Tribal, Voodoo, Folklore – 10 aktuelle Platten von weit weg

10.01.2018
Deutschland im Januar: Jahresanfangsmüdigkeit, Schneeregen, Heizungsluft. Man möchte woanders sein. Unsere Liste geht direkt einen Schritt weiter, GANZ woanders hin. Hier sind 10 aktuelle Platten wie sie exotischer kaum klingen könnten.

Der Ausgangspunkt für diese hübsche, kleine Liste ist die Farbe Grau. In genau einem Ton: ihrem tristesten. Das Wetter aktuell ist grau, das sozio-politische Klima sowieso. Perspektivisch ist es das Beste, was sich die meisten vorstellen können, etwas Kohle zu machen, um aus dem Gröbsten raus zu sein. Grau. Vielleicht suchen deshalb mehr und mehr Menschen nach bunter Musik. Aber das soll kein Essay werden, sondern eine hübsche, kleine Liste. Drücken wir also Rewind und fangen nochmal von vorne an. Im Dschungel. Dort trampeln zugedröhnte Zwerge um den Kadaver eines Aliens herum, trommeln und quieken. Unter Hilfestellung dieses Szenario hat mal ein Freund beschrieben, nach welcher Art von Musik er im Grunde eigentlich nur noch sucht. Weird und exotisch soll es sein.

Und meistens kann noch so will emuliert und gesamplet werden, das Abgefahrenste ist eigentlich das, was für manche das Normalste ist: Musik, die aus einem bestimmten Kulturkreis, aus einer speziellen Region entspringt und nur von dort. Solche Musik stellt diese Liste vor. Im engen und im weiteren Sinne versteht sich. Los geht’s: von Tibet über den Niger ins Museum.


Die vorgestellten 10 Schallplatten von weit weg findest du im Webshop von hhv Records.

Kink Gong
Tibetan Buddhism Trip
Akuphone • 2017 • ab 18.99€
Das erste Album soll direkt mal den Geist frei- (bzw. weg-)spülen, damit in der Folge alles ungebremst hineinfließen kann. Der Titel »Tibetan Buddhism Trip« macht keine Geheimnisse, denn genau darum geht’s: Um Tibet und Buddhismus, für die meisten auf dieser Seite der Erde ein Trip. Lauren Jeanneau aka King Gong hat zwischen 2006 und 2013 dort und in Yunnan, China, Glocken, Gongs, Trommeln und die Mantras von Mönchen aufgenommen und die Field Recordings in Berlin um elektronische Elemente erweitert. Wer hierzu nicht einen Zustand der Transzendenz erreicht, der dürfte wenigstens für knapp 40 Minuten vergessen, dass die Nachbarfamilie Müller heißt und einen Dackel hat, der unten auf der matschigen Straße vor Kodi kotet. Erscheinen im Sommer 2017 auf dem immer weit draußen agierenden Akuphone. Es wird nicht der erste Auftritt des Labels hier sein, das mit »Tibetan Buddhism Trip« ihre Erkundungsreise ins Feld ritueller und zeremonieller Musik begann

V.A.
Ethiopian Urban And Tribal Music
Sub Rosa • 2017 • ab 21.99€
Von Tibet nach Äthiopien, eh wurscht, Hauptsache irgendjemand trommelt. Das ist nicht der Gedankengang des Redakteurs. Vielleicht sind Trommeln das Gegenteiligste überhaupt zum Nachmittagsprogramm der privaten Fernsehsender in Deutschland und deswegen aktuell unter links sozialisierten Musikhörern so beliebt. Die auf »Ethiopian Urban And Tribal Music« zu hörenden Aufnahmen stammen aus den Jahren 1971 und 1972, erschienen ursprünglich separat und sind seit 2017 dank Sub Rosa auf Doppel-Wünül zu haben.

