Review

Blawan

Dismantled Into Juice

XL Recordings • 2023

Seit nun schon etwas mehr als zehn Jahren wird der englische DJ Jamie Roberts aka Blawan für seinen Industrial Techno gefeiert, mit »Why They Hide Their Bodies Under My Garage?« gelang ihm 2012 ein früher Hit. »Dismantled Into Juice«, seine zweite EP bei XL Recordings, setzt sich nun deutlich vom Club-Sound ab und ist zugleich seine bislang innovativste Platte.

Blawan klingt hier so heavy wie noch nie. Der hyperverzerrte Sägen-Metalcore seines Nebenprojekts Persher, das Blawan mit Produzenten-Kumpel Pariah 2022 gestartet hat, ist wohl nicht spurlos an ihm vorübergegangen. »Dismantled Into Juice« ruft jedenfalls Zustände ab, die die typische Dancefloor-Emotionalität weit hinter sich lassen, und eher Kammerflimmern und Fieberträume von fliegenden Fäusten provozieren. Erstaunlich zurückgefahren wurden die Kicks, dafür darf das kontrollierte Wummern der brachialen Bässe zur eigenen Rhythmussektion mutieren. Rollende Toms, zerstückelte Woodblocks, und ein gleissendes Zick-Zack aus Synths beschleunigen die Halftime-Beats, generieren eine soghafte Tempoambivalenz.

Dabei wirkt der Mix klaustrophobisch eng. Kristalline Höhen, crispe Mitten, und vor allem ein erschreckend präziser Tiefenzauber — Zwischenfrequenzen wurden allesamt rausgeballert. Sollte es so etwas wie eine Tradition der Anti-Tradition geben, dann wäre die Elektro-Szene aus UK wegen ihrer fast schon notwendigen Unkonventionalität und Konterintuitivität ein heißer Anwärter — und Blawan ihr momentan würdigster Vertreter.