Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 20 Compilations
Wenn man rein den materiellen Wert der einzelnen hier versammelten Stücke zusammenzählen würde, käme man auf ein Vermögen. Aber das ist nur der oberflächlichste Grund, warum die folgenden Comps essentieller Stuff sind.
Text Sebastian Hinz, Andreas Brüning, Lars Fleischmann, Kristoffer Cornils, Pippo Kuhzart, Niklas Fucks, Tim Caspar Boehme

Jahresrückblick 2017 Du wirst ein neuer Mensch sein, nachdem du dich durch die folgende Liste durchgehört hast. 20 Compilations. Unfassbar viel Musik, die Liebhaber von den staubigsten Dachböden, aus den modrigsten Kisten gezogen, aus den letzten Winkeln gegraben haben. Wer sich das hier alles anhört, reist nicht nur durch die Genres, sondern durch verschiedene state of minds, Arten zu tanzen, Arten zu leben und natürlich die süße, liebe Zeit. Vom Wichskino im San Francisco der 80er bis in Dschungel, die sich nur ausgedacht wurden: far out, gaga, das ist bewusstseinserweiterndes Material hier, folks!


VA - Domestica Barcelona Comp Webshop ► Buy Vinyl LP Natürlich war 2017 auch das Jahr, in denen den Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens eine neue Dringlichkeit gegeben wurde. Und wer will, darf »Abstracte – Barcelona Avantgarde & Industrial 1981-1986« als Zeugnis kultureller Identität dieser Region lesen. Wer nicht will, wirft einen ethnologischen Blick darauf und sieht, dass eben auch in dieser Region sehr eigene, sehr gute Musik entsteht. Punkt. Schon das allererste Stück legt davon Zeugnis ab, denn »Ball del Patacao Monoton« von Pascal Comelade ist vielleicht überhaupt mit das Beste, dass du in diesem Jahr auf Schallplatte hören kannst. Und das zieht sich bis zum Ende, »Frigolin« von Victor Nulda, zu dem auch hier noch etwas gesagt wurde. Sebastian Hinz
 

V.A. - A Weird State Of Experimental Experience Webshop ► Buy Vinyl 12" Diese Compilation kam mit der Haptik einer Strandmatte und entzog sich sonst jedem Griff. »A Weird State Of Experimental Experience« ist als Titel ja schon ein ganz schönes Versprechen. Dass dieses eingehalten wird, sollte schon Erklärung genug sein, warum diese Zusammenstellung zu unseren Favoriten dieses Jahres gehört. Das Label Kashual Plastik übrigens solltest du auch für das nächste Jahr auf dem Schirm haben. Philipp Kunze
 

Various Artists - Doing It In Lagos: Boogie, Pop & Disco in 1980’s Nigeria Webshop ► Buy Vinyl 3LP +7" Ehrlicherweise muss gesagt werden, dass »Doing It In Lagos: Boogie, Pop & Disco in 1980’s Nigeria« schon Ende Dezember 2016 erschienen ist. Denn Soundway Records zeigt hier nicht nur einmal mehr, wie hochwertige Releases in Zeiten der Vinyl-Schwämme aussehen können, sondern geht auch für eigene Verhältnisse neue Wege. Denn die Compilation blickt erstmals auf die 1980er Jahre und beleuchtet die nigerianischen Bands dieser Zeit. Der Titel ist dabei zwar leicht irreführend, denn die meisten Bands haben damals, um international konkurrenzfähig zu sein, ihre Musik in London aufgenommen und nicht in Lagos – doch davon abgesehen, bietet die Auswahl einen schönen Überblick über die einst florierende Szene der nigerianischen Hauptstadt. Sebastian Hinz
 

Daniel Ciullini - Domestic Exile: Collected Works 82-86 Webshop ► Buy Vinyl LP Eine Kassette aus dem Jahre 1983 und ein paar weitere Aufnahmen dieser Jahre bilden die Grundlage für »Domestic Exile: Collected Works 82-86« von Daniele Ciullini. Zusammengestellt und neu gemastert von Not Waving und überhaupt erstmals auf Schallplatte zu hören. Die Aufnahmen sind Zeugnis aus einer Zeit, als die Buchstaben DIY noch das programmatische Versprechen von Selbsterfüllung selbst erfüllten, in der das Scheitern noch Teil des Plans war und der Wille zur Abgrenzung kleinster gemeinsamer Nenner. Sebastian Hinz
 

