Ex Versions

Harte Zeiten/Baßläufte 12"

Italic • 2013

Auf der A-Seite steht »Harte Zeiten – Blues und die Schallplattenindustrie: Thematik und Persönlichkeiten nach der Depression«. Dreht man die Platte um, liest man: »Baßläufe – Der Blues in der Großstadt und der Boogie Woogie in St. Louis, Indianapolis, Louisville und im Mittleren Westen«. Bilder von Ferne fügen sich im Kopf zusammen und in Verbindung der genannten »Schallplattenindustrie« und »Depression« muss man bei Erwähnung von »Louisville« auch zwangsläufig an das großartige, jedoch vor drei Jahren insolvent geschlossene Label denken. Dazu die Musik, die mit ihren krautigen Elementen und retrofuturistischer Electronica ganz im Soziologiestudentenduktus der für die Titel verwendeten Sprache bleibt und vom Bandnamen her wie Arsch auf Eimer passt: Ex Versions. Das steht für Extended Versions und macht durchaus Sinn. Zwar sind die drei Songs keine waschechten extended versions, da auch Albumversionen und manche Single heutzutage sechs Minuten lang sind. Allerdings gibt die Repetitivität zusammen mit der Schwere der Thematik der Musik eine Langatmigkeit, die nicht ganz einfach zu bewältigen ist. Stefan Schwander aka Antonelli Electr. aka Harmonious Thelonious hat 2011 mit Marc Knauer das Projekt ins Leben gerufen. Zusammen haben sie schon 1999 das Label Italic gegründet – nun also ein Musikprojekt. Knauer ist hierbei für Artwork zuständig, Schwander bedient die Synthesizer und auf der Bühne wird mit Musikern von F.S.K. und Von Spar quasi eine Anti-Supergroup daraus. In dieser haben alle Individuen musikalisch mal großes geleistet und spielen nun als Band, ohne Ansprüche die Welt erobern zu wollen, in aller Gebetsmühlenruhe ihre extended versions runter. Das ist Nerdmusik, aber eine die gespenstisch groovt. Wenn interessiert auch die Welt, die Leute sollen tanzen.

Im HHV Shop kaufen
Ex Versions
Harte Zeiten / Baßläufe
ab 9.59€