Jonny Nash / Lindsay Todd
Fauna Mapping
Island Of The Gods • 2017 • ab 22.99€
Brandaktuell hingegen die Aufnahmen von Johnny Nash und Lindsay Todd für deren gemeinsames Album »Fauna Mapping« aus Bali. Es ist der zweite Teil der »Island Explores«-Reihe des Labels Island Of The Gods. Das Album besteht aus Field Recordings, elektronischen Sounds, selbst eingespielten Instrumenten und von balinesischen Musikern eingespielten Parts. Hohe Luftfeuchtigkeit, Regenprasseln auf dem Wellblechdach, vielleicht Schwaden von Opiumrauch, jedenfalls trägt der Gecko seine Haut falsch herum. Sau toll, sau neu, Preorder läuft, Freunde, jetzt zuschlagen. Einzig faire Alternative wäre Fieber, um dem Effekt des Albums näher zu kommen; aber wer bitte ist so drauf?

V.A.
Vodou Drums In Haiti Volume 2 - The Living Gods of Haiti: 21st Century Ritual Drums & Spirit Possession
Soul Jazz • 2017 • ab 26.99€
Mehr Götter, mehr Insel, mehr Drums, NUR Drums: Soul Jazz hat 2017 den zweiten Part ihrer »Vodou Drums In Haiti« veröffentlicht. Eingespielt von den Trommlern der Société Absolument Guinin ist das hier maximal ausgespaceter Shit mit minimalen Mitteln. Reine Trance, keine Ahnung, wo aus den Trommelschlägen plötzlich die Melodie entsteht, vielleicht erträumt sie sich der Körper auch selbst, während er davon getragen wird. Das ist kein Album zu dem man eine Tüte Chips isst, soviel kann man mit Bestimmtheit sagen.

Les Filles De Illighadad
Eghass Malan
Sahel Sounds • 2017 • ab 24.99€
Unter all den Afrika-Reissues war ihr Debüt das vielleicht meistbeachtete Album aktuelle Album: das von Fatou Seidi Ghali, Alamnou Akrouni und Madassane Ahmoudou. Vor einigen Wochen ist ihr zweites Werk erschienen, dieses Mal im Studio aufgenommen. Klingt ein bisschen cleaner, man kann sich aber weiterhin vorstellen, dass eine der drei Musikerinnen die Drums mit ihren Schlappen eingespielt hat Auch »Eghass Malan« trägt wieder gleichzeitig das Gefühl der rastlosen Melancholie von Nomaden in sich, wie auch der tiefen Verwurzeltheit in einen vielleicht nicht mal geografisch genau festzulegenden Ort, der trotzdem ganz und gar Heimat bedeutet. Folk aus dem ländlichen Niger, repetitive Rhythmen, polyphon widerhallende Vocals, sehnsüchtige Gitarren: wenn man hier nicht »wunderschön« schreibt, wann dann?

V.A.
The Gamelan Of The Walking Warriors
Akuphone • 2017 • ab 21.99€
Zurück nach Bali, zurück zu Akuphone, zurück zu Vincenzo Della Ratta. Der Ethnomusikologe ist auch für eine Zusammenstellung aus Borneo aus dem Jahre 2016 verantwortlich. Für »The Gamelan Of The Walking Warriors« hat er Stammesmusik aufgezeichnet. Zwei verschiedene Stile: einmal die Beleganjur-Musik ohne rituellen Kontext und dann die Beleganjur-Musik im Rahmen von Beerdigungszeremonien der Ngaben im Dorf der Peliatan. Wem es nach all den Namen noch nicht schwindlig ist, dem ist es spätestens nachdem er den ganzen Zauber hier komplett durchgehört hat. Das ist auf mitreißende Art beunruhigende Musik. Und außerdem ein schönes Zeugnis originaler Gamelan-Musik, wo diese doch wieder einen Frühling erlebt.

Hany Mehanna
The Miracles Of The Seven Dances
Radio Martiko • 1975 • ab 19.99€
So genug gestorben, Zeit für Bauchtanz. Radio Martiko legen nach der hervorragenden Reissues von Abdou El Omari nach. Eigentlich sollten nach einem Blick auf das Cover von Hany Mehannas »The Miracles Of The Seven Dances« keine Fragen mehr offen bleiben. Darauf zu sehen: Pyramiden, Tänzerin, Sand, und ein verwuschelter Hany Mehana mit seiner monströsen Farfisa-Orgel. Ne, ey, wirklich keine weiteren Fragen!

