Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 20 Compilations
Wenn man rein den materiellen Wert der einzelnen hier versammelten Stücke zusammenzählen würde, käme man auf ein Vermögen. Aber das ist nur der oberflächlichste Grund, warum die folgenden Comps essentieller Stuff sind.
Text Sebastian Hinz, Andreas Brüning, Lars Fleischmann, Kristoffer Cornils, Pippo Kuhzart, Niklas Fucks, Tim Caspar Boehme

Jahresrückblick 2017 Du wirst ein neuer Mensch sein, nachdem du dich durch die folgende Liste durchgehört hast. 20 Compilations. Unfassbar viel Musik, die Liebhaber von den staubigsten Dachböden, aus den modrigsten Kisten gezogen, aus den letzten Winkeln gegraben haben. Wer sich das hier alles anhört, reist nicht nur durch die Genres, sondern durch verschiedene state of minds, Arten zu tanzen, Arten zu leben und natürlich die süße, liebe Zeit. Vom Wichskino im San Francisco der 80er bis in Dschungel, die sich nur ausgedacht wurden: far out, gaga, das ist bewusstseinserweiterndes Material hier, folks!


VA - Domestica Barcelona Comp Webshop ► Buy Vinyl LP Natürlich war 2017 auch das Jahr, in denen den Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens eine neue Dringlichkeit gegeben wurde. Und wer will, darf »Abstracte – Barcelona Avantgarde & Industrial 1981-1986« als Zeugnis kultureller Identität dieser Region lesen. Wer nicht will, wirft einen ethnologischen Blick darauf und sieht, dass eben auch in dieser Region sehr eigene, sehr gute Musik entsteht. Punkt. Schon das allererste Stück legt davon Zeugnis ab, denn »Ball del Patacao Monoton« von Pascal Comelade ist vielleicht überhaupt mit das Beste, dass du in diesem Jahr auf Schallplatte hören kannst. Und das zieht sich bis zum Ende, »Frigolin« von Victor Nulda, zu dem auch hier noch etwas gesagt wurde. Sebastian Hinz
 

V.A. - A Weird State Of Experimental Experience Webshop ► Buy Vinyl 12" Diese Compilation kam mit der Haptik einer Strandmatte und entzog sich sonst jedem Griff. »A Weird State Of Experimental Experience« ist als Titel ja schon ein ganz schönes Versprechen. Dass dieses eingehalten wird, sollte schon Erklärung genug sein, warum diese Zusammenstellung zu unseren Favoriten dieses Jahres gehört. Das Label Kashual Plastik übrigens solltest du auch für das nächste Jahr auf dem Schirm haben. Philipp Kunze
 

Various Artists - Doing It In Lagos: Boogie, Pop & Disco in 1980’s Nigeria Webshop ► Buy Vinyl 3LP +7" Ehrlicherweise muss gesagt werden, dass »Doing It In Lagos: Boogie, Pop & Disco in 1980’s Nigeria« schon Ende Dezember 2016 erschienen ist. Denn Soundway Records zeigt hier nicht nur einmal mehr, wie hochwertige Releases in Zeiten der Vinyl-Schwämme aussehen können, sondern geht auch für eigene Verhältnisse neue Wege. Denn die Compilation blickt erstmals auf die 1980er Jahre und beleuchtet die nigerianischen Bands dieser Zeit. Der Titel ist dabei zwar leicht irreführend, denn die meisten Bands haben damals, um international konkurrenzfähig zu sein, ihre Musik in London aufgenommen und nicht in Lagos – doch davon abgesehen, bietet die Auswahl einen schönen Überblick über die einst florierende Szene der nigerianischen Hauptstadt. Sebastian Hinz
 

Daniel Ciullini - Domestic Exile: Collected Works 82-86 Webshop ► Buy Vinyl LP Eine Kassette aus dem Jahre 1983 und ein paar weitere Aufnahmen dieser Jahre bilden die Grundlage für »Domestic Exile: Collected Works 82-86« von Daniele Ciullini. Zusammengestellt und neu gemastert von Not Waving und überhaupt erstmals auf Schallplatte zu hören. Die Aufnahmen sind Zeugnis aus einer Zeit, als die Buchstaben DIY noch das programmatische Versprechen von Selbsterfüllung selbst erfüllten, in der das Scheitern noch Teil des Plans war und der Wille zur Abgrenzung kleinster gemeinsamer Nenner. Sebastian Hinz
 

