Staubgold (Musiker)
Staubgold ist ein 1998 von Markus Dettmer in Köln gegründetes Plattenlabel für experimentelle Musik.
Staubgold in Features
Music Kolumne | verfasst 15.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Reissues
Alleine aus Afrika und Asien hätten wir locker 50 essentielle Platten nennen können, die in diesem Jahr wiederveröffentlicht wurden.So fielen am Ende auf Grund dieser Obergrenze dutzende Platten unter den Tisch, die ihr eurem Vater mitbestellen solltet. Die verbliebenen wurden aber im patentierten wutdemokratischen Verfahren redaktionsintern als absolut unverzichtbar deklariert und in alphabetische Reihenfolge gebracht.
Music Liste | verfasst 14.07.2016
Die 24 besten
Reissues des Jahres (bis jetzt)
Bei all dem First World-Gejammer über Record Store Day-Ungerechtigkeiten und der Fetischisierung von Vinyl als Dekogegenstand: so viele gute und vor allem jahrelang gewunschlistete Reissues wie in den letzten Jahren gab es noch nie, vor allem nicht aus der sogenannten Peripherie. Die strikte Grenze waren 24 Platten also haben unsere Kolumnisten sich im bewährten wutdemokratischen Verfahren auf genau diese Anzahl essentieller Reissues geeinigt.
Staubgold in Reviews
Music Review | verfasst 03.06.2016
Telebossa
Garagem Aurora
Chico Mello und Nicholas Bussmann bieten als Telebossa auf »Garagem Aurora« eine minimalistische Interpretation der brasilianischen Bossa-Tradition an.
Music Review | verfasst 20.05.2016
Vivien Goldman
Resolutionary (Songs 1979-1982)
Das Label Staubgold stellt mit »Resolutionary (Songs 1979-1982)« Songs von Vivien Goldman zusammen. War eine gute Zeit. Offen, entdeckungsfreudig.
Music Review | verfasst 20.01.2016
Family Fodder
Sunday Girls (Director's Cut)
Die experimentierfreudige Unbeschwertheit von Family Fodder, ihr unverbrauchter Witz sind so dringend nötig wie eh und je. Der Re-Release von »Sunday Girls« zeigt es.
Music Review | verfasst 30.10.2015
The Schwarzenbach
Nicht Sterben. Aufpassen.
Der nimmermüde Autor Dietmar Dath und das Kammerflimmer Kollektief kommen als The Schwarzenbach zusammen und mahnen: »Nicht Sterben. Aufpassen.«
Music Review | verfasst 28.05.2015
The Cocoon
While The Recording Engineer Sleeps
Deutschlands heimliche Jazzlegende Gunter Hampel und seine Mitmusiker feiern mit »While The Recording Engineer Sleeps« als The Cocoon ihr 30jähriges Bandjubiläum.
Music Review | verfasst 11.05.2015
Liebezeit Mertin
Akşak
Die Percussionisten Jaki Liebezeit und Holger Mertin gehen auf »Akşak« orientalischen Grooves nach. Das liest sich anstrengender als es klingt.
Music Review | verfasst 23.02.2015
Kammerflimmer Kollektief
Désarroi
Mit »Désarroi« lehnt sich das Trio in puncto Experimentierfreude aus dem Fenster wie noch nie zuvor. Psychedelic, Dub, Improv und Jazz passen nur scheinbar nicht zusammen
Music Review | verfasst 04.02.2015
Dennis Young
Reel to Real
Bei Liquid Liquid war Dennis Young für die anarchische Perkussion und das Marimbaspiel zuständig. »Reel To Real« zeigt seine Soloarbeiten aus der Zeit.
Music Review | verfasst 16.01.2015
Klangwart
Transit
»Transit«, die neue Platte von Klangwart, bleibt trotz vieler unterschiedlicher klanglicher Elemente und Stimmungen immer hypnotisch und fließend, pulsierend und mitreißend.
Music Review | verfasst 31.10.2014
Ensamble Polifonico Vallenato/Sexteto La Constelación de Colombia
Fiesta, Que Viva La
»Fiesta, Que Viva La« zeigt die faszinierende musikalische Vorgeschichte der Band Meridian Brothers, dessen musikalischer Kopf Eblis Álvarez ist.
Music Review | verfasst 12.04.2013
The 49 Americans
We Know Nonsense
Das Label Staubgold beschert sich zum 15. Geburtstag mit den Re-Releases dieser in Vergessenheit geratenen britischen Supergroup des kruden Pop.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 04.03.2021
Mandala
Mandala
Aufs Schönste verwirrt: Mad About das einzige Album der brasilianischen Jazzer Mandala aus dem Jahr 1976 wiederveröffentlicht.
Music News | verfasst 01.03.2021
Leon Vynehall
Exclusive Edition: »Rare Forever«
Leon Vynehall veröffentlicht am 30.4. sein neues Album »Rare Forever« auf Ninja Tune. Exklusiv bei HHV Records ist es in einer speziellen Farbvinyl-Edition zu bekommen.
Art Porträt | verfasst 23.02.2021
Vincent de Boer
Wie Jazz mit Pinseln
Der niederländische Künstler Vincent de Boer ist zu einem festen Bandmitglied der britischen Jazzer von Ill Considered avanciert. Er zeichnet Plattencover auf Basis der gehörten Grooves. Für »The Stroke« wurde der Prozess nun umgedreht.
Music Porträt | verfasst 16.02.2021
Phew
Ein Leben gegen den Strich
Punk mit Aunt Sally, Synth Pop mit Sakamoto und experimentelle Musik solo und mit anderen: Die japanische Musikerin Phew sucht seit über vier Jahrzehnten die Fehler in der Musik, weil sich darin nur deren Möglichkeiten offenbaren.
Music Kolumne | verfasst 19.02.2021
Records Revisited
Dinosaur Jr – Green Mind (1991)
Viele Rockbands nehmen zu Beginn der 1990er Jahre ihre bis dahin besten Alben auf. Auch Dinosaur Jr. Während die Band selbst bei den Aufnahmen bereits auseinanderbricht, strotzt ihr viertes Album »Green Mind« vor Kreativität.