasst 13.06.2013
Eliot Lee Hazel
Der Fremde
Eliot Lee Hazels Fotografien von Musikern und Bands sind meistens körnig, rau und reich an Filmsprache und amerikanischen Symbolen. Der Brite hat mit nur 21 Jahren bereits Yeasayer, Thom Yorke, Ariel Pink und Cat Power vor der Linse gehabt.
Music Review
Luca Yupanqui
Sounds Of The Unborn
Pränatale Kinderarbeit? »Sounds Of The Unborn« von Luca Yupanqui ist das erste Album einer ungeborenen Künstlerin.
Music Review
Jimi Tenor
Deep Sound Learning (1993-2000)
Bureau B hat unveröffentlichtes Material von Jimi Tenor geborgen und unter dem Titel »Deep Sound Learning (1993-2000)« veröffentlicht.
Music Review
Robbie Basho
The Art Of The Acoustic String Guitar 6 & 12
Robbie Basho gilt als Pionier der Steel Guitar. Jetzt wurde das tolle »The Art Of The Acoustic String Guitar 6 & 12« wiederveröffentlicht.
Music Review
Rogér Fakhr
Fine Anyway
Mit »Fine Away« hat das Label Habibi Funk Songs des libanesischen Songwriters Rogér Fakhr zusammengestellt und wiederveröffentlicht.
Music Review
S. Fidelity
Fidelity Radio Club
»Fidelity Radio Club« von S.Fidelity ist eine Melange aus Now-School-Rap, House und Funk, die den Produzenten als Schlüsselfigur entdeckt.
Music Review
Various Artists
Belong To The Wind
Ein Mix aus Peyote-Saft am Canapé und Kerzenschein beim Schlager-Open-Air: »Belong To The Wind« versammelt obskuren Psychrock der Siebziger.
Music Review
Niko Tzoukmanis
Hope Is The Sister Of Despair
Erstmals 2013 erschienen, ist »Hope Is The Sister Of Despair« von Niko Tzoukmanis jetzt auf Libreville Records wiederveröffentlicht worden.
Music Review
Robert Cotter
Missing You
»Missing You«, 1976 veröffentlicht und von Robert Cotter mit Musikern von Chic aufgenommen, wurde auf WeWantSounds wiederveröffentlicht.
Music Review
Gary Bartz, Adrian Younge & Ali Shaheed Muhammad
Jazz Is Dead 006
Diesmal haben sich Adrian Younge und Ali Shaheed Muhammad den Saxophonisten Gary Bartz für »Jazz Is Dead« auf die Bühne geholt.
Music Review
Gotham (Talib Kweli & Diamond D)
Gotham
»Gotham« heißt das gemeinsame Werk von Talib Kweli und Diamond D, welches ganz der Stadt New York City gewidmet ist, ohne zu verklären.
Music Review
Roc Marciano
Mt. Marci
»Mt. Marci«, Roc Marcianos Album aus dem letzten Jahr, ist nun endlich auf Vinyl erschienen.
Music Review
Steve O'Sullivan
Green Trax
Eine höchst aufschlussreiche Irrfahrt in die Techno-Historie: »Green Trax« versammelt Perlen des britischen Produzenten Steve O’Sullivan.
Music Review
Selda Bağcan
Selda
Das 1973 entstande Album »Selda« von Selda Bağcan ist eines der schönsten Zeugnisse türkischer Musik. Jetzt wurde es wiederveröffentlicht.
Music Review
Nils Frahm
Graz
Mit fast 12 Jahren Verspätung erscheint nun erstmals das in »Graz« aufgenommene Debütalbum von Nils Frahm.
Music Review
Michel Banabila
Wah-Wah Whispers
Mit »Wah-Wah Whispers« veröffentlicht das Hamburger Label Burea B zwischen 2013 und 2020 entstandene Stücke des Musikers Michel Banabila.
Music Review
Irena & Vojtěch Havlovi
Melodies In The Sand
»Melodies In The Sand« versammelt Stücke aus drei Jahrzehnten des tschechischen Musikerpärchens Irena und Vojtěch Havlovi.
Music Review
Various Artists
Edo Funk Explosion Vol.1
Analog Africa gräbt mit »Edo Funk Explosion Vol.1« den explosiven Sound des nigerianischen Bundesstaats Edo in den 1970er Jahren aus.
Music Review
Moor Mother & billy woods
BRASS
Moor Mother & billy woods… und noch ein gutes Dutzend mehr: Camae Ayewa dominiert »BRASS«, aber alle anderen dürfen auch mitreden.
Music Review
Various Artists
Silk Road Journey Of The Armenian Diaspora (1971-1982)
Darone Sassounian hat sieben Stücke für die Compilation »Silk Road Journey Of The Armenian Diaspora (1971-1982)« zusammengestellt.