Gabriel Poso - The Languages Of Tambores - A Spiritual Journey Through The Cultural Heritage Of DrumsWebshop ► Buy Vinyl 2LP »The Languages Of Tambores – A Spiritual Journey Through The Cultural Heritage Of Drums«. Manchmal gibt ein Titel mehr Aufschluss als tausend Worte. Auch, weil er gefühlt aus genauso vielen Worten besteht. Jedenfalls huldigt Gabriele Paso hier perkussiven Instrumenten und hat dafür Songs gesammelt, die aus verschiedenen Genres und Kontinenten kommt. Irgendwo zwischen arg awimboweh-igen Dschungelbuchmomenten und ätherischer Trommelkatharsis. Philipp Kunze
 

Jan Van Den Broeke - 1100 Dreams Webshop ► LP + Vinyl LP STROOM war locker eines der Labels des Jahres. Wären wir Gutmenschen hier nicht so krass für Diversität, wären wahrscheinlich noch mehr als zwei Releases von Ziggy Devriendts Reissue-Label hier erschienen. Jan Van Den Broekes »11000 Dreams« ist eine Werkschau, in welcher der Belgier mal eben in Pantoffeln und ungeduscht New Age, Ambient und Synth-Pop abklappert während der Kaffee noch durchläuft. Wer vor dem Zähneputzen schon Humor hat, ist eh der Geilste. Philipp Kunze
 

V.A. - Danzas ElectricasWebshop ► Vinyl 3LP+7inch Macadam Mambo hat nun auf unzähligen Platten bewiesen, wie viel unentdeckter Kram noch in den Untiefen des Netzes und der Plattenbörsen lauert. Diese Zusammenstellung des Gesamtkaders und neuer editierter Schätze ist so krachend aktuell und gewieft, dass man sich wünscht, die Tanzflächen wären schon überall soweit, zu diesen »Danzas Electricas« so abzugehen, wie ich es meist möchte. Aber die Platte ist auch ein Versprechen: Es wird besser werden, der Stumpfsinn wird verlieren und Qualität setzt sich durch. Wartet nur ab. Lars Fleischmann
 

V.A - Italian Dream House Vol. 1Webshop ► Buy Vinyl 2LP Flächige Synthesizer, Dschungelgeräusche, eingängige Klavierakkorde. Mit italienischem House aus den frühen 90ern ist es wie mit italienischem Prog, italienischer Library oder gutem italienischem Essen: Man findet es nicht an jeder Ecke und billig ist es dann auch nicht. Gerade deshalb ist »Italian Dream House Volume 1« so eine bemerkenswerte Compilation. Nicht nur, weil sie dem paradiesischen balearischen House ein Denkmal setzt, sondern weil sie die offensichtlichen Hype-12"s zugunsten obskurer Juwelen links liegen lässt. Niklas Fucks
 

Various Artists - Tropical Drums of Deutschland. Compiled by Jan SchulteWebshop ► Buy Vinyl 2LP Wer noch nichts über die Platte weiß, sollte sich unser Track by Track durchlesen. Jan Schulte erklärt dort ziemlich genau, was in bei dieser Zusammenstellung gereizt hat. Diesen Enthusiasmus für die Sache der »Tropical Drums of Deutschland« kann man nicht nur bei seinen DJ-Sets hören, sondern auch auf dieser Compilation, die nicht bei 08/15 anfängt, sondern eigene Klangwelten aufzeigt und mitgestaltet. Wer sich entführen lässt, droht nie wieder aus dem Dschungel zurück zu finden. Lars Fleischmann
 

Lovin' Mighty Fire - Nippon Funk, Soul, Disco 1973-1983Webshop ► Buy Vinyl 2LP Ganze drei Compilations widmeten sich in diesem Jahr der japanischen Traditionslinie von cutesy Partymusikderivaten, die beste kam aber natürlich von Japan Blues und nahm einen Zeitraum von lediglich sechs Jahren in den Fokus. »Lovin’ Mighty Fire – Nippon Funk, Soul, Disco 1973-1983« rettet jede vermurkste Kneipenplaylist und wuchtet komplett vergessene Hits wie Yasuko Agawas Disco-Soul-Smasher »Why Don’t You Move In With Me« wieder ins Rampenlicht. Essentiell nicht nur für Japo-Nerds. Kristoffer Cornils
 

Various Artists - Mr Bongo Record Club Vol.2Webshop ► Buy Vinyl 2LP Mr Bongo ist ein Gütesiegel, auf das sich treue Fans verlassen können. Das ist mit großer Sicherheit einer der tristesten Sätze, die je geschrieben wurden – aber er stimmt halt. Der »Mr Bongo Record Club Volume 2« versammelt Disco und Soul, alles geschmiert und gewienert bis in den letzten Winkel. Wer gute Laune hat, bekommt hier noch bessere. Jeder einzelne Song hierauf hat das Potential, gut aussehende Menschen auf Open Air-Festivals an instagrammabelen Orten dazu zu bringen, rhythmisch zu stampfen und in die Hände zu klatschen. Philipp Kunze
 

