New York City
The RZA (Musiker)
The RZA (Robert Diggs, geb. 1969) ist ein US-amerikanischer MC/Producer/Schauspieler aus New York. Er ist Teil des Wu-Tang Clans.
The RZA in Features
Music Kolumne | verfasst 01.08.2020
Records Revisited
Raekwon – Only Built 4 Cuban Linx… (1995)
Nach ihrem Debüt »Enter the Wu-Tang (36 Chambers)« haben sich die Mitglieder des Wu-Tang Clan zunächst solo ausprobiert. Erst Method Man, dann Ol’ Dirty Bastard, schließlich Raekwon. Sein 1995 veröffentlichtes »Only Built 4 Cuban Linx…« zählt zu den Meisterwerken des Hip-Hop und gilt vielen als bestes Wu-Tang-Release überhaupt. In diesen Tagen ist es 25 Jahre alt geworden und wir haben es noch einmal durchgehört.
The RZA in Reviews
Music Review | verfasst 30.08.2019
Wu-Tang Clan
OST Of Mics And Men
Die Dokumentarserie „Of Mics and Men“ erzählt die Wu-Tang Saga. Den Soundrack zum faktenbasierten Vierteiler übernahm der Clan natürlich selbst.
Music Review | verfasst 07.01.2013
RZA
The Man With The Iron Fists Score
Eine Platte, die BADBADNOTGOOD, die Flatbush Zombies, Wu-Tang und Blakroc-Vibe vereint? Kann doch nur gut sein und direkt ins Gesicht gehen. RZA hat eben noch drauf.
Music Review | verfasst 30.11.2010
Kanye West
My Beautiful Dark Twisted Fantasy
Scheint, als hätte Kanye West aus seinen öffentlichen Gefühlsausbrüchen gelernt und ist sich seiner Stellung als einer der Popstars unserer Zeit bewusst geworden.
The RZA in News
Music News | verfasst 26.03.2013
Ghostface Killah und Adrian Younge
Neues Album: »Twelve Reasons To Die«
Einen Soundtrack zu einem Film, den es nicht gibt: Adrian Younge präsentiert »Twelve Reasons To Die« mit Ghostface Killah (Wu-Tang Clan) und fragt sich: »Was wäre wenn … ?« Der Film, gäbe es ihn, wäre ein italienischer Horrorfilm.
Film News | verfasst 28.11.2012
The Man With The Iron Fists
RZA's Regiedebüt ab Donnerstag im Kino
Für sein Regiedebüt hat sich RZA medienwirksam Schützenhilfe von Quentin Tarantino geholt und tritt bei »The Man With The Iron Fists« gleich auch als Hauptdarsteller an.
Music News | verfasst 14.11.2012
RZA
Alternative Version von »White Dress«
Das passiert Kanye West nicht oft. Dass da jemand kommt, seinen Song nimmt, ihn leicht abändert und damit aufwertet. RZA ist das mit seiner Version von »White Dress« gelungen, indem er genau die richtigen Regler gedreht hat.
Neueste Artikel
Music Review | verfasst 16.09.2021
The Arpeggio Jazz Ensemble
Le-Le
An der Schwelle zu Acid Jazz wurde 1987 »Le-Le«, des The Arpeggio Jazz Ensembles aus Philadelphia veröffentlicht. Nun kommt eine Neuauflage.
Music Review | verfasst 16.09.2021
Jolly Mare
Epsilon
Mediterrane Sommermusik: Mann muss sich das Meer von Jolly Mare auf »Epsilon« als ein fröhliches vorstellen.
Music Porträt | verfasst 09.09.2021
Dais Records
Klang als Kollektion
Zwischen Experiment und Erwartung, Neuem und Altem wagt Dais Records seit Jahren den Spagat. Gibby Miller und Ryan Martin ziehen dort ihre Kreise, wo Linearität bewusste Störung erfährt – und treten so in die Fußstapfen großer Vorgänger.
Music Review | verfasst 18.09.2021
Hozan Yamamoto & Yu Imai
Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku
Der von Hozan Yamamoto und Yu Imai komponierte Soundtrack zum 1979er Film »Akuma Ga Kitarite Fue Wo Fuku« wurde jetzt wiederveröffentlicht.
Music Porträt | verfasst 14.09.2021
Sarah Davachi
Echo der Unendlichkeit
Intensität ist das Wort, das in den Sinn kommt. Bei ihrer Musik und bei ihren Sätzen. Ihr Sound fühlt sich an, als ob jemand mit einer Fingerspitze über die Seele streicht. Jetzt erscheint Sarah Davachi neues Album »Antiphonals«.