Review

Sinoptik Music

Voices In My Head EP

Apollo Music • 2016

Im letzten Jahr fiel Sinoptik Music mit einem reinen Klavieralbum auf John Beltrans DADO Records auf. Mit »Voices In My Head EP« präsentiert der Georgier jetzt seine anderer Seite. Gemeint ist sein Faible für elektronische Musik, besonders für Dub-Techno. Die EP wird eröffnet durch »Lights In Dealay«, das mit einer dichten und schwebend ambienten Textur beginnt, in die sich langsam ein pulsierender Bass und geschmackvolle hölzern klappernde Percussions einwebt. »Voices In My Head«, das Titelstück, arbeitet auch mit dubbig verhallten Akkorden, legt darunter aber einen treibenden lateinamerikanischen Rhythmus, der mit Dub-Techno erst mal so gar nichts zu tun hat, der Musik aber Fahrt verleiht und in eine recht unerwartete Richtung schiebt. »Messages from Jupiter« schließlich verpasst dem funky Dub-Bass und den äußerst sparsamen und ver-echoten Keyboard-Tönen einen jazzigen Ride-Becken-Antrieb und spielt gegen Ende sogar noch mit spacigen Synthesizer-Klängen, die Erinnerungen an die deutsche Berliner Kraut-Elektronik-Schule der 1970er Jahre wach werden lassen.