NSRD - The Workshop For The Restoration Of Unfelt FeelingsWebshop ► Buy Vinyl LP In den 1980er Jahren arbeitete das lettische Underground-Multimedia-Künstler-Kollektiv NSRD nicht nur an Aktions- und bildender Kunst, Dichtung sowie der Verbreitung alternativer Literatur, sondern war auch musikalisch sehr aktiv. »The Workshop For The Restoration Of Unfelt Feelings« versammelt ein knappes Dutzend minimaler, hoch eigenständiger und äußerst atmosphärischer Tracks der Band zwischen rudimentärem Synth-Pop, archaischer Perkussion und gefühlvoll unverbildetem Gesang. Andreas Brüning
 

Outro Tempo:Webshop ► Buy Vinyl 2LP Man kann sich »Outro Tempo« über die Hits nähern (Andrea Daltro, Maria Rita), über die Aussicht, doch irgendwann diesen Higher State Of Consciousness zu finden (Priscilla Ermel, Fernando Falcao) oder den absurden Median-Wert (alle). Egal wie: das Real Madrid im Comp-Game 2017. Florian Aigner
 

Patrick Cowley - AfternoonersWebshop ► Buy Vinyl LP Wie komplett irrsinnig es doch eigentlich ist, dass rund 40 Jahre später die Musik aus schmierigen B-Movie-Wichsstreifen wie ein erlösender Sommerplatzregen aufgenommen wird. Irgendwie aber hat Patrick Cowley es auch verdient. Klar, seine Sylvester-Produktionen, der Donna Summer-Remix und »Menergy« waren an sich schon große Hits, die angenehm weirde Seite der San Fran-Legende wird aber erst mit monumentalen Sammlungen wie »Afternooners« korrekt gewürdigt. In jeder Hinsicht geil. Kristoffer Cornils
 

V.A - Q/RWebshop ► Buy Vinyl LP Die Compilation »Q/R« ist von vorne bis hinten ein Rätsel. Schon der erste Track, eine obskure niederländische New Wave-Kassette, ist auf jeder Pressung bis zur Ungenießbarkeit zerkratzt. Er und einige weitere Titel erscheinen nicht einmal auf der Tracklist, die mit experimentell wavigen, zwischen 1982 und 2017 komponierten Stücken selten zusammengewürfelt wirkt. Bis man auf Play drückt und die Gondelfahrt auf dem Styx beginnt. Niklas Fucks
 

Various Artists - Sammlung Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989Webshop ► Buy Vinyl LP Deutsch und aus den 1980er Jahren, das war 2017 sowieso schon sexy. Die Frage nach dem Warum wäre ein Essay wert. Egal. Die »Sammlung. Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989« macht es sich in den offenen Armen des derzeit hippen Allgemeingeschmacks alles andere als einfach gemütlich. Das Hamburger Label Bureau B hat hier eine Compilation zusammengestellt, die so kratzbürstig ist, dass ihr Ziel unmöglich gewesen sein kann, in irgendwelche Ärsche zu kriechen. Man will immer gerade »aaah« sagen, da macht ein Track wieder ganz doll »bleeep« und stößt einem vor den Kopf. Philipp Kunze
 

Various Artists - Soul Of A Nation: Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power - Underground Jazz, Street Funk & The Roots Of Rap 1968-79Webshop ► Buy Vinyl LP | CD Black Power hat sich längst noch nicht erledigt. Soul Jazz haben gut daran getan, mit der Compilation "Soul of A Nation: »Afro-Centric Visions in the Age of Black Power« musikalisch an diesen wieder höchst aktuellen Missstand zu erinnern. Mit viel Funk als Protest, von Roy Ayers, Phil Ranelin oder Gil Scott-Heron, zudem Hymnen an Malcolm X oder Spoken-Word-Proto-Rap von Sarah Webster Fabio. Auch Jazz ist dabei, etwa vom souverän-gelassenen Joe Henderson. Wobei die runde Zusammenstellung keinesfalls verdeckt, dass hier mitunter viel Wut am Werk ist. Zu recht. Tim Caspar Boehme

 

Spiritual Jazz Volume 7: Islam - Esoteric, Modal And Progressive Jazz Inspired By Islam 1957-1988 Webshop ► Buy Vinyl 2LP CD So wünscht man sich das: Auf der »Spiritual Jazz 7 wurde nicht zusammengeknallt, was gerade lizenzfrei rumlag, sondern minutiös geplant und eine Geschichte erzählt. In diesem Fall die Entstehung der islamischen afro-amerikanischen Communities in den USA und ihre nunmehr 60 Jahre alte Tradition. Dazu kommen ganz hinreißend schlaue Liner-Notes. Wer nochmal verstehen will, warum NFL-Sportler während der Hymne knien, kann zum Beispiel hier reinschauen. Das ist erstaunlich wertvoll und selten auf dem hitzigen Plattenmarkt. Lars Fleischmann
 

