Ausklang – Neue Musik zum Wochenende

31.01.14
Woche für Woche picken wir Tracks und Songs, die uns in den vorausgegangenen 7 Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Freitag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Boy!
»Stroke It, Baby« by Mr. Carmack
»Stroke it, stroke it, stroke it«: Wir fangen mit einer sexuellen Aufforderung an, die den meisten Samstagabend besser reinpassen wird, als Freitagmorgen. Doch wem verzeiht man erotische Überforderung am morgen eher als Aaliyah? Eben. Hat sich auch Mr. Carmack aus Hawaii gedacht und feuert den Bass direkt aus einer schwingenden Hüfte. Aber kann ich jetzt erstmal Rührei haben?
»Midland« by Arthur Beatrice
Anstatt Rührei gibt’s rührselige Pop-Musik von Arthur Beatrice. Die Kombo aus London dürfte mit diesem Sound 2014 noch hohe Wellen schlagen: Sie folgen der Formel von The xx; mischen mal weiblichen, mal männlichen Gesang mit prägnanten Gitarren. Statt Dämmerzustand gibt es hier allerdings Arien-Gesang mit offenen Augen.
»Brain« by Banks (prod. Shlohmo)
Ich habe in meinem Leben vielleicht 250 Euro mit Sportwetten gewonnen. Wobei das nicht der Umsatz ist. Mehr Geld verdienen würde ich, wenn man wetten könnte, für wen Shlohmo als nächstes produziert. Natürlich ist es Banks. Das gehypteste R&B-Starlette derzeit, dazu auch noch aus Los Angeles. Shlohmos Beat ist dabei so unverwechselbar wie der Geruch von Rührei am morgen. Kann ich Rührei haben?
»Danny Glover (Remix)« by Young Thug feat. Nicki Minaj
Was bringt den gemeinen Mann mit Rührei-Hunger auf andere Gedanken? Richtig: Girl-On-Girl-Action. Nicki Minaj warnt Justin Timberlake, dass sie es auf Jessica Biel abgesehen hat. Pause. Ansonsten packt Nicki den Migos-Flow aus und Bitches ist immer noch ihre Söhne [sic!]. So war es, so ist es immer noch.
»Robes« by Freddie Gibbs feat. Earl Sweatshirt & Domo Genesis (prod. Madlib)
taken from Freddie Gibbs »Piñata«, out March 18th on Madlib Invazion
Verrücktheit, wie sie Madlib interpretiert, dürfte einigen lieber sein als der Post-Moderne-Ignant-Rap-Shit von oben. Madlib jazzt hier Freddie Gibbs ein Instrumental zusammen, das der gemeinsam mit Earl Sweatshirt und Domo Genesis nutzt, um Flows auszupacken, die schon großartig waren, da wussten Migos noch nicht, wer Donatella Versace ist. Wobei dann wiederum: Gab es solch eine Zeit? War »Versace« Migos’ erstes Wort?
»Calvin & Hobbes« by Maximilian Dunbar
taken from Maximilian Dunbar’s EP »Drizzling Glass«, out soon on The Trilogy Tapes
Klimpernd geht es weiter mit Max D, einer Hälfte der Beautiful Swimmers. Der hat eine neue EP für The Trilogy Tapes in der Pipeline und läutet die im wahrsten Sinne des Wortes schon mal ein. Es läutet, klingelt und bimmelt als wäre das John Roberts. Jetzt kann ich mich nicht entscheiden? Ist ein Zusammentreffen von Max D und John Roberts vielleicht noch begehrenswerter als jenes von Nicki Minaj und Jessica Biel?
»Hot Dreams« by Timber Timbre
taken from the album »Hot Dreams« by Timber Timbre, out April 1st on Arts & Crafts
Hach, die Überleitung kam jetzt aber hübsch zusammen: »Hot Dreams« ist nämlich der Name des neuen Songs der Blues-Formation Timber Timbre und gibt damit meinen Gedankenspielen, was Max D. Und John Roberts (äh, Minaj und Biel) anbelangt eine Überschrift. Mit dabei ist auch Saxophonist Colin Stetson, der mit einer ausgiebigen Solo-Einlage am Ende des Songs endgültig zum Schwelgen in heißen Träumen anregt. Ich verwirkliche nun meine: #Rührei. Ein schönes Wochenende euch allen!