Lee Bannon – Neue Beats beinahe für lau

03.01.12
Lee Bannon ist Teil einer neuen Generation von Beatmakern, die sich dadurch auszeichnet, atmosphärische, zeitgemäße und dabei zeitlose Musik zu produzieren. Pünktlich zum Jahresbeginn präsentiert er eine fast-kostenlose Instrumental LP.

Eine neue Produzenten-Generation scheint sich da auf zu machen, die Rap-Welt zu erobern und an der Speerspitze stehen Clams Casino und Lee Bannon. Und schon gehen die Schubladen auf, der eine nennt es Cloud-Rap, Stoner-Beats oder schlicht und einfach gut gemachte Musik, die von ihrer melodiösen und atmospärischen Dichte lebt. Den Rappern scheint es zu gefallen, denn schon jetzt lesen sich die Producer- und Kollabo-Credits von Lee Bannon wie das Who-is-Who der amerikanischen Rap-Szene: Talib Kweli, The Alchemist, Big Shug, Planet Asia, Curren$y, Saigon und viele weitere. Sie alle kamen in den Genuss der handwerklichen Skills des 24-jährigen Beatmakers aus Sacramento, Kalifornien. Mit Gnarlon Bando’s Midnight Noir, einer fast-kostenlosen Instrumental LP liefert er genau das, was der Untertitel verspricht, den Soundtrack eines imaginären Films. So klingt 2012.

Tracklist

  • 01 Nightshift part 1
  • 02 Nightshift part 2
  • 03 Discovery
  • 04 The Motive Pt. 1
  • 05 The Motive Pt. 2
  • 06 Arcade Scene
  • 07 The Chase!
  • 08 Shoot Out
  • 09 Crawl To The Car
  • 10 The Count Down
  • 11 The End / The Credits