Various Artists - Terra IncognitaWebshop ► Buy Vinyl LP Denis Mpunga & Paul K, Zazou-Bikaye und Paul Gesserit – schon irre, dass die Namen auf dieser obskuren zweiteiligen Compilation heutzutage vermutlich weitaus mehr Begeisterung hervorrufen als während der achtziger Jahre, deren Geistes Kind auch »Terra Incognita« ist. Als Antwort auf Laurie Andersons »Big Science« konzipiert, präsentiert diese erstmals als gebündelte Selektion erhältliche Doppel-Compilation noch schrägere Musik, als sie auf dem Original zu hören war. Noch heute die Tür in eine unbekannte musikalische Welt. Kristoffer Cornils
 

Dein Kommentar
Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 50 Reissues
Der Reissue-Markt als Wunschkonzert, 2017 fühlte es sich zuweilen so an. Unfassbar, welche Mengen an seltenen, obskuren und seltenen und obskuren Platten dieses Jahr neu aufgelegt wurden.
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 50 Albums
Die musikalischen Statements wurden dieses Jahr nicht mit Ausrufezeichen gemacht. Sondern mit Kommata und Gedankenstrichen. Kaum große Mäuler, aber viel dahinter. Wenig Hits, viel Musik.
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 20 12-inches
Das Kurzspielformat ist immer noch vor allem für DJs. Deshalb findet sich in dieser Liste vor allem Musik, die zumindestens in der Nähe der Tanzfläche irgendwas Komisches macht. So einfach ist das.
Music Interview | verfasst 12.07.2018
Deutsch Amerikanische Freundschaft
Eine Neutralität, die immer brennt
D.A.F waren revolutionär, weil sie eine Maxime hatten: nichts machen, was es schon mal gab. D.A.F sind immer noch aktuell, weil ihre Texte provozieren, ohne eine Meinung zu diktieren.
Music Liste | verfasst 12.06.2018
16 Records from Russia
Selected by Michail Stangl
FIFA WM startet in Russland, das Passwort für ВКонтакте vergessen: es wären beinahe triste Wochen geworden. Aber nur beinahe. Hilfe kommt aus dem Boiler Room. Und plötzlich hat alles doch noch einen Sinn.
Music Review | verfasst 05.02.2018
Philipp Otterbach
Humans
Frühes Highlight im noch jungen, aber bereits dunklen Jahr: Philipp Otterbachs Musik beklemmt durch Enge und Weite gleichzeitig.
Music Review | verfasst 11.10.2012
The Pyramids
Otherworldly
35 Jahre nach ihrem letzten Album kann man The Pyramids jetzt neu entdecken: World Music im besten, umfassenden und experimentellen Sinne.
Music Review | verfasst 11.11.2014
Various Artists
Ten Cities
Die Soundway-Compilation »Ten Cities« ist nicht nur ein äußerst spannendes Projekt, sondern einfach eine tolle Dance Music-Sammlung.
Music Review | verfasst 04.11.2015
Various Artists
Kouté Jazz
Heavenly Sweetness hat auf »Kouté Jazz« in den 1970er und 1980er Jahren entstandene Musik der französischen Antillen zusammengestellt.
Music Review | verfasst 20.07.2016
Sarathy Korwar
Day To Day
Ein essentieller Hörgenuss, auf für Weltmusik-Skeptiker: Sarathy Korwar bringt uns auf »Day To Day« die Musik der Sidi näher.
Music Review | verfasst 08.05.2017
Alice Coltrane
World Spirituality Classics 1
Luaka Bop macht unveröffentlichte Musik von Alice Coltrane, aufgenommen in einem Ashram-Tempel, zugänglich.
Music Review | verfasst 15.09.2017
Trio Da Kali And Kronos Quartet
Ladilikan
Auf »Ladilikan« trifft das Trio Da Kali aus Mali trifft auf das in San Francisco beheimatete, legendäre Streichereinsemble Kronos Quartet.
Music Review | verfasst 23.02.2018
Hailu Mergia
Lala Belu
»Lala Belu« ist das erste neue Album von Hailu Mergia seit dem er in den 1980er Jahren von Äthiopien nach New York auswanderte.
Music Review | verfasst 01.07.2014
Istari Lasterfahrer
Walls Cave In On You
Istari Lasterfahrer zeigt auf »Walls Cave In On You« wie man mit politischer Haltung musiziert.
Music Review | verfasst 05.04.2018
Oren Ambarchi
Grapes From The Estate
»Grapes From The Estate« von Oren Ambarchi ist ein Meisterwerk der sanften Reduktion. Es wird jetzt wiederveröffentlicht.
