2565-kindredspiritslogo-www.hhv-mag.com
Kindred Spirits (Plattenlabel)
Kindred Spirits ist ein 2003 gegründetes, auf Jazz, Funk, Soul, Latin und Hip Hop spezialisiertes Plattenlabel aus Amsterdam. Dem Label vorausgegangen ist eine gleichnamige Partyreihe im Amsterdamer Club Paradiso. Für das musikalische Fundament sorgten dorten die beiden DJ’s KC the Funkaholic und Leroy, welche v.a. Groove-orientierte Musik aus ihren Plattenkisten zogen. Nach und nach lud man sich auch Gäste dazu. So gaben sich u.a. Phil Asher, DJ Spinna & Bobbito, Jimi Tenor, Kirk Degiorgio und Vanessa Freeman, Leroy Burgess und Viktor Duplaix die Ehre. Für die visuelle Untermalung sorgten die holländischen Graphikdesigner Machine, die zunächst die Visuals im Club, später dann auch die Artworks der Schallplatten entwarfen. Im Jahre 2003 beschloss man mit diesem Clubkonzept auf Tour zu gehen und diese Chance gleichermaßen zu nutzen, ein Label zu starten und dieses bekannt zu machen. So reiste man von New York City nach Los Angeles, von Tokyo über Helsinki nach London und schuf sich die Basis an Anhängerschaft und Künstlern, die das holländische Plattenlabel bis heute ausmacht.
Kindred Spirits in Features
Music Bericht | verfasst 01.11.2012
Jimi Tenor & Kabu Kabu
Live am 28.10. im Bi Nuu in Berlin
Jimi Tenor & Kabu Kabu kommen mit vollem Repertoire in ein nur halb gefülltes Bi Nuu und ausgerechnet der Gitarrist ist zu spät: Was ein wenig holprig beginnt, entwickelt sich zu einem hochklassigen und intimen Afrobeat-Abend. Und auch wenn die neun-köpfige Band die großen Hits des 2007er Meisterwerks »Joystone« ausspart, kommen vor allem Fans des Ende September erschienenen »Mystery Of Aether« voll auf ihre Kosten.
Kindred Spirits in Reviews
Music Review | verfasst 15.03.2013
Hannibal Marvin Peterson
The Tribe
Das unumstrittene Meisterwerk des geistigen Urvaters des Spiritual Jazz ist vertonte Geschichte und kündigt seinen Eroberungsmarsch in unseren Breiten an.
Music Review | verfasst 15.10.2012
Jimi Tenor & Kabu Kabu
Mystery Of Aether
In Kabu Kabu, die bereits mit Fela Kuti gespielt haben, fand Jimi Tenor genau die Rhythmusformation, welche seine Idee vom eigenwilligen Afrobeat-Spacejazz begreift.
Music Review | verfasst 30.03.2012
Guelewar
Touki Ba Banjul
Diese allererste Wiederveröffentlichung von Guelewar-Songs überhaupt kommt einer Sensation gleich. Sie gehören zum einflussreichsten was afrikanischer Psychfunk zu bieten hat.
Music Review | verfasst 14.10.2010
Woima Collective
Tezeta
Herausgekommen ist ein hypnotisches Funk-Jazz-Album, das sich auf äthiopische und nordafrikanische Rhythmik verlässt und auch europäische Sounds und Strukturen nutzt.
Music Review | verfasst 08.08.2010
Build An Ark
Love Part 2
»Love Part 2«, der Nachfolger des im letzten Jahr so hoch geschätzten »Love« von Carlos Niño und seiner Soul-Jazz Combo Build an Ark, ist überdurchschnittlich gut gelungen.
Music Review | verfasst 28.02.2008
Jef Gilson
Avec Lloyd Miller & Hal Singer
Der »Free Spirit« der sieben Musiker um Arrrangeur Jef Gilson lädt zum Traumwandeln an mediterranen Promenaden ein. Der Franzose hatte hier einen eigenen Jazzsound geprägt.
Music Review | verfasst 31.10.2007
Build An Ark
Dawn
Das Album Dawn von Build An Ark erfüllt zumindest in Ansätzen den Wunsch eines afroamerikanisch geprägten, kompositorisch-ausgefeilten Jazzalbums.
Kindred Spirits in News
Music News | verfasst 19.03.2014
Woima Collective
Neues Album: »Frou Frou Rokko«
Woima Collective kündigen für Ende April ihr neues Album bei Kindred Spirits an. Die 10-köpfige Afrobeatgruppe wurde vor vier Jahren aus ehemaligen Mitgliedern der einflussreichen Münchner Formation The Poets Of Rhythm gegründet.
Music News | verfasst 09.01.2013
Hannibal Marvin Peterson
Kindred Spirits veröffentlicht »The Tribe«
1976 sollte »The Tribe« veröffentlicht werden. Das Licht der Welt hat die Veröffentlichung aber nie erlebt. Nun, mehr als 36 Jahre später erfährt das Album von Hannibal Marvin Peterson seine offizielle Veröffentlichung.
Music News | verfasst 09.01.2012
Guelewar
Von Kindred Spirits wiederentdeckt
Mit Touki Ba Banjul: Acid Trip From Banjul To Dakar hat das Label Kindred Spirits eine Art Compilation der größten Songs der gambianischen Psychfunk-Legenden Guelewar zusammengestellt, die Ende Januar erscheinen wird.
Neueste Artikel
Music Interview | verfasst 14.10.2020
Makaya McCraven
»Ich grabe Sound aus«
Makaya McCraven ist einer der Jazzmusiker dieser Tage. Nicht nur seine Heimatstadt Chicago, sondern die ganze Welt scheint sich an dem freien Umgang mit dem Jazzerbe in seiner Musik zu inspirieren. Wir hatten die Chance zum Interview.
Music Porträt | verfasst 15.10.2020
Dark Entries
Zwischen Disco, Goth und Porno-Soundtracks
Seit 2009 betreibt Josh Cheon sein Label für Undergroundiges aus den 1980er Jahren und solches, das es werden will. Nächstes Jahr wird er über 300 Schallplatten dort veröffentlicht haben. Wir stellen euch das Label aus San Francisco vor.
Music Review | verfasst 22.10.2020
Felbm
Tape 3 & 4
Der Niederländer Felbm veröffentlicht mit »Tape 3 & 4« vierzehn unaufgeregte Jazzminiaturen auf Soundway.
Music Review | verfasst 23.10.2020
Naná Vasconcelos with Agustín Pereyra Lucena
The Incredible Nana
Das 1971 eingespielte Debüt des brasilianischen Percussionisten Naná Vasconcelos »The Incredible Nana« wurde wiederveröffentlicht.
Music News | verfasst 09.10.2020
Knxwledge
Erstmals auf Vinyl: »Meek Vol.1-2«
Stones Throw veröffentlicht die »Meek«-Tapes von Knxwledge erstmals auf Vinyl. »Meek Vol.1-2« ist nur in ausgewählten Schallplattenläden erhältlich. HHV Records ist in der Auswahl.