Washed Out – Eskapismus auf »Paracosm«

12.06.13
Von Eskapismus und dem Erschaffen von Traumwelten, sog. »Parakosmen« erzählt Ernest Greene aka Washed Out auf seinem zweiten Album. Eine Menge analoger Instrumente bieten die Grundlage für den organischen Klang des zweiten Albums.

Der König des Chillwave, Washed Out, hat seinen zweiten Langspieler im Kasten. Auf »Paracosm« wird man zwar einen typisch-elektronischen Washed Out-Sound erwarten dürfen, jedoch tut der 30-jährige mit der Integration 50 analoger Instrumente einen gewaltigen Schritt in Richtung organischerer Klänge. Bei den in seiner Heimat Georgia entstanden Aufnahmen wurde Ernest Greene wieder von Ben Allen als Co-Produzent unterstützt, der auch beim Debüt von 2011»Within and Without« mitwirkte. Neben einer abwechslungsreicheren Soundpalette war es Greenes Ziel, mit seinem Album eine Art Traumwelt – einen Parakosmos – zu erschaffen, die dem Hörer die Möglichkeit bietet, sich ganz in ihr fallen zu lassen… kann man da jetzt schon »Konzept-Album!« rufen? Mit »It All Feels Right« wurde der nötige, aber ungezwungen wirkende Sommersong zusammen mit einem blumigen Lyric-Video (siehe unten) von Major Lazer-Illustrator Ferry Guow veröffentlicht.

Tracklist

  • 01 Entrance
  • 02 It All Feels Right
  • 03 Don’t Give Up
  • 04 Weightless
  • 05 All I Know
  • 06 Great Escape
  • 07 Paracosm
  • 08 Falling Back
  • 09 All Over Now