Music Kolumne | verfasst 21.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Was hatte 2011 musikalisch zu bieten? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir uns einem selbstauferlegten Stresstest unterzogen und auch eine eigene Ratingagentur gegründet, um die 50 Alben des Jahres zu sondieren.
Music Kolumne | verfasst 21.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Was hatte 2011 musikalisch zu bieten? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir uns einem selbstauferlegten Stresstest unterzogen und auch eine eigene Ratingagentur gegründet, um die 50 Alben des Jahres zu sondieren.
Music Kolumne | verfasst 23.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2011 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Liste | verfasst 19.12.2012
2012
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
So unterschiedlich wie lange nicht mehr waren die musikalischen Höhepunkte des Jahres. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 1 der Liste.
Music Liste | verfasst 19.12.2012
2012
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
So unterschiedlich wie lange nicht mehr waren die musikalischen Höhepunkte des Jahres. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste.
Music Liste | verfasst 17.12.2012
2012
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2012 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Liste | verfasst 21.12.2012
2012
Die Texte des Jahres
Nachdem wir euch die besten Platten und Videos des Jahres präsentiert haben, soll es hier darum gehen, wie das musikalische Jahr kontextualisiert und begleitet wurde: In unseren Vinyl-Charts und einer Nachlese des Mags.
Music Kolumne | verfasst 09.12.2013
2013
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2013 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Kolumne | verfasst 11.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Kolumne | verfasst 12.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste…
Music Kolumne | verfasst 16.12.2013
2013
Die Texte des Jahres
Nachdem wir euch die besten Platten und Videos des Jahres präsentiert haben, soll es hier darum gehen, wie das musikalische Jahr kontextualisiert und begleitet wurde: In unserer Nachlese aus den Magazintexten dieses Jahres.
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Liste | verfasst 17.12.2014
2014
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos 2014 stellen wir euch die Musikvideos vor, die uns in Erinnerung geblieben sind.
Music Liste | verfasst 10.12.2015
Jahresrückblick 2015
Die 50 Alben des Jahres
Wir haben ein-, um- und aussortiert. Am Ende stehen die für uns besten/wichtigsten Alben des Jahres. Bei unsere Auswahl haben wir gemerkt: Sie sagen auch etwas darüber aus, wie das Jahr 2015 für uns war.
Music Essay | verfasst 20.01.2016
Jahresrückblick 2015
Am Ende der Echtzeit
Die Welt fühlte sich 2015 zunehmend realer an. Ganz im Gegenteil die Pop-Musik: Sie war so künstlich wie nie zuvor. Wir blicken auf ein Jahr, in dem das Unechte zur Gewohnheit wurde und nur noch eines so richtig echt blieb: die Sehnsucht.
Music Kolumne | verfasst 08.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Alben
Vielleicht ist es das Einzige, das man zu einer Liste mit Schallplatten zu diesem Jahr 2016 sagen kann, in der man nicht einfach nur über Musik reden kann: dass es bereichert, diesen 50 Alben (und 2 Mixtapes) zuzuhören.
Music Kolumne | verfasst 07.12.2016
Jahresrückblick 2016
Hat das Album ausgedient?
Groß angekündigt, gar nicht angekündigt: viele Alben sorgten dieses Jahr für besonders Aufsehen. Was hieß eigentlich im Jahr 2016 noch Album? Wir werfen ein Blick auf den Krieg der Formate und müssen dabei auch über eins reden: Geld.
Music Kolumne | verfasst 12.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 20 12-inches
Was ist eine 12inch? Die Defintion ist schwammig, wir haben uns für Maxi-Singles und EPs entschieden. Damit standen wir vor einer unüberschaubaren Menge an Material – und haben uns für die 20 besten entschieden.
Music Kolumne | verfasst 15.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 50 Reissues
