Review

Earth Trax

The Sensual World

Shall Not Fade • 2022

Entscheidungsfreude gehört nicht zu den Stärken von Bartosz Kruczyński – zumindest, wenn es um seine Künstlernamen geht. Mal als The Phantom, mal unter seinem bürgerlichen Namen oder eben als Earth Trax macht er Musik zwischen Ambient, House, Techno und IDM. Er muss sich auch nicht entscheiden. Denn sein Sound lässt sich trotz Namenswechselspielen wiedererkennen. Auch auf seinem dritten Album als Earth Trax. Denn »The Sensual World« ist eine dieser Platten, deren vibrierende Landschaften sich perfekt für Nächte eignen, bei denen die meiste Zeit vor dem Club verbracht wird. Mal bebt die ganze Rhythmik in »Metal« wie der Puls eines Mechas vorm ersten Schlag. Mal prallen die Beats wie Kreisel in »Dream Pop« gegen die Hi-Hat. Trotzdem verkommt »The Sensual World« nie zu einem brachialen Album. Vielmehr hat Bartosz Kruczyński so einen Weg gefunden, den kalten und harten Sound vieler Tracks mit weitläufigeren Momenten zu unterwandern. Die Synthesizer in »Dreams Made Flesh« gehören etwa dazu, wenn sie den ganzen Track tragen. Am Ende kommen die Tracks aber stets in der Zentrale der Impulse an – jeder Beat feuert ein neues Neuron an. So flackert es nur kurz, wenn in »Nowhere« endlich mal ein verzerrtes Vocal-Sample einen Hinweis auf menschliche Existenz gibt. Irgendwer muss ja aber auch zu diesem Album tanzen. Oder sich die Hirnwindungen auf der anderen Seite der Wand verdrehen lassen. Aber auch da gilt: Es muss sich niemand entscheiden. Mit »The Sensual World« geht beides.

Im HHV Shop kaufen
Earth Trax
The Sensual World Black Vinyl Edition
ab 23.99€