Tolouse Low Trax – 10 Favourites

10.05.2012
Detlef Weinrich aka Tolouse Low Trax ist nicht nur Mitbetreiber sondern auch einer der Residents des Salon Des Amateurs in Düsseldorf. Hier gibt er uns Einblicke in seine liebsten Tracks.

Der Salon Des Amateurs in Düsseldorf ist eine Institution für krude Musikabende und seit dem Hype um die kühle Rhein-Metropole, der Anfang vergangenen Jahres aufkeimte, weit über die eigenen Stadtgrenzen bekannt. Verantwortlich dafür ist u.a. Detlef Weinrich aka Tolouse Low Trax, der nicht nur Mitbetreiber sondern auch einer der Residents der Bar unter der Kunsthalle Düsseldorf ist. Mit einer wilden unangepassten Mischung über alle Musik- und Kulturgrenzen hinweg schafft es Tolouse Low Trax Woche für Woche mit Leichtigkeit das Publikum des Salons zu begeistern und die Partys regelmäßig in rauschende Feste ausarten zu lassen. Dementsprechend sind auch die hhv-DJ-Charts des experimentierfreudigen Produzenten (zuletzt veröffentlichte er sein drittes Album »Jeidem Fall« via Karaoke Kalk) und DJs abwechslungsreich wie kaum eine andere Liste in dieser Rubrik.

1 – »Ice Cream On Concrete« by Heatsick
taken from the Album »Intersex«, Pan Records 2011
Weitere fulminante Veröffentlichung auf Pan Records aus Berlin, die sonst eher die elektronischen Avantgarde abdecken, mit diesem Album aber in Richtung Tanzbarkeit gehen. Wunderbarer Zwölfminuten-Track der langsam in kleinen Schüben nach vorne treibt. Irgendwo zwischen krautiger Elektronik, Cut Up-Voices und einem groovigen Basslauf der hier alles zusammenhält

2 – »Hype Williams meets Shangaan Electro« by Hype Williams
taken from the Album »Shangaan Shake«, Honest Jon’s 2012
Find it at hhv.de: 2CD
Ein Geheimnis ist das Duo mittlerweile nicht mehr, aber dieser großartige, dubbige Remix. Der klingt als wäre er in einem Hinterzimmer auf Jamaica aufgenommen. Wahrscheinlich aber eher in einer Kreuzberger Küche.

3 – »Afro Noise Vol.1« by Cut Hands
taken from the Album »Afro Noise Vol.1«, Dirter Promotions 2011
Find it at hhv.de: LP
William Bennett von Whitehouse kommt hier endlich mit langersehntem Solomaterial, in der er seine langjährigen Recherchen zu afrikanischer Musik in eine industrielle Sprache übersetzt.

4 – »Measure Excerpt« by Vapauteen
taken from the 12" »Vapauteen«, L.I.E.S. Records 2012
Toller New Yorker Act mit rauem Industrial Techno, live eingespielt mit analogem Equipment und dabei nichts falsch gemacht.

5 – »Streetwise« by LA Vampires Goes Ital
taken from the Album »Streetwise EP«, Not Not Fun 2011
Find it at hhv.de: 12inch
Weitere Platte aus New York um Not Not Fun und 100% Silk. Verdrehte Italo Disco nummer durch Tape-Delays und Hallspiralen gejagt und mit endlossen Layers aus Stimmen und Synths.

6 – »Deutsche Angst« by Lawrence Weiner & Peter Gordon
taken from the 7″ »Deutsche Angst«, Les Disques Du Crépuscule 1982
Obskurster Track in meiner Liste: Künstlerprojekt mit dem großartigen Lawrence Weiner und dem MultiinstrumentalistenPeter Gordon.

7 – »Tapes« by Iueke
taken from the 12" »Tapes«, Antinote 2012
Find it at hhv.de: 12inch Monster Techno-Tracks von Gwen Jamois aus Paris, einer der Lieblings Dj des Salon des Amateurs. Aufgenommen 1991 in London direkt auf Tape und hier erstmal veröffentlicht.

8 – »Sixtis N Kisses« by Hi-Fi Bros
taken from the Album »I Fratelli Hi-Fi«, Italian Records 1981
Italienischer Afro New Wave-Killer, super rar und ein All Time Favourite im Salon.

9 – »Off The Trax« by The Stupid Set
taken from the 12" »tba.«, MMMH Records 1981
Weitere seltsame Platte aus Italien. 13 Minuten CR78-Drum-beat mit Radiofetzen und einem wunderbaren Piano/Synth-Höhepunkt am Ende.

10 – »Holland Tunnel Dive« by Implog
taken from the 12" »Holland Tunnel Dive«, Infidelity Records 1980
Das wohl extremste Tanzstück aller Zeiten, schon ein Klassiker im New Yorker Loft seiner Zeit. Sirenen, Helikopter und Infernalischer Noise und am Ende ein Saxophon. Unübertrefflich.

[shariff]