Gabriel Poso - The Languages Of Tambores - A Spiritual Journey Through The Cultural Heritage Of DrumsWebshop ► Buy Vinyl 2LP »The Languages Of Tambores – A Spiritual Journey Through The Cultural Heritage Of Drums«. Manchmal gibt ein Titel mehr Aufschluss als tausend Worte. Auch, weil er gefühlt aus genauso vielen Worten besteht. Jedenfalls huldigt Gabriele Paso hier perkussiven Instrumenten und hat dafür Songs gesammelt, die aus verschiedenen Genres und Kontinenten kommt. Irgendwo zwischen arg awimboweh-igen Dschungelbuchmomenten und ätherischer Trommelkatharsis. Philipp Kunze
 

Jan Van Den Broeke - 1100 Dreams Webshop ► LP + Vinyl LP STROOM war locker eines der Labels des Jahres. Wären wir Gutmenschen hier nicht so krass für Diversität, wären wahrscheinlich noch mehr als zwei Releases von Ziggy Devriendts Reissue-Label hier erschienen. Jan Van Den Broekes »11000 Dreams« ist eine Werkschau, in welcher der Belgier mal eben in Pantoffeln und ungeduscht New Age, Ambient und Synth-Pop abklappert während der Kaffee noch durchläuft. Wer vor dem Zähneputzen schon Humor hat, ist eh der Geilste. Philipp Kunze
 

V.A. - Danzas ElectricasWebshop ► Vinyl 3LP+7inch Macadam Mambo hat nun auf unzähligen Platten bewiesen, wie viel unentdeckter Kram noch in den Untiefen des Netzes und der Plattenbörsen lauert. Diese Zusammenstellung des Gesamtkaders und neuer editierter Schätze ist so krachend aktuell und gewieft, dass man sich wünscht, die Tanzflächen wären schon überall soweit, zu diesen »Danzas Electricas« so abzugehen, wie ich es meist möchte. Aber die Platte ist auch ein Versprechen: Es wird besser werden, der Stumpfsinn wird verlieren und Qualität setzt sich durch. Wartet nur ab. Lars Fleischmann
 

V.A - Italian Dream House Vol. 1Webshop ► Buy Vinyl 2LP Flächige Synthesizer, Dschungelgeräusche, eingängige Klavierakkorde. Mit italienischem House aus den frühen 90ern ist es wie mit italienischem Prog, italienischer Library oder gutem italienischem Essen: Man findet es nicht an jeder Ecke und billig ist es dann auch nicht. Gerade deshalb ist »Italian Dream House Volume 1« so eine bemerkenswerte Compilation. Nicht nur, weil sie dem paradiesischen balearischen House ein Denkmal setzt, sondern weil sie die offensichtlichen Hype-12"s zugunsten obskurer Juwelen links liegen lässt. Niklas Fucks
 

Various Artists - Tropical Drums of Deutschland. Compiled by Jan SchulteWebshop ► Buy Vinyl 2LP Wer noch nichts über die Platte weiß, sollte sich unser Track by Track durchlesen. Jan Schulte erklärt dort ziemlich genau, was in bei dieser Zusammenstellung gereizt hat. Diesen Enthusiasmus für die Sache der »Tropical Drums of Deutschland« kann man nicht nur bei seinen DJ-Sets hören, sondern auch auf dieser Compilation, die nicht bei 08/15 anfängt, sondern eigene Klangwelten aufzeigt und mitgestaltet. Wer sich entführen lässt, droht nie wieder aus dem Dschungel zurück zu finden. Lars Fleischmann
 

Lovin' Mighty Fire - Nippon Funk, Soul, Disco 1973-1983Webshop ► Buy Vinyl 2LP Ganze drei Compilations widmeten sich in diesem Jahr der japanischen Traditionslinie von cutesy Partymusikderivaten, die beste kam aber natürlich von Japan Blues und nahm einen Zeitraum von lediglich sechs Jahren in den Fokus. »Lovin’ Mighty Fire – Nippon Funk, Soul, Disco 1973-1983« rettet jede vermurkste Kneipenplaylist und wuchtet komplett vergessene Hits wie Yasuko Agawas Disco-Soul-Smasher »Why Don’t You Move In With Me« wieder ins Rampenlicht. Essentiell nicht nur für Japo-Nerds. Kristoffer Cornils
 

Various Artists - Mr Bongo Record Club Vol.2Webshop ► Buy Vinyl 2LP Mr Bongo ist ein Gütesiegel, auf das sich treue Fans verlassen können. Das ist mit großer Sicherheit einer der tristesten Sätze, die je geschrieben wurden – aber er stimmt halt. Der »Mr Bongo Record Club Volume 2« versammelt Disco und Soul, alles geschmiert und gewienert bis in den letzten Winkel. Wer gute Laune hat, bekommt hier noch bessere. Jeder einzelne Song hierauf hat das Potential, gut aussehende Menschen auf Open Air-Festivals an instagrammabelen Orten dazu zu bringen, rhythmisch zu stampfen und in die Hände zu klatschen. Philipp Kunze
 

