Ausklang | New Music Friday – Neue Musik von Cam’ron, Tricky u.v.m

04.07.14
Woche für Woche picken wir Tracks, die uns in den vorausgegangenen sieben Tagen nicht aus dem Kopf gehen wollten, deren Release auf den heutigen Tag fällt oder einem anderen Pseudogrund unterliegen. It’s new music, Klein-Ida!
»Nicotine Love« by Tricky feat. Francesca Belmonte
taken from Trickys new album »Adrian Thaws«, due September 8th on !K7
Badehosewetter! Und was machen die Stubenhocker vom hhv.demag? Die Rolladen runter, Fenster zu, schön Kerzen an, Pentagram irgendwo hinkritzeln, Ahoi-Brause durch die Nase ziehen und schwitzend die neue von Tricky hören. Selten dämlich sich selbst ein klaustrophobisches Umfeld zu schaffen, wo doch draußen frische Wäsche hängt, Klein-Ida das erste Eis des Tages schlotzt und die erwachsenen Idas endlich Primark den Krieg erklärt haben, jetzt nichts mehr zum anziehen haben und komplett nackt herumlaufen. Aber Tricky will im richtigen Ambiente genossen werden.
»Star Spangled« by Fatima Al Quadiri
Wir bleiben von eisessenden Klein-Idas weiter entfernt, als ein Primark-Fabrikarbeiter von einer Yacht in St. Tropez: jetzt geht es um »american national nightmares« und »dark dreams of suburban serial killers and mangled hitch-hike heads«. So beschreibt Fatima Al Quadiri in Kuwait aufgewachsen, was sie mit ihrer Version der US-amerikanischen Nationalhymne ausdrücken will. Mit dieser Message und auf leiernden Synth-Chörem trägt einen »Star Spangled« noch weiter weg von Lou-Bega-Trompeten und Ketschup-Songs. Was ja nichts schlechtes ist…
»Talk About It« by Cam‘rom
taken from his new »First Of The Month EP«, out now digitally
…irgendwann darf der Rolladen dann aber auch mal hoch, die Tür aufgemacht und Klein-Ida die Eistüte weggenommen werden, weil jetzt selber geschlotzt wird. Kleinen Kindern Eis wegnehmen macht man natürlich am besten zu Cam‘Ron. Dessen neuer Track »Talk About It« ist nicht nur deshalb der passende Soundtrack dafür, sich in Freibädern dem unterdurchschnittlich sozialen Verhalten anzupassen, sondern auch, weil Sommer immer auch die Nostalgie aufkocht. In keiner Jahreszeit erinnert man sich sooft an die ›alten Zeiten‹ und was passt da besser als ein Track von Cam, der klingt als sei es 2004 und Just Blaze und die Heatmakerz noch heißer als halb-nackte Primark-Verweigerer.
»Eggs« by Mndsgn
taken from his new album »Surface Outtakes«, due August 7th on Leaving Records
Ich behalte die Badehose an und Klein-Idas Eis auf der Zunge. Denn auch Westcoast-Beat-Szene-Musik bewerte ich im Sommer nicht danach, wie überdrüssig ich ihr eigentlich bin. Zu schönem Wetter passt sie einfach. So auch Mndsgn‘s (gesprochen: Minddesign) neuer Song. »Eggs« stammt von Zusammenstellung »Surfface Outtakes«, die 12 Songs enthält, die es nicht auf das kommende Debütalbum des Produzenten mit philippinischen Wurzeln geschafft haben. Ein Album, von dem man was erwarten darf, wenn »Eggs« nur ein Outtake sein soll.
»Get The Nutt« by Delroy Edwards
taken from his new Mixtape »Slowed Down Funk Part II«, which will be available for free download on August 7th«
Delroy Edwards ist ja eher so der Post-Game-Mertesacker Heuer kann sich aber auch er vor der guten Laune nicht verstecken und gibt seinem neuen Mixtape den Untertitel »Hate Is Beneath Me«. Hach, Friede, Freude und von Kindern gestohlenes Eis. »Get The Nutt« lässt wieder sämtliche Herzen gen Houston schlagen: langsame Vocals, struppige Drums und Mittagsschlaf-Melodien.
»Lay Back« by Nautic
taken from their »Navy Blue«-EP, due July 14th on Deek Recordings
find it at hhv.de on 12inch
Die Stimme zur im Mittagsschlaf herumschwebenden Traumfrau liefert uns Laura Groves vom Londoner Trio Nautic. Deren neuer Song »Lay Back« lässt es baumeln wie ich in Sommerurlauben bei Unterhosenknappheit oder dickbusige Fußballerinnen, die nach ihrem Primark-Boykott das BH-Kaufen direkt komplett einstellen. Wie dem auch sei: An dieser Stelle sei den Lehrerenden und SchülerInnen in NRW schöne Ferien gewünscht; dort ist heute Ferienbeginn. Ich habe tatsächlich seit dem Cam‘Ron-Track so gute Laune, dass ich mir einbilde, dass das hier alle lesen – von Schülern in NRW bishin zu nordindischen Lokführern. Einen Gender-Gap kriegt ihr trotzdem nicht von mir.