Antibalas Afrobeat Orchestra – Neues Album: »Antibalas«

04.06.12
Perfektes Timing zum Sommer: Nach fünf Jahren sind die heimlichen Pioniere des Afrobeats aus Brooklyn mit einer neuen LP zurück. Einen ersten Vorgeschmack bietet der Track »Sáré Kon Kon«.

»Eine gute Afrobeatplatte lebt von Rhythmus«. Dieser Meinung ist Gabriel Roth, Mitbegründer von Daptone Records und Produzent der neuesten, gleichnamigen Studio LP der Antibalas Afrobeat Orchestra. 1997 in einem Lagerhaus in Brooklyn gegründet, gelten die Herren von Antibalas (zu deutsch in etwa: kugelsicher), deren Featureliste Namen wie Paul Simon, Amy Winehouse oder Public Enemy ziert, heute direkt nach dem großen Fela Kuti, als wohl einflussreichstes und einzigartigstes Kollektiv in ihrem Genre. Das zwölfköpfige Ensemble bezeichnet sich selbst gerne als »mehrköpfiges Ungeheuer«, leidenschaftlich, authentisch und mit ganz großer geteilter Liebe zu Musik und Rhythmus. Questlove und David Byrne sind nicht umsonst bekennende Fans. Das 5. Studioalbum »Antibalas« wurde nun innerhalb von zwei Wochen im »Deptones House of Soul« in Brooklyn für Daptone Records aufgenommen. Es ist wohl ihr bis jetzt prägnantestes und fokussiertestes Werk. Die erste Singleauskopplung »Sáré Kon Kon« zeigt die Jungs mit einer energetischen Mischung aus Jazz, Funk und traditionellem westafrikanischen Sound.

Tracklist

    1. Dirty Money
    1. The Ratcatcher
    1. Him Belly No Go Sweet
    1. Ari Degbe
    1. Ìbéji
    1. Sáré Kon Kon