San Francisco | deerhoof.net
Deerhoof (Musiker)
Deerhoof ist eine 1994 gegründete, amerikanische Indierockband aus San Francisco, bestehend aus John Dieterich, Satomi Matsuzaki, Ed Rodriguez und Greg Saunier.
Deerhoof in Reviews
Music Review | verfasst 05.11.2014
Deerhoof
La Isla Bonita
Das dreizehnte Deerhoof-Album besticht durch ungemein kraftvolles Schlagzeug- und einfallsreiches, hakeliges und effektgeladenes Gitarrenspiel sowie phantasievolle Arrangements.
Music Review | verfasst 22.04.2014
Deerhoof & Marc Ribot
Ceramic Dog 7"
Zum Record Store Day haben sich Deerhoof mit dem Avantgarde-Gitarristen Marc Ribot zusammengetan. Das Ergebnis ist toll und von hohem Sammlerwert.
Music Review | verfasst 07.09.2012
Deerhoof
Breakup Song
Die neue Deerhoof-Platte lehrt ein weiteres Mal, dass ein interessantes Konzept noch keinen guten Song macht und dass Kelly Goode auch ganz anders kann.
Neueste Artikel
Music Liste | verfasst 13.10.2020
Record Store Day 2020 – 3rd Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 24.10.2020 findet nun der dritte von drei Record Store Days in diesem Jahr statt. Dafür sind wiederum mehr als 120 exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Review | verfasst 16.10.2020
Oliver Coates
Skins N Slime
Der Cellist Oliver Coates ist so eine Art Wi9edergänger von Arthur Russell. Jetzt hat er mit »Skins N Slime« ein neues Album veröffentlicht.
Music News | verfasst 09.10.2020
Knxwledge
Erstmals auf Vinyl: »Meek Vol.1-2«
Stones Throw veröffentlicht die »Meek«-Tapes von Knxwledge erstmals auf Vinyl. »Meek Vol.1-2« ist nur in ausgewählten Schallplattenläden erhältlich. HHV Records ist in der Auswahl.
Music Review | verfasst 16.10.2020
Various Artists
Deutsche Elektronische Musik Vol.4
»Deutsche Elektronische Musik Vol.4« gibt einen Überblick über die Vorzüge vernachlässigter, deutscher Musik der Siebziger und Achtziger.
Music Review | verfasst 19.10.2020
Ryo Fukui
A Letter From Slowboat
Dass es nun ein Reissue von »A Letter From Slowboat« gibt, dürfte zumindest Jazzkenner freuen und Ryo Fukui mehr Aufmerksamkeit einbringen.