NSRD - The Workshop For The Restoration Of Unfelt FeelingsWebshop ► Buy Vinyl LP In den 1980er Jahren arbeitete das lettische Underground-Multimedia-Künstler-Kollektiv NSRD nicht nur an Aktions- und bildender Kunst, Dichtung sowie der Verbreitung alternativer Literatur, sondern war auch musikalisch sehr aktiv. »The Workshop For The Restoration Of Unfelt Feelings« versammelt ein knappes Dutzend minimaler, hoch eigenständiger und äußerst atmosphärischer Tracks der Band zwischen rudimentärem Synth-Pop, archaischer Perkussion und gefühlvoll unverbildetem Gesang. Andreas Brüning
 

Outro Tempo:Webshop ► Buy Vinyl 2LP Man kann sich »Outro Tempo« über die Hits nähern (Andrea Daltro, Maria Rita), über die Aussicht, doch irgendwann diesen Higher State Of Consciousness zu finden (Priscilla Ermel, Fernando Falcao) oder den absurden Median-Wert (alle). Egal wie: das Real Madrid im Comp-Game 2017. Florian Aigner
 

Patrick Cowley - AfternoonersWebshop ► Buy Vinyl LP Wie komplett irrsinnig es doch eigentlich ist, dass rund 40 Jahre später die Musik aus schmierigen B-Movie-Wichsstreifen wie ein erlösender Sommerplatzregen aufgenommen wird. Irgendwie aber hat Patrick Cowley es auch verdient. Klar, seine Sylvester-Produktionen, der Donna Summer-Remix und »Menergy« waren an sich schon große Hits, die angenehm weirde Seite der San Fran-Legende wird aber erst mit monumentalen Sammlungen wie »Afternooners« korrekt gewürdigt. In jeder Hinsicht geil. Kristoffer Cornils
 

V.A - Q/RWebshop ► Buy Vinyl LP Die Compilation »Q/R« ist von vorne bis hinten ein Rätsel. Schon der erste Track, eine obskure niederländische New Wave-Kassette, ist auf jeder Pressung bis zur Ungenießbarkeit zerkratzt. Er und einige weitere Titel erscheinen nicht einmal auf der Tracklist, die mit experimentell wavigen, zwischen 1982 und 2017 komponierten Stücken selten zusammengewürfelt wirkt. Bis man auf Play drückt und die Gondelfahrt auf dem Styx beginnt. Niklas Fucks
 

Various Artists - Sammlung Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989Webshop ► Buy Vinyl LP Deutsch und aus den 1980er Jahren, das war 2017 sowieso schon sexy. Die Frage nach dem Warum wäre ein Essay wert. Egal. Die »Sammlung. Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989« macht es sich in den offenen Armen des derzeit hippen Allgemeingeschmacks alles andere als einfach gemütlich. Das Hamburger Label Bureau B hat hier eine Compilation zusammengestellt, die so kratzbürstig ist, dass ihr Ziel unmöglich gewesen sein kann, in irgendwelche Ärsche zu kriechen. Man will immer gerade »aaah« sagen, da macht ein Track wieder ganz doll »bleeep« und stößt einem vor den Kopf. Philipp Kunze
 

Various Artists - Soul Of A Nation: Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power - Underground Jazz, Street Funk & The Roots Of Rap 1968-79Webshop ► Buy Vinyl LP | CD Black Power hat sich längst noch nicht erledigt. Soul Jazz haben gut daran getan, mit der Compilation "Soul of A Nation: »Afro-Centric Visions in the Age of Black Power« musikalisch an diesen wieder höchst aktuellen Missstand zu erinnern. Mit viel Funk als Protest, von Roy Ayers, Phil Ranelin oder Gil Scott-Heron, zudem Hymnen an Malcolm X oder Spoken-Word-Proto-Rap von Sarah Webster Fabio. Auch Jazz ist dabei, etwa vom souverän-gelassenen Joe Henderson. Wobei die runde Zusammenstellung keinesfalls verdeckt, dass hier mitunter viel Wut am Werk ist. Zu recht. Tim Caspar Boehme

 

Spiritual Jazz Volume 7: Islam - Esoteric, Modal And Progressive Jazz Inspired By Islam 1957-1988 Webshop ► Buy Vinyl 2LP CD So wünscht man sich das: Auf der »Spiritual Jazz 7 wurde nicht zusammengeknallt, was gerade lizenzfrei rumlag, sondern minutiös geplant und eine Geschichte erzählt. In diesem Fall die Entstehung der islamischen afro-amerikanischen Communities in den USA und ihre nunmehr 60 Jahre alte Tradition. Dazu kommen ganz hinreißend schlaue Liner-Notes. Wer nochmal verstehen will, warum NFL-Sportler während der Hymne knien, kann zum Beispiel hier reinschauen. Das ist erstaunlich wertvoll und selten auf dem hitzigen Plattenmarkt. Lars Fleischmann
 

