Lauer – Neues Video: »70000ac«

12.03.12
Philip Lauer, seines Zeichens eine Hälfte des Frankfurter Houseprojekts Arto Mwambé, bringt nun nach über zehn Jahren in der Manege sein erstes Soloalbum unter das Volk, das weder die große Geste, noch retro-säuselnde Melodien scheut.
Philip Lauer, seines Zeichens eine Hälfte des Frankfurter Houseprojekts Arto Mwambé, bringt nun nach über 10 Jahren in der Manege sein erstes Soloalbum unter das Volk. Die einfach Philips betitelte Platte wird allerdings nicht auf seinem eigenen Label Brontosaurus Records erscheinen, sondern auf Running Back, das unter anderem vom Robert Johnson-Resident Gerd Janson betrieben wird. Für diesen Club, der deutschlandweit zu den besten zählt, hatten Arto Mwambé 2010 im Rahmen der Live at Robert Johnson-Reihe eine großartige Platte abgeliefert, die von festiven, jazzigen Discotunes immer mal wieder vorsichtige Ausflüge in deepere Discogefilde probte. Ohne seinen Kompagnon Christian Beißwenger, der ihn eigenem Bekundens nach gerne mal an den formalistischen Zügeln zieht, dürfen wir von Lauers Alleingang ein Œuvre erwarten, das deutlicher über die Stränge schlägt und weder die große Geste, noch retro-säuselnde Melodien scheut. Wie gut man eine gesunde Selbstironie hinter einer doppelten Portion Käse verstecken kann, wird bereits beim Opener _70000ac__ deutlich, dessen visuelle Ebene vom Robert Johnson-Visualisten Holger Wüst passend zum Sound mit Ausschnitten aus dem Film »Die flambierte Frau« von 1983 garniert wurde. Sicherlich nichts für Jedermann, aber definitiv kein Einheitsbrei.

Tracklist
01 70000ac
02 Coppers
03 Sheldor
04 Hafflinger
05 Frontex Slowfox
06 Tentatious
07 Crawlington
08 Sandalscene
09 Miamisync
10 Delmar 2700
11 TV
12 Trainman