Ausklang | 2017KW23 – 8 essentielle neue Platten

09.06.2017
Hunderte neue Releases, jede Woche. Davon viele sehr gut – und bereits von diversen Portalen vorgestellt. Wir präsentieren: die unvorgestelltesten, besten Releases der Woche. Ab vom Schuss, leicht daneben und tierisch geil: der Ausklang.
Orson Wells
A Connection Repress Edition
777 • 2017 • ab 9.99€
Eine Line MDMA durch die Nase zu ziehen, so verlautbaren anonyme Quellen, sorgt für ein schnelles und intensives High derweil, so berichten dieselben Quellen, eine in loses Zigarettenpapier gewickelte, im Szene-Jargon als »Bombe« titulierte Ingestion zwar mehr Zeit zur Wirkungsentfaltung benötigt, indes jedoch ein länger anhaltendes Plateau garantiert. Der Track hier ist das, was passiert, wenn dir jemand das Zeug straight in den Arsch bläst. »A Connection« könnte das »Deep Burnt« der Lo-Fi-House-Generation sein und Orson Wells’ der Larry Heard der ahnungslosen YouTube-Algorithmiker. Er ist aber nur er selbst und macht sein Ding und das Ding ist jetzt wieder erhältlich und du solltest deine Kohle lieber hierin investieren als in Feierkristalle. So verlautbaren zumindest anonyme Quellen. KC
V.A.
Ombra INTL 002
Ombra International • 2017 • ab 8.99€
Jetzt schon an Halloween denken und für euren Goblin-Gedenkmix mit Misfits-Ausfällen das richtige Intro am Start haben – und noch mehr. Keine Ahnung, wer hinter Ombra International steckt oder gar hinter den Bands, die nach einem behämmert geilen B-Movie-Intro jede Menge Giallo-Kunstblut über dezent getupfte Disco-Vibes und post-punkige Dengel-Gitarren dieser Mini-Compilation tupfen. Eins aber weiß ich: Wenn Aigner, Hinz, Kunze und ich mit dem preordern durch sind, bleibt nicht mehr viel für euch über. Schnell sein oder tot sein. KC
Heilige 3 Koenige
Heiraten Und Mehr EP
Mond Musik • 2017 • ab 17.99€
Und direkt noch 4 Copies von »Komm Lass Uns Heiraten« hinterher. Wobei: die Schmandigkeit des angepostpunkten Boogie-Instrumentals in Kombination mit der NDW-typischen fingierten Unbeholfenheit der Vocals freitagmorgens bei den Kollegen vielleicht auch einfach straight auf Magen und Hüfte schlagen könnten. Wer sich aber dazu am Samtagmorgen, auch ohne Bombe, nicht herzlichst umarmen will, hat definitiv Markus Söder abonniert. Ah ja, Platte ist eigentlich von 1982, wie irgendwie alles was geil ist und wiederveröffentlicht wird. FA
Jah Wobble
The Lago Years
Emotional Rescue • 2017 • ab 22.99€
Circa 1982 hatte Jah Wobble auch sein erstes Label, Lago Records. Die Compilation »The Lago Years« auf Emotional Rescue beleuchtet die Zeit von 1981 bis 1986. Also quasi parallel zu »This Is Not A Love Song« dem vielleicht bekanntesten Song seiner Hauptband Public Image Limited, veröffentlicht Jah Wobble »Invaders Of The Heart«, was so manches an quälender Sehnsucht bereithält, was diese Musik heute für mich so spannend macht. Ich nenne es mal: 3D-Eskapismus. SH
J.D. Emmanuel
Rain Forest Music
Aguirre • 1981 • ab 18.99€
Bevor Philipp Kunze dir von seiner U-Bahn-Fahrt berichtet, muss ich noch kurz etwas in Sachen Weltflucht ergänzen. Jahr: 1981. Ort: Houston, Texas. J.D. Emmanuel sitzt in seinem Studio, gerade heimgekommen von einem seiner in letzter Zeit zahlreicheren Ausflüge zum Avarium des Zoos seiner Heimatstadt, wo er die Stimmen tropischer Singvögel aufgenommen hat. Er sortiert die Aufnahmen, ergänzt sie mit dem Geräusch des Windes, der durch den Dachstuhl seines Wohnhauses pfeift und setzt das ganze zu einer Suite zusammen. Derart, das während du die »Rain Forest Suite« hörst, du den Tau von den Blättern des amazonischen Regenwaldes tropfen siehst. Dann liest du ein wenig in »Traurige Tropen« oder putzt die Fenster. SH
Santiago
Life, Money, Work EP
Unknown Precept • 2017 • ab 9.34€
Dickflüssige Blutflecken auf der U-Bahn-Treppe, manche haben einen Körper. Ich trinke einen verfickten Smoothie und bin auf dem Weg zur Arbeit. Suicide nannten ihn Frankie Santiago hat keinen Namen für Menschen des nun bereits späten Kapitalismus’, also nennen wir ihn heute Philipp. Santiagos Stimme trägt zerrissenes ärmelloses T-Shirt im Stile von als das noch richtig Punk war, Synths mutieren im Ersatzteillager, morgen komm’ ich in gestern Nacht an und bin es selbst, der das Blut aus der Nase auf den Stufen verteilt, weil sich der ganze Scheiß eh forever im Kreis dreht. PK
V.A.
Funky Chimes: Belgian Grooves From The 70s Part 2
Sdban • 2017 • ab 24.99€
Zack: bunte Schrift, fetter Fond, im Hintergrund eine Farm. Frauen mit dicken Titten und großen Stiefeln reiten wehrlose Spargel-Cowboys auf dem Stoppelfeld da hinten, hier vorne macht ein Mustang Donuts. Viel Staub, Baby, und nichts dahinter; denn was sind schon innere Werte, wenn wir uns längst im Reigen selbst transzendiert haben? Selected Sound ’88 & The Bob Boon Singers haben den Sound zum Exploitation-Hippitopia, zu finden das Ganze auf der Zusammenstellung von belgischem Funk, »Funky Chimes«. PK
Jorge Reyes / Antonio Zepeda
A La Izquierda Del Colibri
Emotional Rescue • 1986 • ab 17.99€
Ok, der Kunze hat mal wieder die Black Lodge betreten und ich bin sauer. Weil ich eigentlich auch so geil rumspinnen wollte zu Jorge Reyes’ & Antonio Zepedas »El Hacedor De Lluvia«; irgendwas mit Spargeltitten und Staubdonuts und einer Peyotefarm. Immerhin bleibt mir so aber noch die jämmerliche Pointe, dass ich mir hierzu wirklich verdammt gut einbilden kann, dass dieser süßliche Erdbeerkram in meiner bemitleidenswerten USB-Zigarette nach brunftigen Zebras und dem Amazonas am Morgen riecht. Wenn das dank dieser Reissue dieses Mal klappt mit der Aufhörerei, nenne ich meinen Erstgeborenen übrigens Wawaki Manugua. FA