Various Artists - Terra IncognitaWebshop ► Buy Vinyl LP Denis Mpunga & Paul K, Zazou-Bikaye und Paul Gesserit – schon irre, dass die Namen auf dieser obskuren zweiteiligen Compilation heutzutage vermutlich weitaus mehr Begeisterung hervorrufen als während der achtziger Jahre, deren Geistes Kind auch »Terra Incognita« ist. Als Antwort auf Laurie Andersons »Big Science« konzipiert, präsentiert diese erstmals als gebündelte Selektion erhältliche Doppel-Compilation noch schrägere Musik, als sie auf dem Original zu hören war. Noch heute die Tür in eine unbekannte musikalische Welt. Kristoffer Cornils
 

Ähnliche Artikel
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 50 Reissues
Der Reissue-Markt als Wunschkonzert, 2017 fühlte es sich zuweilen so an. Unfassbar, welche Mengen an seltenen, obskuren und seltenen und obskuren Platten dieses Jahr neu aufgelegt wurden.
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 50 Albums
Die musikalischen Statements wurden dieses Jahr nicht mit Ausrufezeichen gemacht. Sondern mit Kommata und Gedankenstrichen. Kaum große Mäuler, aber viel dahinter. Wenig Hits, viel Musik.
Music Kolumne | verfasst 01.12.2017
Jahresrückblick 2017
Top 20 12-inches
Das Kurzspielformat ist immer noch vor allem für DJs. Deshalb findet sich in dieser Liste vor allem Musik, die zumindestens in der Nähe der Tanzfläche irgendwas Komisches macht. So einfach ist das.
Music Interview | verfasst 12.07.2018
Deutsch Amerikanische Freundschaft
Eine Neutralität, die immer brennt
D.A.F waren revolutionär, weil sie eine Maxime hatten: nichts machen, was es schon mal gab. D.A.F sind immer noch aktuell, weil ihre Texte provozieren, ohne eine Meinung zu diktieren.
Music Liste | verfasst 12.06.2018
16 Records from Russia
Selected by Michail Stangl
FIFA WM startet in Russland, das Passwort für ВКонтакте vergessen: es wären beinahe triste Wochen geworden. Aber nur beinahe. Hilfe kommt aus dem Boiler Room. Und plötzlich hat alles doch noch einen Sinn.
Music Review | verfasst 05.02.2018
Philipp Otterbach
Humans
Frühes Highlight im noch jungen, aber bereits dunklen Jahr: Philipp Otterbachs Musik beklemmt durch Enge und Weite gleichzeitig.
Music Review | verfasst 04.10.2021
Cindytalk
Wappinschaw
Einmal begriffen, lebensverändernd: »Wappinschaw«, 1994 veröffentlichter Höhepunkt von Cindytalk, wurde jetzt wiederveröffentlicht..
Music Review | verfasst 11.10.2012
The Pyramids
Otherworldly
35 Jahre nach ihrem letzten Album kann man The Pyramids jetzt neu entdecken: World Music im besten, umfassenden und experimentellen Sinne.
Music Review | verfasst 11.11.2014
Various Artists
Ten Cities
Die Soundway-Compilation »Ten Cities« ist nicht nur ein äußerst spannendes Projekt, sondern einfach eine tolle Dance Music-Sammlung.
Music Review | verfasst 04.11.2015
Various Artists
Kouté Jazz
Heavenly Sweetness hat auf »Kouté Jazz« in den 1970er und 1980er Jahren entstandene Musik der französischen Antillen zusammengestellt.
Music Review | verfasst 20.07.2016
Sarathy Korwar
Day To Day
Ein essentieller Hörgenuss, auf für Weltmusik-Skeptiker: Sarathy Korwar bringt uns auf »Day To Day« die Musik der Sidi näher.
Music Review | verfasst 08.05.2017
Alice Coltrane
World Spirituality Classics 1
Luaka Bop macht unveröffentlichte Musik von Alice Coltrane, aufgenommen in einem Ashram-Tempel, zugänglich.
Music Review | verfasst 15.09.2017
Trio Da Kali And Kronos Quartet
Ladilikan
Auf »Ladilikan« trifft das Trio Da Kali aus Mali trifft auf das in San Francisco beheimatete, legendäre Streichereinsemble Kronos Quartet.
Music Review | verfasst 23.02.2018
Hailu Mergia
Lala Belu
»Lala Belu« ist das erste neue Album von Hailu Mergia seit dem er in den 1980er Jahren von Äthiopien nach New York auswanderte.
Music Review | verfasst 23.10.2020
Naná Vasconcelos with Agustín Pereyra Lucena
The Incredible Nana
Das 1971 eingespielte Debüt des brasilianischen Percussionisten Naná Vasconcelos »The Incredible Nana« wurde wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 20.10.2020
Azymuth, Ali Shaheed Muhammad & Adrian Younge
Jazz Is Dead 004