Music Review
Ali Farka Touré
Red Album
Das als »Red Album« titulierte Debüt des malischen Gitarristen Ali Farka Touré wurde jetzt bei World Circuit wiederveröffentlicht.
Music Review
Prequel
Love (I Heard You Like Heartbreak)
»Love (I Heard You Like Heartbreak)« ist sieben Jahren nach seiner ersten EP Prequels Debüt-LP auf Rhythm Section International ab.
Music Review
Retrogott & Nepumuk
Metamusik
Der Funk schwebt über den Dingen. Mit »Metamusik« haben Retrogott und Nepumuk ein gemeinsames Album auf Sichtexot veröffentlicht.
Books Review
Christian Elster
Pop-Musik Sammeln
Der Ethnologe und Kulturwissenschaftler Christian Elster hat sich in einer Monographie mit dem »Pop-Musik Sammeln« beschäftigt.
Music Review
El Michels Affair
Yeti Season
El Michels Affair viben sich auf »Yeti Season« mit Stil und Expertise durch die Jahreszeit des Schneemenschen.
Music Review
Irakli
Major Signals
Nach einer Reihe von EPs veröffentlicht der Berliner Produzent und Staub-Mitveranstalter Irakli sein Debütalbum auf »Major Signals«.
Music Review
Electric Jalaba
El Hal (The Feeling)
Die in London lebenden Marokkaner Electric Jalaba sind jetzt bei Strut untergekommen und veröffentlichen dort ihr neues Album »El Hal«.
Music Review
Lazy Jones & Hazenberg
Unter Einem Berg
»Unter einem Berg« von Lazy Jones & Hazenberg klingt so vertraut, dass sie geeignet für das ständige Tippen der Wiederholungstaste ist.
Music Review
Lana Del Rey
Chemtrails Over The Country Club
Mit »Chemtrails Over The Country Club« spinnt Lana Del Rey ihr große Kapitalismus-Cinema-Popkunst weiter.
Music Review
Gianni Brezzo
The Awakening
Unter dem Alias Gianni Brezzo veröffentlicht der Kölner Marvin Horsch mit »The Awakening« ein Album auf Jakarta Records.
Music Review
Nico Mecca
Floppy Computer
Irgendwo zwischen Kraftwerks Autobahn und Mort Garsons Gewächshaus: Periodica Records veröffentlicht »Floppy Computer« von Nico Mecca.
Books Review
Marie Staggat & Timo Stein
HUSH - Berlin Club Culture In A Time Of Silence
Fotografin Marie Staggat und Autor Timo Stein halten in »HUSH« den andauernden Ausnahmezustand in Bild und Wort fest.
Music Review
Panoptique
How Did You Find Me?
Diese Musik schreit nach Kontakt: Panoptique haben ihr neues Album »How Did You Find Me?« bei Macadam Mambo veröffentlicht.
Music Review
Reymour
Leviosa
Abwechslungsreiches Debüt: Das Schweizer Synthpop-Duo Reymour veröffentlichen mit »Leviosa« auf Knekelhuis ihr erstes Album.
Music Review
Grandbrothers
All the Unknown
Mit »All The Unknown« erweitern die Grandbrothers ihre Klangpalette. Es gelingt ihnen dennoch ein in sich kohärentes Album.
Music Review
Gabrielle Roth & The Mirrors
Selected Works (1985-2005)
»Selected Works (1985-2005)« versammelte elf Stücke der amerikanischen Tänzerin und Schamanistin Gabrielle Roth auf einer Schallplatte.
Music Review
Sarah Davachi
All My Circles Run
Mit »All My Circles Run« kehrte Sarah Davachi erstmals dem Synthesizer den Rücken zu. Jetzt hat die Komponistin die LP neu veröffentlicht.
Music Review
Maulawi
Maulawi
1973 aufgenommen, niemals veröffentlicht: Nun ist erstmals »Maulawi« von Maulawi Nururdin veröffentlicht worden.
Music Review
Nadia Struiwigh
Oooso
Die Niederländerin Nadia Struiwigh hat mit »Oooso« vier neue Tracks auf Nous’klaer Audio veröffentlicht. Und das mit einigem Gewinn.
Music Review
Julien Baker
Little Oblivions
Auf »Little Oblivions« ist Julien Baker laut geworden. Gleichzeitig schreibt sie immer noch Songs, die im Kern fragil sind.
Music Review
Various Artists
La Ola Interior
Mit »La Ola Interior« ist jetzt ein Zeitdokument erschienen, dass die Stimmung des postfranquistischen Spaniens einfängt
Music Review
Dax Pierson
Nerve Bumps (A Queer Divine Disappointment)
Freunde des Labels Anticon. kennen Dax Pierson noch. Jetzt veröffentlicht er sein Solodebüt »Nerve Bumps (A Queer Divine Disappointment)«.