Review

Lonnie Mack

The Wham Of That Memphis Man!

Ace Records • 2013

Lonnie Mack, wieder eine dieser vergessenen Gestalten der Musikgeschichte. Dabei hat der gute Mann aus Dearborn County, Indiana mit seiner Platte »The Wham Of That Memphis Man« mal eben den Blues für ein paar Jahrzehnte geprägt. Ursprünglich erschien diese bereits 1964, nun gibt es die Neuauflage. Und wie bei vielen dieser verschollenen Klassikern gilt auch bei Lonnie Mack: Es hat schon seinen Grund, warum irgendwer auf die Idee gekommen ist, dieses Album nochmal auszugraben. Der Sound ist hier und da ein wenig poliert. Doch von seiner Intensität hat »The Wham Of That Memphis Man« über die Jahre nichts eingebüßt. (So einer dieser Sätze, die vielleicht lieber in der Musikgeschichte verschollen sein sollten.) Denn »Down And Out« hat ein abgekartetes Gitarrensolo, ein paar Bläser für den Hintergrund und ein Klavier, das den Rhythmus vorgibt. Und so was sticht zahlreiche Bluesrockbands dieses Jahrzehnts mal locker aus. Daneben gibt es ein paar Perlen wie »I’ll Keep You Happy«, das direkt aus dem alten Radio eines Cadillacs kommt. Ein bisschen Knutschen auf der Rückbank vorm American Diners wäre da ganz angebracht. Überhaupt zieht sich dieser uramerikanische Sound durch »The Wham Of That Memphis Man«, das neben Blues eben erste Formen des Pop und den Rock’n’Roll auffährt. Alles ein wenig naiv. War eben die Zeit, wo es sich noch in Anzug und Krawatte rocken ließ. Und wenn Lonnie Macks Name weiter in Vergessenheit geraten sollte, darf er sich zumindest sicher sein, dass seine Musik weiterlebt. Bis heute.