Ali Shaheed Muhammad und Adrian Younge haben sich für »Jazz Is Dead 004« die brasilianischen Legenden Azymuth eingeladen.
Music Review | verfasst 09.06.2021
Hailu Mergia & The Walias Band
Tezeta
»Tezeta«, das ursprünglich 1975 nur auf Kassette erschienene erste Album von Hailu Mergia, ist nun bei wiederveröfffentlicht worden.
Music Review | verfasst 01.07.2014
Istari Lasterfahrer
Walls Cave In On You
Istari Lasterfahrer zeigt auf »Walls Cave In On You« wie man mit politischer Haltung musiziert.
Music Review | verfasst 05.04.2018
Oren Ambarchi
Grapes From The Estate
»Grapes From The Estate« von Oren Ambarchi ist ein Meisterwerk der sanften Reduktion. Es wird jetzt wiederveröffentlicht.
Music Review | verfasst 14.06.2021
Mind Maintenance
Mind Maintenance
Joshua Abrams und Chad Taylor nehmen Gimbri und Mbira zur Hand und üben sich als Mind Maintenance in Gelassenheit.
Music Kolumne | verfasst 21.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Was hatte 2011 musikalisch zu bieten? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir uns einem selbstauferlegten Stresstest unterzogen und auch eine eigene Ratingagentur gegründet, um die 50 Alben des Jahres zu sondieren.
Music Kolumne | verfasst 21.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Was hatte 2011 musikalisch zu bieten? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben wir uns einem selbstauferlegten Stresstest unterzogen und auch eine eigene Ratingagentur gegründet, um die 50 Alben des Jahres zu sondieren.
Music Kolumne | verfasst 23.12.2011
Jahresrückblick 2011
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2011 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Liste | verfasst 19.12.2012
2012
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
So unterschiedlich wie lange nicht mehr waren die musikalischen Höhepunkte des Jahres. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 1 der Liste.
Music Liste | verfasst 19.12.2012
2012
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
So unterschiedlich wie lange nicht mehr waren die musikalischen Höhepunkte des Jahres. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste.
Music Liste | verfasst 17.12.2012
2012
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2012 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Liste | verfasst 21.12.2012
2012
Die Texte des Jahres
Nachdem wir euch die besten Platten und Videos des Jahres präsentiert haben, soll es hier darum gehen, wie das musikalische Jahr kontextualisiert und begleitet wurde: In unseren Vinyl-Charts und einer Nachlese des Mags.
Music Kolumne | verfasst 09.12.2013
2013
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos in 2013 stellen wir euch die, unserer Meinung nach schönsten Visualisierungen vor.
Music Kolumne | verfasst 11.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Kolumne | verfasst 12.12.2013
2013
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Es war ein richtig gutes Jahr für alle Musikconnaisseure. Wir haben uns durch Alben und Mini-Alben gehört und 50 Highlights zusammengetragen. Lest hier Teil 2 der Liste…
Music Kolumne | verfasst 16.12.2013
2013
Die Texte des Jahres
Nachdem wir euch die besten Platten und Videos des Jahres präsentiert haben, soll es hier darum gehen, wie das musikalische Jahr kontextualisiert und begleitet wurde: In unserer Nachlese aus den Magazintexten dieses Jahres.
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 1)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Liste | verfasst 15.12.2014
2014
Die 50 Alben des Jahres (Teil 2)
Dieses Jahr war es schwer wie selten, sich auf 50 Alben zu reduzieren. Viele Newcomer und viele Comebacker haben das Jahr bestimmt. Und immer wieder und in allen Genres wurde am Sound der Zukunft geschraubt. Lest hier Teil 1 der Liste…
Music Liste | verfasst 17.12.2014
2014
Die 15 Musikvideos des Jahres
Bevor das neue Jahr beginnen kann wird es Zeit das Vergangene Revue passieren zu lassen. In unserem Rückblick über die 15 besten Musik-Videos 2014 stellen wir euch die Musikvideos vor, die uns in Erinnerung geblieben sind.
Music Liste | verfasst 10.12.2015
