Review

Jake Stephenson

Selected Works: 1995-1999

Transmigration • 2024

Mit »Selected Works: 1995-1999« stellt Transmigration in Zusammenarbeit mit der Familie des Künstlers Jake Stephenson eine Auswahl von vier Tracks vor, die zwischen 1995 und 1999 entstanden sind. Der britische Produzent, der unter unzähligen Pseudonymen musizierte, veröffentlichte bis zu seinem Tod im Jahr 2005 rund 100 Werke, die von Ambient bis Psytrance reichen. Was seine Veröffentlichungen verbindet, ist eine unverwechselbare Stimmung und Klangästhetik, in die man durch seine fein abgestimmten psychedelischen Sounds förmlich eintaucht.

So ist »Symbiotic (D-Troit Mix)« eine Hommage an Motown und den Ursprung des Techno. Eine hypnotische Bassline und im Raum verschwindende Acid-Sequenzen vermitteln die künstlerische Freiheit des Detroit der späten 1980er-Jahre. Einer der wenigen Tracks von Jake Stephenson, der klar auf die Tanzfläche verweist. »Hypnotic Tripnotic« wurde von unter dem Pseudonym Dr. Psychedelic veröffentlicht. Ein atmosphärisches Intermezzo mit schmeichelnden, verspielten Arpeggios, die wie ein abstrakter Vogelschwarm zum Morgengesang anstimmen.

»With The Wind Blows Peace«, einer der beiden bislang nur auf CD veröffentlichen Tracks, erzeugt Nostalgie auf die Neunziger. Spirituell anmutende Vocals, gleisende, fast organisch wirkende Pads und spitze Acid-Sounds verfrachten die Zuhörer:innen auf eine meditative Art in anmutige Klanglandschaften, die dennoch auch zum Tanzen anregen. »Voyage To Atlantis (Percussion Mix)« bedient sich ähnlicher Spiritualität, allerdings in einem gemächlicheren Tempo und malt auch hier eine klangliche Umgebung, die definitiv zum Bleiben einlädt.