Wir hatten in diesem Jahr mehr Schwierigkeiten uns auf die essentiellen Reissues festzulegen als auf die besten Neuerscheinungen. So viel teures Wishlist-Material wurde dieses Jahr wiederveröffentlicht. Aber hier ist sie nun: unsere Top 50.
Music Kolumne | verfasst 20.12.2016
Jahresrückblick 2016
Top 20 Compilations
Unter Plattenliebhabern sind Compilations jetzt nicht das »Coolste«. Schließlich hat ja jemand anderes die entscheidende Arbeit gemacht: in den verdammten Crates gediggt. Manchmal aber eben derart gut, dass kein Weg an ihnen vorbeiführt.
Music Porträt
Jockstrap
Viel Klang, viel Geräusch
Das Londoner Duo Jockstrap veröffentlicht ihre Schallplatten bei Warp. Ihre Songs sind in Werbungen von Chanel und Dior zu hören. Taylor Skye und Georgia Ellery spielen sich auf der zweiten EP »Wicked City« passgenau die Bälle zu.
Music Kolumne
Record Revisited
Elliott Smith – Elliott Smith (1995)
Die neunziger Jahre waren ein lautes Jahrzehnt, doch sie gaben uns auch die Musik von Elliott Smith. Dessen zweites Album »Elliott Smith« setzte einen stillen, inwendigen Kontrapunkt zum Weltgeschehen.
Music Kolumne
Records Revisited
Joy Division – Closer (1980)
Joy Divisions Album »Closer« war ein Zwischenschritt, ein halbherziges, halbbeseeltes Statement von vier jungen Männern auf ihrem Weg in neue Untiefen. Nur einer aber wollte, konnte nicht vom Fleck kommen.
Music Porträt
WeWantSounds
Ansteckende Leidenschaft
Den Grund für die Label-Gründung trägt WeWantSounds im Namen. Seit 2015 veröffentlicht der Pariser Zweimannbetrieb persönliche Lieblingsmusik aus den Siebzigern und Achtzigern. Bei der Auswahl spielen Genre- und Landesgrenzen keine Rolle.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Arca – KiCK i
»KiCK i« soll das erste von vier neuen Arca-Alben sein. Während sich einer unserer Autoren dazu auf dem Shakti-Kissen lümmelt, surft der andere auf Soundcloud das Reggaetón-Tag ab und bewundert der Dritte das Songwriting der Platte.
Music Essay
Baltic & Finnish Jazz
Grenzen ausbooten
Während Jazz von London bis L.A. eine neue Pop-Sensibilität entwickelt oder Fusion updatet, werden an den Ostseeküsten kühle Geschmacksrichtungen zwischen Nachwuchs und Nostalgie kultiviert. Weltoffen ist Jazz auch hier – und total eigen.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli & August 2020
Hier werden persönliche Anekdoten zu programmatischen Allegorien: Aigners Inventur verabschiedet sich schlussendlich mit einem Wimmern in die Sommerferien. Es ist schließlich 2020.
Music Porträt
International Anthem Recordings
Die Suche nach dem Echten
Seit sechs Jahren liefert das Label International Anthem aus Chicago zuverlässig Jazz mit ganz eigener Attitüde. Wobei sich die Gründer fast jeder Zuschreibung verweigern. Für sie gilt: Der schönste Klang ist stets das Echte.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2020
50 best Vinyl Records so far
Wahrscheinlich wird man in 40 Jahren zwei Fragen beantworten müssen: Was man 2020 selbst gegen das Leid und die Ungerechtigkeit getan und welche Platten man gehört hat. Bei der Beantwortung der zweiten Frage, können wir behilflich sein.
Music Porträt
We Jazz
Mit Betonung auf Wir
We Jazz, das steht für überraschenden Jazz aus dem Norden. Und noch mehr. Seit 2013 gibt es das Festival in Helsinki, seit 2016 das Label. Dort verlegt Matti Nives vorwiegend finnische Bands. Wir stellen euch das Label vor.
Music Porträt
Roy Ayers
Vibrationen zum Wohlfühlen
Er zählt zu den meistgesampelten Musikern der Gegenwart. Mit Songs wie »Everybody Loves The Sunshine« wurde Roy Ayers, der im September seinen 80. Geburtstag feiert, zur Legende. Auf Jazz Is Dead sind nun neue Songs von ihm erschienen.
Music Porträt
Sven Wunder
Wer bin ich?
Es kursieren gerade zwei Alben, die Liebhabern des Rare Groove Freudentränen in die Augen treiben. Das eine, »Doğu Çiçekleri«, spricht seine musikalische Sprache mit türkischen Akzent, »Wabi Sabi« mit japanischem. Doch wer ist Sven Wunder?
Music Kolumne
Records Revisited
