Review

Various Artists

Utopia Or Oblivion

Constructive • 2023

Wenn im Titel dieser Compilation von »Utopia or Oblivion« (Utopie oder Verwüstung) die Rede ist, wird der deutschsprachige Nerd erkennen, dass sich dahinter das berühmte große Manifest des amerikanischen Architekten Richard Buckminster Fuller verbirgt. Hierzulande unter dem Titel »Konkrete Utopie« veröffentlicht, setzt sich Buckminster Fuller intensiv mit dem Verhältnis zwischen dem Menschen als gestaltender Kraft und der Natur in ihrer vermeintlich kontingenten Bauweise auseinander. Doch das Gegenteil ist der Fall: Die Natur, das beweisen Lotuseffekt und Libellenflügel tagtäglich, ist eine Perfektionistin, die nicht eher stillsteht, bis sich immer bessere Formen und Bauweisen durchsetzen. Klingt kompliziert, ist es auch. Dennoch hat das Buch seit seinem Erscheinen im Jahr 1969 viel Staub aufgewirbelt und unser Denken über natürliche Bauformen und Design verändert.

Das Label Constructive hat das philosophische Werk nun zum Anlass genommen, insgesamt neun Acts um einen Beitrag für diese Compilation zu bitten. Entstanden ist nicht nur ein bisweilen pluckerndes Erlebnis mit organischen Ausmaßen, sondern auch ein Überblick über eine elektronische Avantgarde-Szene, die weltweit neue Technologien als Motor ihrer Kunst perfektioniert. Wie die Natur, so sind auch hier die Stücke wie Robert Lippoks (To Rococo Rot) »How Would I Be? What Would I Do?« oder die Deep-Tissue-Massage der italienischen Musikerin Silvia Kastel (»Forme Impercettibili«) gebaut und in die Welt entlassen.