Jahresrückblick 2015
Die 50 Alben des Jahres
Wir haben ein-, um- und aussortiert. Am Ende stehen die für uns besten/wichtigsten Alben des Jahres. Bei unsere Auswahl haben wir gemerkt: Sie sagen auch etwas darüber aus, wie das Jahr 2015 für uns war.
Music Essay | verfasst 20.01.2016
Jahresrückblick 2015
Am Ende der Echtzeit
Die Welt fühlte sich 2015 zunehmend realer an. Ganz im Gegenteil die Pop-Musik: Sie war so künstlich wie nie zuvor. Wir blicken auf ein Jahr, in dem das Unechte zur Gewohnheit wurde und nur noch eines so richtig echt blieb: die Sehnsucht.
Music Liste
Palmbomen II
10 All Time Favs
Bilder und Musik ließen sich bei Palmbomen II nie voneinander trennen. Mit »Make A Film« liefert er nun die Musik für die Bewegtbilder, die von uns noch gedreht müssen. Welche Musik ihn in Sachen Filmmusik inspirieren, verrät er hier.
Music Kolumne
Records Revisited
A Tribe Called Quest – Low End Theory (1991)
Viel besser geht es nicht. Zu Beginn der 1990er Jahre brachten A Tribe Called Quest mit ihrem zweiten Album »The Low End Theory« den Flow auf den Punkt. Ohne aggressiv männliche Posen, dafür mit Jazz, Breaks und Vibe.
Music Kolumne
Records Revisited
Primal Scream – Screamadelica (1991)
1991 – was für ein Jahr für die Rockmusik. Die am 24.9.1991 veröffentlichten Alben von Nirvana, Soundgarden und Red Hot Chili Peppers haben Rock wieder populär gemacht. Aber »Screamadelica« von Primal Scream hat das Genre verändert.
Music Essay
Die Beat-Ära in der DDR
Feindliche Übernahme
Schallplatten des Amiga-Labels sind weit verbreitet. Neben Pressungen internationaler Stars war auch jede Menge Musik aus der DDR selbst auf Platte verewigt worden. Manches davon lohnt wiederentdeckt zu werden.
Music Interview
José González
Geschmack ist wie dein Po
2003 coverte José González den Song »Heartbeat« von The Knife und katapultierte sich gleich in die Herzen und Studierzimmer vieler Menschen. Mit seinem Album »Local Valley« strickt er weiter an seinem Mythos. Wir trafen ihn zum Interview.
Music Porträt
Loredana Berté
Irgendwie unvergleichlich
Loredana Bertè wird als »Königin des italienischen Rock« apostrophiert. Das greift nicht nur musikalisch zu kurz. Denn sie den Status quo nie repräsentiert, sondern als Außenseiterin aus Überzeugung wiederholt infrage gestellt.
Music Kolumne
Records Revisited
DJ Shadow – Endtroducing (1996)
Vor 25 Jahren erschien mit »Endtroducing« ein Hip-Hop-Album, das Björk mit Metallica und finnischer Fusion zusammendachte. DJ Shadow grub dafür im Keller. Und fand Gold. Dann schuf er ein Album, das aus der Zeit gefallen zu sein scheint.
Music Porträt
Sarah Davachi
Echo der Unendlichkeit
Intensität ist das Wort, das in den Sinn kommt. Bei ihrer Musik und bei ihren Sätzen. Ihr Sound fühlt sich an, als ob jemand mit einer Fingerspitze über die Seele streicht. Jetzt erscheint Sarah Davachi neues Album »Antiphonals«.
Music Porträt
Dais Records
Klang als Kollektion
Zwischen Experiment und Erwartung, Neuem und Altem wagt Dais Records seit Jahren den Spagat. Gibby Miller und Ryan Martin ziehen dort ihre Kreise, wo Linearität bewusste Störung erfährt – und treten so in die Fußstapfen großer Vorgänger.
Music Porträt
Leslie Winer
Der unbekannte Weltstar
Björk, Grace Jones, Boy George und Sinéad O’Connor zählen zu ihren Bewunderern. William S. Burroughs war ihr Mentor. Irgendwie hat sie auch Trip-Hop erfunden. Dennoch ist Leslie Winer heute nur Insdern bekannt. Das könnte sich jetzt ändern.
Music Porträt
DJ Koco
Guest Mix
Bei DJ Koco treffen atemberaubende Mixing-Skills auf eine Selection von ungeheurer Raffinesse. Kaum einer cuttet seine Breakbeats tighter ineinander als er. Das Verblüffendste: Der japanische DJ beschränkt sich in seinen Sets auf 7Inches.
Music Kolumne
Aigners Inventur
September & Oktober 2021
Keift und brummt sich wieder durch die Veröffentlichungen der letzten zwei Monate: Aigners Inventur, mit Bärlauch-Antipathie und Seerobben-Ehrfurcht. Dazwischen Alben von Flying Lotus, Erika De Casier, Space Afrika und Maxine Funke.
Music Kolumne
Records Revisited
John Coltrane – Africa/Brass (1961)