Prefab Sprout – Steve McQueen (1985)
Eigentlich wollte Paddy McAloon Priester werden, Menschen von den Worten Gottes berichten. Stattdessen gründete er eine Band. 1985 veröffentlichten Prefab Sprout »Steve McQueen«, das wahrscheinlich schönste Popalbum der Achtziger Jahre.
Music Porträt
upsammy
Das Kleine im Großen
Die Niederländerin Thessa Torsing hat unter dem Pseudonym upsammy in den letzten Jahren die gefragtesten Dancefloors bespielt. Aber auch ihre eigenen Soundproduktionen haben über transkontinentale Wege hinaus Gehör gefunden.
Music Interview
Gary Bartz
»Wir sehen die Realität nicht mehr«
Der Grammy-prämierte Sopransaxophonist Gary Bartz stand mit Miles Davis, Art Blakey und Max Roach auf der Bühne. Jetzt hat er mit der britischen Band Maisha eine Platte aufgenommen – und Neues entdeckt.
Music Kolumne
Records Revisited
Quasimoto – The Unseen (2000)
Vor zwanzig Jahren schloss sich Madlib in den Keller von Peanut Butter Wolf ein und kam als gelbes Alien mit Schweineschnauze raus. Lord Quas war geboren und »The Unseen« hat das Character Design im Hip-Hop auf eine neue Stufe gehoben.
Music Porträt
Dekmantel
Unendliche Ferien
Seit über zehn Jahren löst Dekmantel aus Amsterdam als Label, Festival und Veranstalter die Quadratur des Kreises: Innovation und Untergrund mit Qualität zu verbinden. Ein Ende? Auch in Krisenzeiten nicht in Sicht.
Music Liste
Rafael Anton Irisarri
10 All Time Favs
Ambient? Vielleicht. Aber mit Splittern von Metal, Neo-Klassik und anderem. Rafael Anton Irisarri malt mit dickem Pinselstrich überwältigende Klanggemälde. Für uns hat der US-amerikanische Komponist seine Einflüsse offengelegt.
Music Interview
Eloquent & Knowsum
Jaylib auf LSD
Eloquent und Knowsum, das ist eine Liason, die sich angedeutet hat. »JLALSD« heißt das gemeinsame Album. Das Akronym steht für Jaylib auf LSD. Wir sprachen mit beiden über ihre Zusammenarbeit, »Champion Sound« und das Streben nach Glück.
Music Porträt
Motohiko Hamase
Gemeinsam mit der Welt allein
Motohiko Hamase beendete seine Karriere in der Jazz-Szene Japans so schnell, wie sie begonnen hat. In einem Zeitraum von knapp einem Jahrzehnt veröffentlichte er fünf Alben mit ausgesprochen wundersamer Musik. Ein Porträt.
Music Porträt
Kaitlyn Aurelia Smith
Freundlichkeit durch Klang verbreiten
Ihre Musik ist wie ein langer, ruhiger Fluss aus Strom: Kaitlyn Aurelia Smith macht mit Synthesizern und Stimme Musik, die mehr auf Entspannung als auf Anspannung setzt. Ihr neues Album erweitert diesen Weg durch Körperbewegungen.
Music Porträt
Muriel Grossmann
Abstraktion mit Blick aufs Meer
Die Saxofonistin Muriel Grossmann kommt auf den Balearen zur Abstraktion, reitet mit Hard Bop die Wellen und bringt sogar Milliardäre aus der Fassung. Wer ist die heimliche Pionierin des spirituellen Revivals?
Music Porträt
Roza Terenzi
Rave in der Zeitkapsel
Roza Terenzi stellt die Dance-Vergangenheit auf den Kopf und bürstet mit Jungle-Breaks und Eso-Techno drüber. Auf ihrem Debütalbum »Modern Bliss« landet sie endlich in der Zukunft.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Mai & Juni 2020
Befreit sich von kaukasischer Clumsiness, hat Tiktok verstanden, züchtet Sauerteig und checkt’s einfach: Aigners Inventur im Lockdown. Verstörender Scheiß für verstörende Zeiten.
Music Porträt
Soviet Grail
Kollektives Gedächtnis
Zwischen Jazz-Experimenten, elektronischem Sowjetbrutalismus und psychdedlischem Underground gräbt Sergey Klimov nach Schätzen, für die Musiker im Gefängnis landeten. Mit Soviet Grail begibt er sich in die sowjetische Musikvergangenheit.
Music Liste
ADULT.
10 All Time Favs
Seit mehr als 20 Jahren machen ADULT. nun Musik. Und sie haben noch immer keinen Bock auf simple Zuschreibungen, Sonnenlicht, Selbsttäuschungen. Dafür hatten sie Bock uns Schallplatten zu nennen, die sie geformt, gebessert, gebildet haben.
Music Interview
Quelle Chris
Das Chaos akzeptieren
Er ist der produktivste Sonderling des Rap-Undergrounds. Und er hat einen Lauf. Mit »Innocent Country 2« macht Quelle Chris dort weiter, wo er mit »Guns« aufgehört hat – und begegnet der Hoffnungslosigkeit mit positiver Angst.
