Review

Long Arm

Kellion/The Stories Of A Young Boy

Project: Mooncircle • 2015

Long Arm weiß das Motto seines Labels Project: Mooncircle auch nach seiner beinah dreieinhalbjährigen Schaffenspause perfekt umzusetzen: er verschmelzt organische mit elektronischer Musik. Nach zwei Veröffentlichungen im sehr produktiven Jahr 2011, wenigen Remixen, ein paar Livesets auf Youtube und Beiträgen auf Mooncircle-Samplern in der Zwischenzeit lässt er nun mit seiner Doppel LP »Kellion / The Stories Of A Young Boy« die Herzen der Downtempo- und Broken Beat-Freunde wieder im Beat schlagen. In seinem frischesten Werk verzichtet der St. Petersburger auf jegliche Feature-Gäste und Remixe. Auch vokale Samples setzt er nur sehr sparsam ein, sodass sich sein Stil unverfälscht entfalten kann: elektronisch, experimenteller Sound mit so reicher und ausgefeilter Instrumentierung, dass die zehn Tracks alle einen eigenen Charakter vermitteln, der trübseliger und wehmütiger ist als seine bisherigen Stücke. Long Arm lässt Harmonicas, Xylophone, Glocken, Bläser und selbst eingespielte Pianos eine stimmungsvolle und gefühlsbetonte Geschichte eines kleinen Jungens in verteilten Rollen erzählen. Hübsche Story für ein großartiges, melodisch ausgewogenes Album, bei dem es mir wirklich schwerfällt, einen Favoriten hervorzuheben, da ich es am liebsten von vorn bis hinten durchhöre.

Im HHV Shop kaufen
Long Arm
Kellion / The Stories Of A Young Boy
ab 12.99€