1961 markierte »Africa/Brass« den Anbruch eines neuen Zeitalters: Für John Coltrane war es der Beginn seiner Impulse!-Jahre, für viele afrikanische Staaten der Start in die Unabhängigkeit. Musikalisch war es sein ambitioniertestes Vorhaben.
Music Kolumne
Records Revisited
Björk – Vespertine (2001)
Mit »Vespertine« schien Björk Guðmundsdóttir das Versprechen ihres vorherigen Werks nicht einzulösen. Weil sie dieses Mal einen vollkommen anderen Ansatz wählte. Was »Vespertine« von 2001 zu einer ihrer besten Platten bis heute macht.
Music Porträt
Polo & Pan
Eklektisch in den Weltraum
Polo & Pan sind bereit abzuheben. Nachdem sie es mit ihrem kunterbunten Stilmix bis ins Hotelzimmer von Elon Musk schafften, blicken sie nun höheren Sphären entgegen. Die irdischen Fans beglückt das Duo derweil mit dem Album »Cyclorama«.
Music Liste
Durand Jones & The Indications
10 All Time Favs
Durand Jones & The Indications verbinden seit Ihrem Debüt vor fünf Jahren Vergangenheit und Zukunft des Genres. Jetzt erscheint ihr drittes Album »Private Space«. Zeit, um die Band nach den 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt haben.
Music Porträt
Conrad Schnitzler
Mitten im Durcheinander
Immer noch wird der 2011 verstorbene Conrad Schnitzler vor allem für seine Verbindung zu Kraftwerk oder Tangerine Dream wahrgenommen. Dabei steht sein beeindruckendes Werk genauso für sich allein, wie er Verbindungen herzustellen wusste.
Music Kolumne
Records Revisited
Main Source – Breaking Atoms (1991)
In mancher Hinsicht scheint »Breaking Atoms«, das Debüt von Main Source, ein Klassiker aus der zweiten Reihe geblieben zu sein. Doch die Produktion von Large Professor definierte einen Signature Sound für das Goldene Zeitalter des Hip-Hop.
Music Kolumne
Records Revisited
LFO – Frequencies (1991)
Die niederfrequenten Schwingungserzeuger LFO aus Leeds schufen mit »Frequencies« eines der ersten Techno-Alben. Ihre hohen Bleeps und tiefen Clonks haben Technogeschichte geschrieben. Bis heute kann, äh, muss man dazu tanzen.
Music Kolumne
Records Revisited
Funkadelic – Maggot Brain (1971)
Mit »Maggot Brain« begeben sich Funkadelic auf die dunkle Seite des Funk. Das triumphierende Lustprinzip wird mit dystopischer Eschatologie durchsetzt und stellt der Feier des Lebens eine beklemmende Endzeitstimmung zur Seite.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Juli & August 2021
Hier wird nicht lange gefackelt und sogar auf halbgare UEFA-Gags wird verzichtet. Stattdessen wird im Sinne der Schallplatte gehandelt und an die 20 Vinyl-Scheiben werden zum Drehen gebracht.
Music Liste
Halbjahresrückblick 2021
50 best Vinyl Records so far
Das vergangene halbe Jahr hat gefühlt ganze fünf gedauert. Ein nie endender Winter, quälende Isolation. Und die Musik? Die lief weiter, auf unseren Plattenspielern. Diese 50 Schallplatten blieben dabei besonders im Gedächtnis.
Music Porträt
Hōzan Yamamoto
Meditation aus Improvisation
Über fünf Dekaden hinweg pushte er japanischen Jazz in spirituelle Sphären, ohne Kitsch oder Esoterik. Ansehen erntete er dafür vor allem in seiner Heimat. Bis heute gilt Hōzan Yamamotos Schaffen international als Geheimtipp.
Music Porträt
Hoshina Anniversary
Die Fusion von Techno und Jazz
Hoshina Anniversary macht Techno. Er selbst würde sich aber eher in der Nachfolge zu Jazz und traditioneller japanischer Musik verorten. Und damit ist der Tokioter nicht allein.
Music Essay
Jazz Kissa
Wo in Japan die Musik spielt
Sie bieten stilvollen Rückzug aus einer Welt, in der alle permanent hören. Und zelebrieren das Hören von Musik: Jazz Kissas sind Japans inoffizielles Kulturerbe. Der Journalist Katsumasa Kusunose dokumentiert sie nun.
Music Porträt
Hiroshi Suzuki
Der Unbekannte mit der Posaune
1976 hat der japanische Posaunist Hiroshi Suzuki ein Album aufgenommen. »Cat«, das sich weniger durch Perfektion als durch einen feinen Groove auszeichnet, ging dereinst ein wenig unter. Nun kannst du es wiederentdecken.
Music Essay
Small In Japan
Die Vinyl-Nation, die keine ist
