Sinkane – Neues Album: »Mean Love«

13.06.2014
Foto:Interview Magazine
Sinkane schnürt gerade ein Paket fest: »Mean Love« vereint so verschiedene musikalische wie kulturelle Einflüsse vereinen, dass man fast geneigt ist, vom vierten Album Universales zu erwarten. Der Sudaner bleibt lieber bei Fake Jazz.

Ahmed Gallab hat einen langen Weg hinter sich: Aus dem Sudan ins Mormonenland der USA vom Instrumentalistendasein als Tourdrummer für Of Montreal, Born Ruffians oder Caribou zum gestandenen Solokünstler, der er heute als Sinkane ist. Mittlerweile tritt er mit Peanut Butter Wolf auft und wirkt als Impulsgeber so großartiger Musikprojekte wie William Onyeabor & The Atomic Bomb Band. Dass so viele verschiedene Erfahrungswelten und -werte Stoff für gleich mehrere Alben bieten, liegt auf der Hand. So dreht sich – wie bereits die 2012er Vorgängerplatte »Mars« – auch das vierte Album des Wahl-Brooklyners Sinkane um Stile, Epochen, geographische und lebensgeschichtliche Meilensteine, wie etwa seine Geburtsstadt Omdurman. »Mean Love« wird es heißen und erscheint am 29.8. über DFA Records und City Slang Wie der nostalgisch und zugleich ultramodern anmutende Vorabtrack »Hold Tight« mit den warmen Gitarren und der funky Bassline vermuten lässt, dürfen wir uns auf einen panafrikanisch groovenden, souligen Ansatz freuen. Oder wie der Sänger mit der androgynen Stimme es selbst nennt, auf Fake-Jazz.

[ruby_img ruby_id=’10059′ size=medium:Das Album »Mean Love« von Sinkane erscheint am 29.8. über DFA Records und City Slang Tracklist
  • 01 How We Be
  • 02 New Name
  • 03 Yacha
  • 04 Young Trouble
  • 05 Moonstruck
  • 06 Mean Love
  • 07 Hold Tight
  • 08 Galley Boys
  • 09 Son
  • 10 Omdurman