Houndstooth Records (Plattenlabel)
Houndstooth ist ein 2013 von Leo Belchetz, Rob Booth und Rob Butterworth gegründetes, auf elektronische Musik spezialisiertes Plattenlabel aus London. Es ist ein Label des berühmten Londoner Nachtclubs Fabric.
Houndstooth Records in Features
Music Porträt | verfasst 04.12.2014
Houndstooth Records
Keine Angst vor dem Neuen
2013 haben Leo Belchetz, Rob Booth und Rob Butterworth, ausgehend von dem berühmten Londoner Nachtclub Fabric, das Plattenlabel Houndstooth Records gegründet. In nur anderthalb Jahren seither ist es zu einer Institution für die Grenzgänge der elektronischen Musik geworden. Ganz nebenbei hat es sein Profil als Künstlerlabel geschärft und mit Throwing Snow, Second Storey, Call Super oder Special Request einige der interessantesten Projekte derzeit in der Pipeline.
Music Porträt | verfasst 24.07.2014
Throwing Snow
Musik als akustische Erinnerungsform
Seit 2007 veröffentlicht der Musiker und Labelbetreiber Ross Tones unter dem Künstlernamen Throwing Snow komplexe elektronische Musik. Zu seinen Einflüssen zählt dabei die Minimal Music von Steve Reich oder Philip Glass, sowie der dystopische Drum’n’Bass von Roni Size oder Photek. Diese Elemente verbindet er als individuelle Reflexion über Momente oder Erinnerungen aus seinem Leben zu Kompositionen zwischen leichter Melodik und dem UK Hardcore Continuum.
Houndstooth Records in Reviews
Music Review | verfasst 14.11.2017
Call Super
Arpo
Überraschen geht immer noch. Auch in der elektronischen Musik. »Arpo«, das bei Houndstooth erscheinende neue Album von Call Super, überrascht.
Music Review | verfasst 12.04.2017
Special Request
Stairfoot Lane Bunker EP
So unterschiedlich die einzelnen Stücke der »Stairfoot Lane Bunker EP« von Speical Reuest auch sind, sie eint ein knackiger Minimalismus und tiefe Bässe.
Music Review | verfasst 19.05.2016
18+
Collect
Auf »Collect« verfeinern 18+ ihren hybriden, nicht immer jugendfreien Popsound. Damit sollten die beiden Amerikaner den einen oder anderen Nerv treffen.
Music Review | verfasst 14.03.2016
Aisha Devi
Of Matter And Spirit Remixes
Aisha Devi lässt Stücke ihres letzten Albums »Of Matter And Spirit« remixen. Tibetanische Mönchsmusik bleibt auch hier ein Einfluss, sie wird aber noch erweitert.
Music Review | verfasst 27.07.2015
Aïsha Devi
Conscious Cunt
Aïsha Devi widmet sich mit ihrer Debüt-EP auf Houndstooth den Themenkomplexen Schlampen, Erkenntnis, Tod und das Patriarchat. »Conscious Cunt« geht die Dinge anders an.
Music Review | verfasst 07.10.2014
Second Storey
Double Divide
Al Toureettes heißt jetzt Second Storey. Sein bei Hounstooth erschienenes Album »Double Divide« ist eine Art Verneigung vor Aphex Twin und Autechre.
Music Review | verfasst 15.09.2014
Call Super
Suzi Ecto
Hypnotische Wirkung. Joe Seaton arbeitet auf »Suzi Ecto« mit karibischen Beats, Natursounds, mit akustisch klingenden Elementen genauso wie mit digitalen Klängen.
Music Review | verfasst 01.08.2014
Second Storey
Shaman Champagne
Aufbau, Zusammenbruch, kurzes Durchatmen, Noise-Attacken, dann ein astraler Synthesizer. Second Storeys Titelstück der EP »Shaman Champagne« ist eine Symphonie in mehreren Akten.
Music Review | verfasst 01.07.2014
Throwing Snow
Mosaic
Breakbeats, Vocal Pitchings und Polyrhythmik verbinden sich auf dem Album des Londoner Produzenten auf eingängige Weise zu komplexen Musikstücken.
Music Review | verfasst 24.06.2014
Akkord
HT020
Als Akkord verweben Synkro und Indigo auf »HT020« sparsamste Beats mit wenigen Sounds, Rausch-Flächen, Glitches und Störgeräuschen zu einem ziemlich einzigartigen Stoff.
Music Review | verfasst 05.06.2014
Call Super
Depicta/Acephale II
Achtziger ade, Neunziger juchhee: Call Super baut auf »Depicta/Acephale II« minutiös die ambitionierte, elektronische Musik des vorvergangenen Jahrzehnt nach.
Music Review | verfasst 19.12.2013
Akkord
Akkord
Synkro und Indigo liefern nun ihr gemeinsames Debüt als Akkord ab. Leider kann das gleichnamige Album die an sie und ihre Musik gestellten Ansprüche nicht erfüllen.
Music Review | verfasst 21.10.2013
Special Request
Soul Music
Seit einem Jahr mischt der britische Techno-Produzent Paul Woolford mit seinem Projekt Special Request die Welt der Bassmusik auf. Nun legt er ein 3LP starkes Album vor.
Music Review | verfasst 08.08.2013
Special Request
Hardcore EP
Unter dem Projektnamen Special Request geht Paul Woolford etwas andere Wege und bietet auf 21 Minuten Spielzeit ein breites Spektrum an musikalischen Möglichkeiten.
Neueste Artikel
Music Kolumne | verfasst 18.07.2020
Records Revisited
Joy Division – Closer (1980)
Joy Divisions Album »Closer« war ein Zwischenschritt, ein halbherziges, halbbeseeltes Statement von vier jungen Männern auf ihrem Weg in neue Untiefen. Nur einer aber wollte, konnte nicht vom Fleck kommen.
Music Porträt | verfasst 30.07.2020
Jockstrap
Viel Klang, viel Geräusch
Das Londoner Duo Jockstrap veröffentlicht ihre Schallplatten bei Warp. Ihre Songs sind in Werbungen von Chanel und Dior zu hören. Taylor Skye und Georgia Ellery spielen sich auf der zweiten EP »Wicked City« passgenau die Bälle zu.
Music News | verfasst 16.07.2020
HHV For The Culture
Save Your Club
Zur Unterstützung der von der Corona-Krise hart getroffenen Clubszene ist eine Vinyl 7"-Reihe mit uns stark verbundenen Berliner Clubs entstanden. Der komplette Ertrag wird den Venues zukommen. Gemeinsam »For The Culture«! Save your club!
Music Review | verfasst 07.08.2020
De Ambassade
Standhouden
Der auch als Dollkraut bekannte Musiker Pascal Pinkert legt mit »Verwijder Jezelf« und »Standhouden« zwei neue Tracks als De Ambassade vor.
Music Kolumne | verfasst 21.07.2020
Record Revisited
Elliott Smith – Elliott Smith (1995)
Die neunziger Jahre waren ein lautes Jahrzehnt, doch sie gaben uns auch die Musik von Elliott Smith. Dessen zweites Album »Elliott Smith« setzte einen stillen, inwendigen Kontrapunkt zum Weltgeschehen.