Music Liste
Peaking Lights
10 All Time Favs
In diesen Tagen erscheint auf Dekmantel das neue Album »E S C A P E« der Peaking Lights. Wir hatten die Gelegenheit Aaron Coyes und Indra Dunis nach 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Mobb Deep – The Infamous (1995)
1995 zieht sich Hip-Hop die Kapuze ins Gesicht – Mobb Deep bringen mit »The Infamous« den Hardcore nach New York City und zerschießen die Szene ohne Hoffnung auf ein Morgen.
Music Kolumne
Records Revisited
Hiroshi Yoshimura – Green (1986)
»Green« von Hiroshi Yoshimura ist ein Meilenstein der japanischen »kankyō ongaku«. Besser gesagt ein Meilenstein des Ambient überhaupt: Kein anderes Album legte dermaßen schonungslos offen, dass es sich bei ihm um eine Simulation handelte.
Music Kolumne
Vinyl-Sprechstunde
Yves Tumor – Heaven To A Tortured Mind
Zuerst war die Euphorie groß: Yves Tumor bringt eine neue Schallplatte raus! Dann stellte sich Ernüchterung ein. Was tun als Fan, wenn der neue Release eines geliebten Musikers enttäuscht? Nur eine Frage in der neuen Vinyl-Sprechstunde.
Music Kolumne
Records Revisited
Nightmares On Wax – Smokers Delight (1995)
Hip-Hop ohne Rap: Mit »Smoker’s Delight« brach für Nightmares On Wax eine neue Ära an. Zum Soloprojekt von George Evelyn mutiert, war das zweite Album der Bleep-Pioniere der Auftakt für geloopte Entspannungspolitik mit Langzeitwirkung.
Music Porträt
Patricia Kokett
Teil seiner eigenen Bewegung
Patricia Kokett vermischt Rave mit Mystizismus, futuristischen Industrial mit schamanistischem Rauschen. Der Litauer Gediminas Jakubka, der sich auf der Bühne in Patricia verwandelt, balanciert zwischen Grenzen. Ein Orientierungsversuch.
Music Liste
Jeff Parker
10 All Time Favs
Jeff Parker ist kein Neuling. Und dennoch meint man, er starte gerade erst durch. Jetzt ist sein Album »Suite for Max Brown« erschienen. Also haben wir ihn gebeten 10 Schallplatten zu nennen, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Miles Davis – Bitches Brew (1970)
Raus aus dem Jazzkeller, rauf auf die Rockbühnen – mit »Bitches Brew« wurde Miles Davis zu »Electric Miles« und braute den psychedelischen Trunk für alle, die nicht wussten, dass sie Jazz geil finden.
Music Kolumne
Records Revisited
Ol Dirty Bastard – Return To The 36 Chambers (1995)
1993 begann eine Erfolgsgeschichte. Mit »Enter The Wu-Tang (36 Chambers)« produzierte der Wu-Tang Clan einen Meilenstein und nachfolgend zahlreiche Klassiker des Genres. Darunter: »Return To The 36 Chambers« von Ol‘ Dirty Bastard.
Music Kolumne
Records Revisited
Depeche Mode – Violator (1990)
Das siebente Studioalbum von Depeche Mode ist die perfekte Verbindung von Experiment und Pop, Elektronik und Rock. Eigentlich hätte es aber auch ganz anders ausgehen können.
Music Kolumne
Aigners Inventur
März & April 2020
Boomer vermissen hier die neue Ozzy Ozzbourne, Fintec-Heinis finden eine Antwort auf die Frage nach ihrer Seele: Aigners Inventur im März Mit dem ersten essentiellen Album des neuen Jahrzehnts und einer überraschenden Enttäuschung
Music Porträt
Kalahari Oyster Cult
Die beste aller Welten
Im Morast nach Perlen tauchen, Rave-Klassiker aus den 90ern aufstöbern und mit Menschen zusammenarbeiten, denen es nicht darauf ankommt, ob sie in den Beatport-Charts landet: Colin Volverts Kalahari Oyster Cult mischt den Underground auf.
Music Liste
Malcolm Catto of The Heliocentrics
10 All Time Favs
Soeben haben The Heliocentrics »Infinity Of Now« veröffentlicht. Das Album hat das Zeug zukünftige Musiker zu inspirieren. Malcolm Catto hat uns aber erstmal die Schallplatten verraten, die ihn geformt, gebessert und gebildet haben.
Music Kolumne
Records Revisited
Tricky – Maxinquaye (1995)
Trickys Debütalbum »Maxinquaye« mit der Sängerin Martina Topley-Bird und dem Produzenten Mark Saunders ist ein Werk der verwischten Grenzen. Urheberrechte gelten hier genauso wenig wie Gender und Individuum.