Aufwändige Aufmachungen, audiophile Listening Bars und die meisten Plattenläden der Welt: Japan, ein Vinyl-Paradies? Jein. Das Medium spielt dort gar keine große Rolle. Unsere Kulturgeschichte der japanischen Musikindustrie.
Music Liste
Evidence
10 All Time Favs
Evidence ist Producer, Cratedigger und Rapper, und zwar einer, der in 15 Karrierejahren die Lust am Entdecken nie verloren hat. Jetzt erscheint sein Album »Unlearning Vol.1«. Wir fragten nach 10 Schallplatten, die ihn geformt haben.
Music Liste
Record Store Day 2021 – 2nd Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 17.7.2021 findet nun der zweite Record Store Days in diesem Jahr statt. Auch dafür sind wieder mehrere Dutzend exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus abermals zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Kolumne
Records Revisited
The Smiths – The Queen Is Dead (1986)
Das 1986 veröffentlichte »The Queen Is Dead« ist der Höhepunkt der nur fünf Jahre und vier Studioalben währenden Karriere der britischen Band The Smiths. Es klingt auch nach so langer Zeit noch erfrischend eigenwillig.
Music Kolumne
Records Revisited
Porter Ricks – Biokinetics (1996)
Als Porter Ricks im Jahr 1996 das Album »Biokinetics« veröffentlichten, handelte es sich um mehr als nur eine um Zusatzstücke erweiterte Sammlung ihrer ersten 12inches. Sondern um den utopistischen Versuch, Dub Techno weiterzudenken.
Music Porträt
BBE Records
Influencer der Influencer
Peter Adarkwah ist der Grund, warum manches Life durch J Dilla gechanged wurde, das Roy Ayers einen zweiten Frühling erlebt hat und das japanische Jazz-Alben von Pitchfork rezensiert werden. In anderen Worten: BBE Music wird 25 Jahre alt.
Music Liste
Record Store Day 2021 – 1st Drop
12 Releases nach denen du Ausschau halten solltest
Am 12.6.2021 findet nun der erste von zwei Record Store Days in diesem Jahr statt. Allein dafür sind wieder mehrere hundert exklusive Releases angekündigt. Wir haben daraus zwölf Schallplatten gepickt, die wir euch ans Herz legen wollen.
Music Porträt
Portico Quartet
Guest Mix
»Terrain« heißt das neue Album der britischen Band Portico Quartet, dass in diesen Tagen auf Gondwana Records veröffentlicht wurde. Für uns hat Jack Wyllie von Portico Quartet in einem exklusiven DJ-Mix 60 Minuten Musik zusammengestellt.
Music Porträt
SSIEGE
Suche nach dem Endlosloop
Dicht gedrängt wandeln die Produktionen von SSIEGE an den Übergängen der Jahreszeiten und verschwimmen in ultragesättigten Bildern. Mit ihnen erzählt der Italiener ohne großes Brimborium von Träumen, die sich immer weiter wiederholen.
Music Kolumne
Records Revisited
Marvin Gaye – What's Going On (1971)
Muss man dies Album überhaupt in Erinnerung rufen? Eigentlich nicht. Aber man kann es immer wieder hören. Und es ist bis heute aktuell geblieben, im Guten wie im Schlechten. Marvin Gayes »What’s Going On« wird 50 Jahre alt.
Music Porträt
Seefeel
Musik im luftleeren Raum
Seefeel sind eine Zusammenkunft der Unwahrscheinlichkeiten. Seit fast 30 Jahren spielen sie zwischen den Stilen und befreit von kontemporären Referenzen. Ihr Sound ist bis heute unbegreiflich.
Music Porträt
Arsivplak
Vergangenheit, neu aufgelegt
Volga Çobans Label Arsivplak und das Edit-Projekt Arşivplak sind zwei Seiten derselben Medaille: Einerseits ist er Archivar von türkischem Funk, Disco, Pop, Rock und Jazz, andererseits wirft er ein neues Licht auf alte Klänge.
Music Kolumne
Records Revisited
Grace Jones – Nightclubbing, 1981
Nachtleben für Androiden: Grace Jones sorgte auf »Nightclubbing« mit einer der besten Rhythmusgruppen der Welt dafür, dass Reggae und New Wave im Pop der Achtziger neues Eigenleben entfalteten.
Music Kolumne
Aigners Inventur
Mai & Juni 2021
Die eine Konstante in der Ära von Impfneid, Merzismus und Notbremsenbeef: Aigners Inventur fühlt sich vier Minuten vor Beginn der Ausgangssperre verwegen, hält sich für den Nabel der Deutschrapwelt und kopiert sich nur selbst.
Music Liste
Crumb
10 All Time Favs
Seit ihrem Debüt 2019 gelten Crumb als eines der heißesten Feuer in der Musiklandschaft. Nun ist ihr neues Album »Ice Melt« erschienen. Die Gelegenheit sie nach 10 Schallplatten zu fragen, die sie geformt, gebessert und gebildet haben.