V.A.
Don't Sleep: Omutibo From Rural Kenya
Mississippi • 2017 • ab 24.99€
Die vielleicht am friedlichsten klingende Ansammlung von Musik in dieser Liste heißt »Don’t Sleep«. Mississippi Records haben mit »Omutibo From Rural Kenya« eine durch und durch schöne Zusammenstellung an akustischer Gitarrenmusik zusammengestellt, aus einer Zeit, in der Kenia den Weg zur Unabhängigkeit ebnete. Die Finger fliegen weich über die Saiten, die Gedanken übers Land; wer mal einen richtig kitschigen, duftenden Kenia-Reiseprospekt schreiben wollte, tue es hierzu. Top verpackt das Ganze übrigens auch: Die Songwriter selbst haben beim Erstellen der Compilation geholfen, gut 50 Jahre später. Das Booklet enthält Interviews, Fotos, Lyrics, Speck an genau den richtigen Stellen das Ding.

V.A.
I'm On My Journey Home: Sacred Harp Singing, 1927-1934
Death Is Not The End • 2017 • ab 17.99€
Unerwarteter Vertreter in dieser Liste: se United States. Aber auch dort ist natürlich nicht alles dicker, großer, roter, geschwollener Atomknopf. Death Is Not The End haben Harfen-Gospel aus dem US-amerikanischen Süden der 1920er und 1930er Jahren ausgegraben und auf ihre Compilation »I’m On My Journey Home: Sacred Harp Singing, 1927-1934« gepackt, man möchte direkt zum nächsten See rennen und sich von einem halbglatzigen Pfarrer unter Wasser tunken lassen. Sehr wertvoll, eben gerade in diesen Zeiten, diese Auswahl an Musik, die zeigt, was für ein großes und diverses Land die USA waren und sind.

V.A.
Even A Tree Can Shed Tears: Japanese Folk & Rock 1969-1973 Colored Vinyl Edition
Light In The Attic • 2017 • ab 45.99€
Wie zu vielen der hier gelisteten Releases könnte man ganze Bücher an theoretischem Überbau mitliefern. Begrenztes Zeichenbudget und grenzenlose Faulheit allerdings stehen hinter der folgenden knappen Zusammenfassung: Japan, Sechziger und Siebziger, Studentenproteste, Untergrundbewegung, Bruch mit den Traditionen der Nachkriegszeit und die neue Musik die daraus entstand. Diese klingt viel harmonischer als sich das liest. Aber wer weiß schon, was die singen? Gerade deshalb essentiell, weil »Even A Tree Can Shed Tears: Japanese Folk & Rock 1969-1973« neben den in jüngster Vergangenheit so angesagten Boogie, Jazz-Rock, Ambient und New Age mal andere Musik aus Japan ans Tageslicht befördert.

Svitlana Nianio
Lisova Koleciya
Skire • 2017 • ab 21.99€
Irgendwo zwischen slavischer Folklore und kosmischer Kunscht-Musik ist Svitlana Nianio anzusiedeln. Die Dame war ab den 1990er Jahren im Underground der polnischen und ukrainischen Kunstszenen unterwegs und drückt in ihrer Musik Altertümliches mit modernen Mitteln aus. Mythen, Aberglauben und gehäkelte Tischdecken gebrochen durch das Prisma der Gebildeten, hier wird auf Osteuropa geblickt und ganz aus ihm herausgefühlt. Wir nähern uns der Meta-Ebene unserer Folk-Liste.

Hannah Leighton-Boyce
Industrial Folklore Tapes Volume One: Instruments Of Industrial
Folklore Tapes • 2017 • ab 24.99€
Und erreichen sie mit dem Label Folklore Tapes. Die spüren mit einer Serie von Releases dem »industrial folk« nach, also dem Gegenpart zu dem, was man üblicherweise mit Folk verknüpft: ländliche Gegenden. Die britische Künstlerin Hannah Leighton-Boyce hat den Anfang gemacht. In ihrer Ausstellung widmete sie sich dem Werkzeug und interpretierte es als Erweiterung des Menschen bzw. dessen Mittel mit der Welt in Kontakt zu treten und in ihr zu sein. »Instruments Of Industrial« sind die Aufnahmen dieser Ausstellung. So, jetzt dürften alle wieder trocken sein.


Die vorgestellten 10 Schallplatten von weit weg findest du im Webshop von hhv Records.