Freddie Gibbs’ »$oul $old $eparately« bald auch auf Vinyl gepresst

10.02.23

Mit seinem fünften Studioalbum wagte sich Freddie Gibbs in den Bereich der Konzeptalben vor: »$oul $old $eparately« handelt von einem fiktiven Hotel in Las Vegas (natürlich inklusive Casino), in das sich Gibbs zurückgezogen hat. Wozu? Um »$oul $old $eparately« zu beenden. Meta-Meta-Meta. Aber natürlich alles in eine große Erzählung verpackt, die vom Glücksspiel, vom Hedonismus, vom Risiko, von der Paranoia und überhaupt vom Dasein handelt.

Technisch zeigt sich Gibbs unantastbar wie eh und je. Weitaus unerwarteter ist die Auswahl der Produzenten. Neben Madlib und The Alchemist finden sich auch James Blake und J.U.S.T.I.C.E. League in den Credits. Dass »$oul $old $eparately« trotzdem so geschlossen, so rund klingt, liegt an der Atmosphäre, am Spiel mit den Ebenen. An den Risiken, die Freddie Gibbs eingegangen ist.

Will kein One-Trick-Pony sein

Obwohl »$oul $old $eparately« seine erste Major-Veröffentlichung ist. »Es wäre einfach gewesen, ein weiteres ›Alfredo‹ oder ›Bandana‹ zu machen, und die Kritiker hätten es geliebt. Aber dann hätten mich alle für einen One-Trick-Pony gehalten«, sagte Gibbs in einem Interview mit dem US-Magazin Rolling Stone.

Stattdessen ist nun klar: Dieses Album war der nächste Schritt in seinem beeindruckenden Schaffen. Und ab dem 9. Juni 2023 wird es »$oul $old $eparately« auf Vinyl geben. Und exklusiv bei HHV Records als auf 500 Stück limitierte Edition auf gelbem Vinyl samt zusätzlicher 7‘‘-Flexi-Disc.